Woher eine Vespa aus den 80-86'er Jahren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Woher eine Vespa aus den 80-86'er Jahren

    hey,
    ich werd demnächst mit meiner mofa-prüfbescheinigung anfangen
    und mein fahrbarer untersatz sollte dann eine gedrosselte 50 ccm
    vespa sein...nur fragt sich jetzt, wo könnte ich eine aus den jahren
    ´80 -´86 herbekommen und welche ist groß genug???(die meisten sind ja ziemlich klein, für die körpergröße...)ich will nicht mehr wie 500€ ausgeben, sie soll aber auch nicht aussehn wie der letzte müll....
    ich hoffe jemand kann mir weiter helfen....danke schön
    mfg stracki

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von stracki ()

  • Hi,

    Das wird nicht einfach sein eine Vespa gebraucht in diesem Baujahr zu finden.
    Vor allem sie dann noch zu drosseln bzw Drosseln lassen ist dann alles andere als gut, wenn du bedenkst das der Motor schon ca. 20 Jahre ungedrosselt gefahren ist. Naja mehr als das der Auspuff zu geht kann ja eigentlich nicht passieren. Empehlenswert ist aber mit einem gedrosselten Vespa so gut wie es geht Langstrecken zu Fahren.

    Gruß

    p.s. Probier mal mobile.de und die anderen Online-Gebrauchtfahrzeug anbieter. Da kannste dir schonmal ein Bild von den Kosten machen und das Angebot checken. Die Örtliche Zeitung ist auch nicht verkehrt...kann mann durch aus schnäppchen machen.
  • hol dir ne kreidler als mofa für ein jahr mach dann den rollerschein und besorg dir dann ne anständige vespa .....
    ach, wilkommen im forum...
    drosseln????

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vespa_V50 ()

  • Willkommen.
    Schau mal bei eBay. Vielleicht wirst Du dort fündig.

    P.S.: "Hilfe!!!!" ist kein gutes Topic... ;)
    1. Wenn Du "Beratung/Hilfe" suchst und dann Renitent bist, suchst Du "Bestätigung" nicht nach "Beratung/Hilfe".
    2. “Denke wie ein Weiser, aber sprich die Sprache deiner Mitmenschen.” - William Butler Yeats