Tipps für Vespakauf

  • Hallo :) ,
    ich spiele schon seit längerer Zeit mit dem Gedanken mir eine Vespa zu kaufen.
    Leider habe ich in dem Bereich überhaupt keine Ahnung.
    Und mir würden nur maximal 700 euro zur Verfügung stehen.
    Nun meine Frage. Was muss man beachten und ist es in der Preisklasse realistisch eine vernünftige Vespa zu finden?
    Da ich gerne eine ältere Vespa haben würde stellt sich außerdem die Frage ob häufig Reperaturen anstehen und ob es besonders empfindliche Modelle gibt?
    Da ich nur einen normalen Auroführerschein habe darf ich nur Roller bis 50 ccm fahren.
    Jetzt schon mal vielen Dank für eure Hilfe!!
    Lg Jana

  • hello Mrs Valentine,
    anfällige Modelle gibt es eigentlich nicht.
    Frau brauch etwas Glück beim Kauf.
    Für 700,- kannst Sie was ordentliches finden :thumbup:

  • @vespatraum


    was verstehst du eigentlich unter klassischer vesoa >> eine ZIP oder SFERA ??!?!?!?!? :D


    ich sags nur ungern aber Plastik gehört in den gelben sack und nicht auf die straße


    die Klassische Vespa hat handschaltung, min. 3 Gänge und ist größtenteils aus stahlblech


    @ valentine


    für 700€ bekommst du eine gute PK 50 die sind pflegeleicht und robust


    rally221

    Member of "Rogue Unit SC"


    Geschwindigkeit kostet Geld. Wie schnell willst du zahlen?


    Der Teufel hört Techno

  • Die LX hat nicht viel mehr Plastik als eine PK XL 2. Trotzdem sehen die Dinger Scheiße aus und sind für 700 Euro -um mal an die ursprüngliche Frage zu erinnern- nicht zu kriegen.


    So ganz langsam beginnt die Luft aber auch schon bei 700 Euro dünn zu werden. Dafür eine V50 zu bekommen (wahrscheinlich DAS Modell, was sich der Laie unter einer "alten 50er Vespa" vorstellt), an der nicht "nur noch der Vergaser gereinigt und eingestellt werden muss" ( :rolleyes: ) und die ansonsten in gutem, unverbastelten Zustand ist und deutsche Papiere hat, ist fast unmöglich geworden.


    Für das Geld bekommt man momentan in anfängertauglichem Zustand, d. h. ohne Basteleien einfach draufsetzen und losfahren, tatsächlich nur PK Modelle.


    @ vespaTRAUM<3: Mag ja sein, dass du dich über deinen von Papi gesponsorten neuen Roller in blau und mit beiger Sitzbank freust, aber sieh doch bitte ein, dass sich die Begeisterung für die Automatikmodelle aus dem Hause Piaggio hier eher in Grenzen hält. Gleichgesinnte findest du vermutlich eher im .

    Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

  • hm die Preise werden bei jedem Sonnenstrahl wieder etwas teurer werden. Die Saison beginnt und lässt die Preise kräftig steigen !

    Ob das Normal ist?
    Na ich hoffe nicht!


    Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.

  • die sind schon ganz gut.
    Gibt PKs, XL1 und XL2
    Die XL2 lassen sich am einfachsten Schalten und auch die Kupplung ist sehr leichtgängig.
    Haben aber leider schon recht viel Plastik verbaut ...

  • Hallo,


    für 700 €
    kriegst du eine fast 2 gute PKs
    eine gute Special wenn Du Glück hast, eher eine so lala
    eine Blechnase (Rundlenker) in Tüten


    wenn wirklich bei 700€ Schluss ist würd ich ganz klar PK raten


    ich hab über die letzten 20Jahre ausgiebig ausprobieren können (fast täglich gefahren, die XL2 vielleicht etwas weniger)


    im Handling fand ich Sie alle recht gut, für mich war die XL2 sogar ein bisschen zu schwammig im Schalten etc. - auf jeden Fall vor allem beim Schalten (finden des Leerlaufs an der Ampel) viel bequemer als die früheren Modelle. Das und die problemelose elektronische Zündung und 12V Elektrik (die ohne Blinker hatte noch 6V) sprechen trotz optischen Nachteilen für die PKs.


    hier noch ein paar Anmerkungen zu den Modellen:


    frühe PK (ich hatte eine 50s): hier ist eigentlich nur die Kaskade (Hupe noch in der Kaskade wie bei der PX) und das Oberteil des Lenkers Plastik, runder schwarzer Tacho-ich weiss nicht obs Nostalgie ist, aber die würde ich eigentlich empfehlen - nur die Dinger sind jetzt auch schon 25 Jahre alt


    XL-1: dünner Schnabel, Hupe im Beinschild, ansonsten identisch zu den frühen Modellen: technisch eigentlich keine Unterschiede : auch serh empfehlenswert, da noch etwas jünger


    XL-2: wie oben gesagt viel Plastik, der Lenkerkopf besteht komplett aus Plastik, die Schrauben reissen gerne aus, wenn z.B. Birnen ausgetauscht werden müssen, der Tacho bleicht aus und die Farbbeschichtung unter dem Plexi bricht durch Sonneneinstrahlung, Kotflügel ist aus Plastik (sehr unangenehm da bei einem kleinen Rempler schon der ganze Vorbau demontiert werden muss), am Hintern auch noch ein Plastikteil ohne grösseren Sinn und Zweck
    irgendwie musste ich dauernd den blöden Lenker runterbauen (dann klemmt die Tachowelle und reisst ab)- ich fands irgendwann nicht mehr spannend


    ansonsten von Motor/Leistung /Zuverlässigkeit kein Unterschied - sind auch im grossen und ganzen echnisch identisch


    alles in allem würde ich zu den früheren PKs raten - möglichst nicht verbastelt, möglichst wenige km - und da gibt es für unter 500€ einige gute - allerdings haben die auch inzwischen ihre 10Jahre runter und Du musst damit leben, unfrisiert an der Ampel von den Baumarktrollern abgehängt zu werden, die neu immer noch billiger waren - aber das ist halt ne Stilfrage


    Viele Grüße,


    Stef

  • Für den Anfang würde ich dir auch zu einer PK raten. Holst du dir direkt ne Special dann kommst du mit 700€ nicht weit und wenn du mal nen Unfall hast, was als Anfänger ja doch schneller passieren kann, dann brauchst du auch ganz schnell neue 700€ zum wieder herrichten.


    Wenn du einmal infiziert bist durch eine Pk, dann sparst du automatisch auf eine V50 oder dergleichen :) Aber dann hast du Zeit zum suchen und kannst eventuell mit mehr Erfahrung im schrauben auch eine nehmen an der mehr gemacht werden muss.

    Ob das Normal ist?
    Na ich hoffe nicht!


    Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.