Wie alte PX aufarbeiten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie alte PX aufarbeiten?

      moin moin,
      ich hab ne recht olle PX im O-Lack geschossen und möchte mir die für den Spätsommer zurecht machen.
      Die rostempfindlichen Stellen der smallframes kenn ich nun, die der PX noch nicht.
      Sie ist im Originallack, daher wird eine Überpüfung der Unterseite des Trittbretts eine einfache Sache. Auf der Oberseite gibt es grosse Roststellen für die ich mir bereits was überlege.
      Wie sieht es aber am Radkasten hinten aus. Kann ich die wichtigen Stellen gut konservieren oder sollte der Motor dazu raus?

      Der Motor braucht laut der Werkstatt des Vorbesitzers ein neues Schaltkreuz.
      Kann ich das Schaltkreuz im eingebauten Zustand wechseln oder sollte der Motor dafür raus?

      Ist die hintere Federbeinaufnahme empfindlich auf Rost? Ich hab den Tank mal rausgenommen, konnte aber die Schraube zur Befestigung nicht entdecken. Die scheint irgendwie ziemlich verdeckt zu sein.

      Auch bin ich mir nicht sicher ob die Gabel gerade ist. Am Rahmen sieht vorne eigentlich alles gut aus, ich hatte ja schon einmal wegen der Gabel gefragt. Ich mache deswegen vlt. einfach mal n Bild

      Ich überlege halt, ob ich alles auseinanderbauen, und den Rahmen auf den Tisch legen soll, oder ob ich sie erst einmal gangbar machen soll.
      Was meint ihr?
      Wenn ich alles auseinanderbaue, dann wirds wohl Sommer 2009 dass ich fahren kann :whistling:
      Roller-aus-Blech.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anzeige ()

    • Moin.

      Also die Vespa-Bibel schrebt zum Radkasten und dessen Konservierung, dass man das bei abgelassenem Motor machen sollte.
      Die Gelegenheit dazu ergibt sich ja ohnehin, wenn du bsp. die Stoßdämpfer wechselst.

      Die Obere Befestigung des Stoßdämpfers ist tatsächlich gut versteckt: Tank muss ausgebaut werden (Was bei einer PX mit Öltank kein Spaß ist und besser zu zweit zu bewerkstelligen ist, dann kann einer den Tank oben raus heben, während der andere den Benzinhahn und das Schauglas unten durch die Öffnung drückt und hinterher beim Wiedereinbau wieder durchfriemelt), dann kannst du hinter der Aussparung für den Tank, quasi auf Höhe des Dorns, der die Sitzbank verschließt von oben in die Tankaussparung in das - ich nenns mal "Fach" - greifen, wo der Stoßdämpfer mit einer Mutter befestigt ist.
      Ist ne Fummelei. Beim Einbau des Stoßdämpfers solltest du diesen auch ZUERST wieder oben befestigen, weil du den blind in das kleine Loch in diesem Fach fummeln musst.

      Da der Unterboden und Radkasten zunächst nicht konserviert sind und die Federbeinaufnahme oben im Radlauf endet, ist auch diese prinzipiell rostgefährdet...
      Solltest du aber klären können, indem du die Vespa aufbockst, den Motor abklappst und dann mal einen Blick in den Radlauf wirfst.

      Der Motor kann auch für den Wechsel des Schaltkreuzes im Rahmen bleiben. Das sagte zumindest mein Vespahändler (Henkels alteingesessen in Solingen-Ohligs), der sowas immer im eingebauten Zustand macht.

      Mach sie erstmal gangbar...(Wobei dabei auch die Frage besteht, WIE oll die PX eigentlich genau ist...;) )

      Ich hoffe, ich konnte wenigstens einige Fragen beantworten...
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?
    • Danke für die ausführliche Antwort :thumbup:
      Es handelt sich um eine "Alt", daher müsste ich die Schraube für das hintere Federbein also erreichen indem ich ohne weitere Maßnahmen einfach den Tank herausnehme.
      Das muss ich mir dann bei besserer Beleuchtung anschauen. Ich hab da mal reingefasst, zum Glück war da keine Mäusefalle versteckt, die Befestigung des Federbeins habe ich aber auch nicht ertasten können.
      Ne 1/4 Knarre passt da irgendwie schlecht rein, werds mit nem Gabelschlüssel versuchen. Ich muss es mir einfach mal genauer anschauen, ist schon ne Weile her, vlt. bring ich auch n bissl was durcheinander.
      Was den Zustand anbelangt, da bin ich mir noch nicht sicher in welchem Zustand die Gabel (und als Konsequenz evtl. der Rahmen) ist.
      Auch sind auf dem Trittbrett ca. Handflächengroße Rostfelder, die ich schon einmal mit Öl konserviert habe bevor ich mich da richtig ranmache.
      Roller-aus-Blech.de
    • Yo, dann ist zumindest der Tankausbau leicht. Tank raus, dann in das Fach unter dem Sitzbankdorn greifen. Dort passt tatsächlich keine Knarre, sondern nur der Gabelschlüssel...

      Soviel Rost auf der Oberseite, lässt für die Unterseite, insb. den Radlauf nichts Gutes hoffen...
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?
    • Am schlimmsten ist bei PX Modellen Rostbefall an den überlappenden Blechen von Vorder- und Hinterteil des Rahmens, im Bereich seitlich am Tunnel wo die Backen eingesteckt werden bzw. kurz davor. Wenn es da schon sichtbare Rostblasen gibt, sind meist auch die darunterliegenden Bleche befallen. Reparatur ist sehr aufwendig und lohnt aus wirtschafltichen Gründen bei PX kaum, weil es gute Gebrauchtrahmen ziemlich günstig gibt. Ansonsten wie bei allen Modellen die Aufnahme für das hintere Federbein unter dem Tank anschauen. Die berühmte "Welle hinter dem Kotflügel" ist ein smallframetypisches Problem und bei PX eigentlich nie zu finden, dafür eben Durchrostungen im Spritzbereich des Vorderrades. Auch im hinteren Radkasten sind Durchrostungen entlang der Mittelnaht/Spritzbereich des Hinterrades nicht selten.

      Wegen Schaltkreuzreparatur muss der Motor gespalten werden. Geht auch, wenn die große Hälfte im Rahmen bleibt. Aber wenn der Motor sowieso auf muss, würde ich auch direkt das Komplettprogramm mit Lagern und Simmerringen machen, sonst fängst du in einem halben Jahr nochmal an, weil der Kulusiri durch ist. Eleganter bzw. bequemer lässt sich sowas bei ausgebautem Motor erledigen, zumal du die Schaltzüge nicht aushängen musst. Es reicht, wenn du die Schaltraste abschraubst und samt Zügen baumeln lässt.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Ich schau mir das mit dem Federbein die tage noch einmal an

      Ist die Konstruktion der Bleche zwischen Vorderteil und Hinterteil irgendwie grundlegend anders als bei der smallframe?
      Die sf haben da an der Stelle ja nicht so häufig Rostprobleme.
      Bei den PX, Sprint etc. hab ich da (und seitlich an der Motoraufhängung) auf Bildern schon häufiger Schweizer Käse gesehen :huh:

      Das mit der Schaltraste ist ne gute Idee!
      Das erspart mir vlt. das Gefummel bei der Schaltung ein wenig.
      Roller-aus-Blech.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anzeige ()