Vespa PX 150: Kolben noch brauchbar?

  • Hi,


    ich habe gestern den Kolben meiner PX150 ausgebaut und finde der sieht nicht mehr gut aus. Nun kann ich aber nicht beurteilen ob ich den weiterverwenden kann oder ob lieber ein neuer hersollte. Oben ist die Oberfläche nicht mehr glatt sondern ziemlich unregelmäßig und es sind ein Paar Macken drin. Als ich den Zylinderkopf aufgemacht habe hab ich Dreck darin gefunden. War wie zusammenklebende schwarze Staubbrösel.
    Außerdem hat der Kolben an der Seite scheinbar eine Materialabsprengung. Ich habe mal Fotos beigefügt. Was meint ihr? Austauschen oder weiterfahren?


    Dann habe ich noch eine Frage zu den Zylinderstehbolzen. Gibt es da einen Trick wie man die leichter rausbekommt? 2/4 scheinen festgegammelt zu sein und ich kann die nicht mit ner zange lösen. Ich habe schon WD40 draufgesprüht, hat aber bisher noch nix gebracht.


    Danke schonmal für die Hilfe


    Grüße


    keyeb


  • Schön ist der nicht mehr.


    Versuch bei den Bolzen mal etwas Wärme durch eine Heißluftpistole. Vorsicht bei Gasbrennern. da wirkt die Hitze sehr punktuell.
    Außerdem zwei Muttern gegeneinandern kontern und so herausdrehen.

  • Reinige den Kolben doch erstmal ordendlich. Da sind ja nur Verbrennungsrückstände sichtbar. Keine Abbrand-, oder Klemmspuren. Die Scharte im Kolben kannst Du ausarbeiten allerdings im Längsstrich! Das ist wichtig. Aluminium neigt zum Kerbbruch bei Materialstärken unter 6mm. Neue Ringe drauf und ab dafür! Es ist nur ein 150er und kein Potenter Tuningzylinder.

  • Nochmal zu den Zylinderbolzen:
    Ich habe es jetzt mit Wärme und gekonterten Muttern probiert und die Muttern machen eher das Gewinde kaputt als dass sich da irgend was rührt. Ich hab das ganze jetzt mal mit WD40 besprüht und hoffe dass es das irgendwie löst. Gibts da sonst noch ne Möglichkeit die Dinger rauszubekommen?

  • Probiere es mal mit einer Lösung aus Aceton und ATF (Automtik Getriebe Öl) im Verhältnis 1:1 Das ist besser als WD40, oder anderes Zeugs. Sonst ruhig noch mal ordentlich wärmen. Alu führt die Wärme schnell ab, deshalb dauerhaft Wärme zuführen. Im Backofen auf 150*C vorwärmen und dann mit dem Fön den Bereich anwärmen.
    Die letzte Alternative ist ein Stehbolzenausdreher. Nicht billig, aber wirkungsvoll.

  • Ich habe die Zylinderbolzen jetzt eendlich draußen... Nachdem das Gewinde von den gekonterten Muttern eh schon ein bisschen im Eimer war habe ich die Bolzen jetzt einfach umgebogen und mit ner Ratschenverlängerung und ner Menge Kraft die Dinger rausbekommen. Es ist Gott sei dank nichts abgebrochen...
    aber so fest wie die da drin waren, hätte ich die auf normale Art und Weise niemals rausbekommen ;-)


    Noch eine kurze Frage:
    Wie reinigt ihr den Motorblock?
    gibts da ein inoffizielles Wundermittel?

  • Habe das mit dem Blockreinigen bislang immer "russisch" gemacht: Das Gröbste erst mal mit einem Spachtel und Schlitzschraubendreher runter, dann einfach mit Benzin und einem Pinsel und Zahnbürste übrigen Dreck runter und zum Schluss mit Bremsenreiniger abgespült. Feddich. :D