was mit meiner PV ET3?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • was mit meiner PV ET3?

      tach zusammen!

      Ich hab diesen Herbst meine 83er PX verkauft um mir den Traum der „runden“ Vespa zu erfüllen, was nun mit einer 82er Primavera ET3 geschehen ist.

      Die gute hat schon über 100 000 km auf dem Buckel, ist aber dafür noch in einem sehr guten Zustand, läuft einwandfrei und ist auch noch geprüft. Papiere also auch vorhanden.

      Hab dafür 1500 CHF bezahlt, umgerechnet 980 Euro. Findet ihr den Preis gut, in Ordnung oder schlecht?

      ?image=img3734za7.jpg

      ?image=img3737np4.jpg

      ?image=img3748bf6.jpg

      ?image=img3750ze5.jpg

      ?image=img3784xm6.jpg

      ?image=img3787px7.jpg

      ?image=img3788kl7.jpg

      ?image=img3789if9.jpg

      ?image=img3790nl9.jpg

      ?image=img3791yi5.jpg

      ?image=img3794kh6.jpg

      ?image=img3796uj1.jpg

      ?image=img3798jo6.jpg


      Die Blinker sind übrigens "fakultativ". wenn ich will kann ich sie wieder weg machen, was wahrscheinlich auch der Fall sein wird. Die PV mit Blinker war eine Spezialversion für die Schweiz und konnte wie gesagt freiwillig beim Händler so bestellt werden....


      Nun ist für mich die Frage, ob ich die Vespa komplett restaurieren soll, oder nur einzelne Macken verbessern. Eine neue Lackierung würde ihr sicherlich gut tun, besonders wegen all den Lackschäden und nicht unbedingt wegen dem Rost, denn dieser ist nur stellenweise vorhanden und nirgends durch. Unterboden sieht auch noch sehr gut aus. Anderseits kommen dann wieder Leute die sagen dass ich den Orilack beibehalten soll wegen wertverlust usw...

      Ich bin mir nicht so sicher. Für mich wäre lackieren kein Problem, da ich eine ausgezeichnete Ausrüstung habe, versiert bin und ich gratis Sandstrahlmäglichkeiten hab usw... Motorentechnisch hab ich auch schon diverse Erfahrungen, da ich früher auch schon mofas komplett restauriert hab. Zwei linke hände hab ich nicht. Vespa wäre aber ein neues gebiet...

      Bin dankbar für eure Hilfe :gamer:

      gruss *ff*
    • Lass bloss den Originallack! Der sieht nach super Basis aus, sogar der Händleraufkleber ist noch vorhanden. Mit ein wenig Politur und anschließender Konservierung wird das wieder bestens und vor allem wertvoller bzw. -beständiger als eine Neulackierung. Man muss nicht alles totrestaurieren, einem alten Roller darf man ein bewegtes Leben ruhig ansehen.

      Die Karosserie sieht sehr gut aus, soweit man das anhand der Bilder beurteilen kann, da wäre eine Neulackierung wirklich eine Todsünde. Den nachlackierten Dosenlack würde ich mit Aceton entfernen und dann die Kratzer mit einer guten Versiegelung behandeln. Wenn du das gute Stück dann nicht jeden Tag im Regen fährst oder parkst, bleiben die blanken Stellen völlig unkritisch. Vielleicht noch das originale Dekorset, dessen Reste man noch am Kotflügel sieht, erneuern (gibts neu zu kaufen) und die Blinker und den Gepäckträger abmontieren, das sollte es dann aber an optischen Änderungen gewesen sein.

      Der Motor hat natürlich nach 100.000 km (was schon eine biblische Laufleistung für eine Vespa ist) sicher eine Komplettsanierung verdient, aber BITTE nicht neu lackieren.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Ich seh das genauso wie der pkracer , leider werden alte vespas zu voreilig neu lackiert , und verlieren dadurch einfach an flair , warum darf man einem alten fahrzeug nicht sein alter ansehen , ist ja fast wie bei den frauen die sich mit 25 schon unters messer legen wegen irgendwelchen imaginären Falten :wacko:

      polier den Lack erstmal auf behandle die Roststellen mit Owatrol und überhole den Motor und du wirst genausoviel freude haben :thumbup:
      Member of "Rogue Unit SC"

      Geschwindigkeit kostet Geld. Wie schnell willst du zahlen?

      Der Teufel hört Techno
    • ...schließe mich den Vorrednern an. Ich steh zwar auch Hochglanz und Chrom, aber die Patina, die Deine (m.E. sehr günstig eingekaufte) Primavera hat, ist echt erhaltenswürdig. Zum Tthema "Originalzustand erhalten" gab´s in der letzten OldtimerMarkt einen sehr interessanten Artikel. Wenn ein Auto oder Roller, oder was auch immer eine derart lange Zeit so gut und unbeschadet überstanden hat, sollte man die paar Narben, die Laufe der Jahre entstanden sind auch mit Stolz zeigen.

      Gruss,
      Christian
    • Vermutlich deshalb, weil ein Kolben samt Ringen normalerweise nicht solange durchhält. Wäre aber völlig natürlicher Verschleiß. Ich denke aber schon, dass irgendwann mal Teile ersetzt worden sein müssen, mindestens Kupplungsbeläge. Die halten normalerweise allerhöchstens 20.000 km. Auch der Auspuff ist nach so einer Zeit entweder völlig zugekokt oder durchgerostet.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • schon mal vielen Dank für all die Antworten!

      ach so... ja, glaube auch das verschleissteile von zeit zu zeit ersetzt wurden....

      aber nochmal zum lack: wie geh ich also am besten vor? erstmal normal putzen so gut wie es geht und wenn nötig mit aceton nachhelfen wie oben gesagt. und dann? soll ja so schleiffpasten geben o.ä., hab damit aber nicht wirklich erfahrung. danach aufpolieren und am schluss zur versiegelung wachsen? wie siehts aus mit tiefen kratzern die auch schon angerostet sind oder auch sonst flugrost usw...?

      und was kann ich in etwa für ein resultat erwarten wenn ich mir wirklich mühe gebe?

      Dann zum motor: Habt ihr hier im Forum gerade irgendwelche anleitungen für einen Fall wie bei mir? Also einfach revidierung, kaputt scheint ja nichts zu sein:)

      Gruss *ff*

      edit: noch gerade eingefallen: es ist kein schlüssel zum seitenfach vorhanden. ist verloren gegangen. gibt es da so "allgemeinschlüssel" oder was mach ich da am besten... das fach ist verschlossen. vielleicht find ich ja noch gold^^
    • Schau mal auf petzoldts.de, da gibts jede Menge hochwertige (und z. T. auch -preisige) Pflegeprodukte, die aber ihr Geld wert sind. Ansonsten gibt es von 3M und Rot Weiß auch gute Polituren. Google hilft da. Mit so einem Mist wie Sonax oder ähnlichem aus der Autozubehörabteilung im Baumarkt brauchst du gar nicht erst anfangen. Wegen Rostvorsorge: korrosionsschutz-depot.de, was auch gut gegen den oberflächlichen Rost hilft, ohne dabei den O-Lack anzugreifen, ist "Entrosta" von Bindulin.

      Schloss ausbohren, aufmachen und ein neues montieren. Gibts samt Schlüssel noch neu zu kaufen.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • joa danke, ich werd dann wohl mal bei Rot-Weiss bestellen. Die Liefern gratis in der Schweiz :)

      weiss nicht bei der paste: soll ich da nur die polierpaste, also die hier nehmen?:

      rot-weiss.ch/shop/product_info…lierpaste-100ml-Tube.html

      oder die schleiff und polierpaste:

      rot-weiss.ch/shop/product_info…eif--und-Polierpaste.html

      dann noch die Hochglanzpolitur:

      rot-weiss.ch/shop/product_info…olitur-250ml-Flasche.html

      und zum schluss noch die versiegelung:

      rot-weiss.ch/shop/product_info…vierer-500ml-Flasche.html



      huch, da kommt was zusammen :whistling:

      oder ist davon nur die hälfte nötig?

      *ff*
    • jo leute, ich hab nun mal bei den stellen an denen dosenlack war mit aceton weggeputzt und musste feststellen, dass da schon mal ziemlich was rumbegastelt wurde... auf den kotflügeln hat es nun ein paar stellen, bei denen das blanke metall zum vorschein kam. (war angschliffen für dosenlack) und beim schutzblech wurde vorne in der ecke ein wenig gespachtelt... was ist nun am besten? zum lacker gehen um zu scannen und dann ausbessern oder wat? also die stellen sind nicht sehr gross, obwohl ich nicht weiss wie es mit der linken backe genau aussieht. nachdem das blech ein wenig zum vorschein kam hab ich erstmal aufgehört. die backe ist aber ziemlich grossflächig besprüht worden :(

      danke für ne antwort!

      *ff*
    • Bild vom Kotflügel? Wenn er ganz schlimm aussieht, dann bei mr.Vespa GS Farbe bestellen und von Lackierer lacken lassen. Danach ordenlich patinieren.
      Hinten würde ich erstmal gucken, wie schlimm es ist...sonst eventuell anlackieren und ebenfalls patinieren. Ich würde auf keinen Fall mit Schleifmaschine ran...wer weiß wie dick der Lack da noch drauf ist. Immer schön mit der Hand.
    • Ich weiß zwar nicht was Aceton ist...

      Ich hab meine Sprühdosenfarbe damals mit Universalverdünnung abgewaschen, der originale Lack ist wirklich sehr strapazierfähig und hält das aus, den Lenkkopf hab ich anschließend übelst poliert und dann so gelassen, sogar die weißen Zahlen waren dann wieder zu sehen! den Rest musste ich lackieren, weil sehr rostig und sogar durchgerostet an der linken Seitenbacke!