Spannung an der Zündspule?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spannung an der Zündspule?

      Hallo,
      ich habe folgendes Problem:
      Habe gestern bei meiner 50 Special 3Gang Bj 74 eine neue Kupplung eingebaut, das klappte auch alles wunderbar.
      Leider habe ich jetzt ein Zündungsproblem,
      erst lief der Roller wunderbar dann hatte er auf einmal Zündaussetzer und jetzt springt er garnicht mehr an.
      Einen Zündfunken habe ich nicht mehr.
      Dann habe ich die Zündung ausgebaut und die Kabel kontr., sehen aber alle noch gut aus.
      Das Kabel zum "Ausschalter" ist auch ok.
      Wie kann ich die Zündspule testen??
      Wieviel Spannung sollte beim ankicken am roten Kabel der Zündspule sein?
      Kann ich alle anderen Kabel an der Kabelbox abklemmen, um einen Kurzschluß auszuschließen oder läft der Roller dann garnicht mehr?

      Michael
    • Original von ansaugbaron
      Das Rücklicht muss angeschlossen bleiben, ansonsten hast du keinen Funken. Alles andere kann meines Wissens ruhig getrennt werden.

      mfg


      stimmt nicht... du verwechselt das was mit dem Bremslicht
      ist da irgendwo kein Kontakt oder Birne kaputt zündet er nicht mehr wenn man DAS BREMSPEDAL DRÜCKT

      kannst also alle Kabel im Kästchen abklemmen, nur Zündspule muss angeklemmt bleiben
      übrigens würde sich ein "Kurzschluss" o.ä. im Bordnetz nicht auf die Zündung auswirken - da besteht keine Verbindung


      Spannung messen wird schwer denke ich, dürften ja doch so einige Völtchen sein und immer nur kurze "Stromstöße"

      Zündkerzer schon gewechselt?
    • habe heute nochmal die Kabel der Rückleuchte kontr. und auch nichts gefunden?

      Doch dann plötzlichsprang er wieder an!!!!
      Habe dann mal an der Zündspule am roten Kabel gemessen.
      Kann es sein, daß dort einen Wechselspannung anliegt ?
      Habe 10 V Wechselspannung gemessen.

      Der Roller lief dann etwas unruhig im Leerlauf, oft mit erhöhter Leerlaufdrehzahl, habe dann den Vergaser etwas fester angezogen und alles war gut.

      Leider habe ich jetzt keinen richtigen Fehler gefunden...............

      Was würde denn für ein Fehler auftauchen, wenn z.B.:
      Die Spule der Zündgrundplatte oder der Kondensator defekt ist????
      Die Zündspule def. ist???????

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von eder1971 ()

    • Original von eder1971
      habe heute nochmal die Kabel der Rückleuchte kontr. und auch nichts gefunden?

      Doch dann plötzlichsprang er wieder an!!!!
      Habe dann mal an der Zündspule am roten Kabel gemessen.
      Kann es sein, daß dort einen Wechselspannung anliegt ?
      Habe 10 V Wechselspannung gemessen.

      Der Roller lief dann etwas unruhig im Leerlauf, oft mit erhöhter Leerlaufdrehzahl, habe dann den Vergaser etwas fester angezogen und alles war gut.

      Leider habe ich jetzt keinen richtigen Fehler gefunden...............

      Was würde denn für ein Fehler auftauchen, wenn z.B.:
      Die Spule der Zündgrundplatte oder der Kondensator defekt ist????
      Die Zündspule def. ist???????


      An der Zündspule muß Wechselspannung anliegen. Die Zündspule ist ein Transformator, der nur mit Wechselspannung funktionieren kann. Die Wicklungen dieser Spulen reagieren beim Anlegen von Gleichspannung wie ein Kurzschluß.
      Die Wechselspannung erzeugt ein Magnetfeld, welches wiederum eine Wechselspannung in der anderen Wicklung der Zündspule induziert. Wegen der stark unterschiedlichen Anzahl der Wicklungen der beiden Spulen des Transfortmators, ergibt sich in diesem Fall eine sehr hohe Spannung, die den Funken an der Zündkerze erzeugen kann.
      Beim Trafo der Modelleisenbahn oder im Ladegerät des Handys ist es genau andersrum, da wird aus der relativ hohen Spannung von 230V im Hausnetz Niederspannung von sagen wir mal 10 V gemacht.
      Im Elektrizitätswerk geht das auch. Die Überlandleitungen haben 400000 V (400 kV), die zuvor erst auf diese Spannung hochtransformiert wurden, da die Generatoren des E-Werks nie und nimmer diese hohe Spannung liefern. In den verschiedenen Trafostationen, die so in den Landen stehen, wird diese Spannung auf die des Hausnetzes (230V) herunter transformiert.

      Warum diese Transformation der E-Werke?
      Na, ganz einfach.
      Die zu übertragende Leistung ergibt sich aus dem Produkt aus Spannung und Strom (P=U*I). Um die selbe Leistung bei niederer Spannung zu haben, ist folglich ein höherer Strom nötig. Höhere Ströme erfordern aber auch dickere Leitungen (Drähte). Und Kupfer ist teuer.

      So, das war jetzt eine kleine Abhandlung in Physik.

      Gruß
      Rainer
      Viele Grüße aus Süddeutschland
      RWBrf
      ________________________________________________
      Der Kluge läßt sich belehren, der Unkluge weiß alles besser.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RWBrf ()