Motor spalten -> Dichtung alt oder neu und/oder Dichtmasse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motor spalten -> Dichtung alt oder neu und/oder Dichtmasse

      Ich werde am Wochenende meinen Motor spalten. Die letzte Spaltung liegt ein Jahr zurück. Damals habe ich beim Zusammenbau neue Papierdichtungen verwendet. Diese hatte ich vorher eingeölt.
      Da ich bis heute ein kleines Falschluftproblem nicht gelöst bekommen habe, verwende ich dieses mal ein hitzebeständiges Silikon zum Absichten (Dirko, oder Würth Spezial).
      Jetzt die Fragen:
      lasse ich die Papierdichtungen weg und nehme stattdessen nur Silikon?
      Wenn nein, kann ich die alten Dichtungen weiterverwenden (obwohl öl dran ist), oder nehme ich neue?
      Falls neue, wieder einölen und zusätzlich Dichtmasse von beiden Seiten, oder trocken und von beiden Seiten Silikon?

      Ich sehe es so:
      Die original Papierdichtung quillt durch das Öl auf und dichtet im Grunde perfekt ab. Eine quellende Dichtung wird aufgrund der zusätzlichen Verwendung durch Silikon hinfällig, von daher könnte mann auch die alte nehmen. Da die alte Öldurchtränkt ist, verklebt die Dichtung nicht mit dem Silikon und trägt so auch nicht maßgeblich zur Abdichtung des Motors bei. Wahrscheinlich lässt sich der Motor nachträglich einfacher spalten.
      Eine trockene Papierdichtung verklebt wahrscheinlich gut mit dem Silikon, bewirkt aber zusammen mit dem Silikon nichts anderes, als das die Dichtung in Summe dicker wird. So komme ich zu dem Schluss, daß die Papierdichtung unnötig ist und komplett weggelassen werden sollte. Wer hat bessere Vorschläge?
    • nimm kein dirko oder so, das ist voll die schwinerei!

      besorg dir ein dichtsatz mit allen papierdichtungen und besorg dir loctite 573,
      das ist ein spezielle flächendichtung.
      bischen davon auf die dichtflächen, papierdichtung drauf und gut is.
      das zeug belibt dauerelastisch, ist wieder reversibel da es nicht aushärtet.

      INN-TEAM Rosenheim
      #1 Kill the Hill 2011
      #1 Rollercross 2012


      RUSTY, die etwas andere Spezial
      ERNIE, Crosser der Herzen
    • Sehe ich genauso die Dichtungen kossten nur ein Paar Cent da solltest Du nicht dran Sparen .

      Loctite ist eine feine sache aber sehr teuer ich benutze immer Hylomar ( Gelbe TubeBlaue schrift) kostet die Hälfte.
    • Nein ich würde die Dichtung auf gar keinen Fall einölen !!

      Ob mit oder ohne Dichtmasse!

      Kann aber sein das das jemand anders sieht wenn keine Dichtmasse verwendet wird aber mit Dichtmasse auf keinen fall weil für die Dichtmasse alle Dichtflächen Trocken, Staub und Fettfrei sein müssen!! :thumbup:
    • Vespa Fahrer Avatar

      dark_vespa schrieb:


      Dichtsatz, bei mir kommt an den kritischen Stellen immernoch bischen Hylomar mit drauf, den ganzen Motor mit Dilko abzudichten, dauert erstens ewig, und ist zweitens völlig unnötig.

      [...]

      Kommt drauf an in welchem Bereich, unten in der "Ölwanne" finde ich es definitiv kritisch, oben neben der Entlüftungsschraube eher weniger.



      D.h. Du schmierst ein Teil der großen Dichtung mit Fett ein und den anderen Teil mit Dichtmasse? Das kann doch auch nicht optimal sein. Irgendwo treffen sich ja Fett und Dichtungsmasse...
    • Prinzip der Dichtung ist, dass Sie bei Kontakt mir dem Öl aufquillt und so erst richtig dichtet. Die Dichtung also vorher in Verbindung mit Öl zu bringen ist also das was man nicht machen sollte.
      Wie schon gesagt, an Stellen mit viel Öl ("Wanne", unterer Gehäuseteil) und an Stellen wo es evtl zu Falschluftproblemen (ASS, Fußdichtung) kommen kann zusätzlich noch paar Tropfen Dichtmasse drauf.
      Ich verwende immer das rote Dirko und bin sehr zufrieden damit.
      Achja, wennst schon offen hast, dann auch gleich O-Ringe wechseln. Schaltraste und Kupplungsarm nur wechseln wenns gesifft hat, da das Ganze ne rießen Gaudi ist ;)

      Gruß
    • Nein, tu ich nicht.

      1. Hängt das immer von der Beschaffenheit der Dichtflächen ab.
      2. Ist in den meisten Fällen, die aufquellende Papierdichtung völlig ausreichend !

      kommt wie gesagt immer auf den Zustand des Blocks an. Wenn irgendwo ne Schraubenführung fehlt oder die Dichtfläche beschädigt is, kommt da halt bischen Hylomar drauf. Daraus jetzt ne Wissenschaft zu machen, is schon bischen lächerlich.. :wacko: