PK 50 XL springt nach längerer Standzeit nicht mehr an

Die diesjährige Wahl zum Foto des Jahres wir freundlich unterstützt von:
Michelin Reifen und TollerRoller - Euer Roller Spezialist

:tues(klick mich) Wähle jetzt oder Blech wird zu Plastik !
  • Hallo,


    neu angemeldet und gleich ein Problem... :whistling:


    Meine PK 50 XL, Bj. 1991, macht Probleme. Da ich sie als "Drittfahrzeugt" fahre ist sie nicht jedes Jahr angemeldet und steht dann auch mal ein Jahr "nur so ´rum".
    Zuletzt habe ich sie 2006 gefahren, nachdem ich ihr einen Rostfreien Tank und einen nagelneuen Vergaser spendiert hatte funktionierte sie problemlos bis es mir zum fahren zu kalt wurde.
    2007 hat sie dann, im Freien, aber abgedeckt, pausiert.
    Im Juni habe ich dann ein neues Versicherungskennzeichen gekauft und wollte flott losfahren, aber nichts tat sich. Angetreten wie verrückt, sie sprang einfach nicht an.


    Die Maßnahmen, die ich daraufhin ergriffen habe:


    - Den Vergaser ausgebaut, zerlegt und im Ultraschallbad gereinigt.
    - Den alten Sprit abgelassen und durch frisches Gemisch ersetzt.
    - Den alten Kraftstoffilter ausgetauscht.
    - Der Vergaser hat Sprit, die Zündkerze wird mit der Zeit nass.
    - Natürlich kontrolliert ob ein Zündfunke da ist: Ist er, schön blau und kräftig.
    - Dennoch eine neue Zündkerze eingebaut.Die alte sah noch gut aus, aber man weiß ja nie...
    - Einen garantiert einwandfreien Kerzenstecker vom Motorrad angebaut.
    - Die Kompression geprüft: Bei kaltem Motor und ein paar mal den Kickstarter treten 8 bar.


    Das alles führte zu nichts, der Motor spring nicht an.



    Hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht und eine Lösung gefunden bzw. kennt sich gut genug aus, um mir einen passenden Tip zu geben?


    Ich würde die Vespa doch zu gerne dieses Jahr noch eimal fahren...




    Grüße
    dresseg

  • Hallo,


    die Vespa läuft immer noch nicht. Was ich jetzt noch getestet habe: Den Vergaser nochmals zerlegt, alles ist top sauber, wie eben bei einem (fast) neuen Teil. Dennoch: Versuchsweise gegen einen anderen, gebrauchten Vergaser ausgetausch. Kein Erfolg.


    [lexicon]Zündzeitpunkt[/lexicon] mit der Blitzpistole gestestet: Deckt sich mit den Markierungen. (Wie soll sich der [lexicon]Zündzeitpunkt[/lexicon] auch durch bloßes Stehen verändert haben?)


    Kompression geprüft: In kaltem (natürlich, sie läuft ja nicht!) Zustand 8,5.



    Hat jemand, ausser den Tipp, das Gerät anzuschieben, eine Idee, was sich noch prüfen ließe ?




    Grüße


    Dresseg

  • Hast du ihr mal neuen Sprit gegönnt. Könnte eine Ursache sein, wenn die alte Füllung nicht mehr die zündfähigste ist.
    Kerzenstecker von anderem Moped ist glaub ich auch nicht so doll. Ich glaube 5 Ohm Wiederstand sind vonnöten.
    Viel Glück
    Volker

  • So, damit nicht immer nur Probleme sondern auch deren Ursache gepostet werden:



    Nachdem nichts mehr ging habe ich mich daran gemacht den Motor zu zerlegen. dabei fand ich


    Ursache eins für die Zündunwilligkeit:
    Während die Vespa stand hat sich eine Erdwespe den Auspuff als Wohnraum ausgesucht. Das Ende war mit einem Lehmpfropfen verschlossen, der hatte nur eine sehr kleine "Durchschlupföffnung". Diesen entfernt und versucht durchzublasen: Nichts ging. Erst als ich die wohl im Inneren vorhandene, nicht sichtbare Wabe mit einem kräftigen Draht durchgestochen hatte war wieder freier Durchgang.


    Ursache zwei für die Zündunwilligkeit:
    Die Vespa wurde zuletzt (nicht von mir, hätte mir aber auch passieren können) abgestellt ohne anschließend den Benzinhahn zu schließen.
    Trotz eines neuen Vergasers mit neuer Düsennadel ist offensichtlich das Benzin munter weiter geflossen. Als ich den Zylinderkopf abgenommen hatte und den Kickstarter betätigte spritzte mir die Brühe, vom Kolben nach oben gedrückt, entgegen. Das ganze Kurbelgehäuse stand voll Benzin, so konnte natürlich kein zündfähiges Gemisch in den Brennraum gelangen.


    Die Lehre daraus: Gegen Erdwespen ist man machtlos, aber den Benzinhahn sollte man immer schließen.


    Grüße dresseg

  • ich hoffe, du bist nicht gestochen worden ;) aber ich hätte auch nicht gedacht, dass erdwespen sich in diesen öldreckmist einnisten ;)


    anscheinend sind vesparückstände gar nicht so giftig wie immer behauptet wird :whistling: