Beiträge von snoogle

    Vorweg:
    Suche benutzt. Die unten beschriebenen Vorarbeiten habe ich aufgrund von Tipps und Threads aus dem Forum bereits durchgeführt.
    --


    Zuerst mal das Setup:
    Vespa 50 N Spezial, BJ 1977, V5B3T mit Lenkerendenblinkern
    DR 75
    Dellorto 16.16 HD72, ND 42
    Sito Banane
    Originalübersetzung
    6V Kontaktzündung


    Problem:
    Die Vespa lief die letzten Jahre völlig problemlos, mit exakt dem gleichen Setup und einem Sito Plus statt der Banane bis sie dieses Jahr einen Lagerschaden hatte. Ich hab' dann (schon mehrfach gemacht) den Motor generalüberholt. Seit der Generalüberholung läuft der Motor nicht mehr richtig und hat ständig Aussetzer, scheint teilweise gar nicht zu zünden. Komisch: Manchmal läuft die Vespa völlig normal und manchmal überhaupt nicht. Wenn sie läuft, läuft sie perfekt auch über längere Strecken. Wenn sie nicht läuft, geht es soweit, dass der Motor während der Fahrt komplett aussetzt oder die Vespa sogar komplett stehen bleibt.
    Ich beschäftige mich nun schon seit Wochen mit der Ursachensuche und finde einfach den verdammten Fehler nicht, obwohl ich diese Vespa seit Jahren besitze und eigentlich bis in die letzt Schraube kenne.


    Das habe ich schon gemacht:

    • Motor gespalten, komplett zerlegt, neu gelagert, neue Kurbelwelle, neue Kolbenringe, neue Dichtungsringe ==> Kolben richtig eingebaut
    • Vergaser 2x komplett zerlegt und ultraschallgereinigt
    • Vergaser abgestimmt (mehrfach)
    • Spritzufuhr vom Tank bis hin zum Vergaser komplett zerlegt und gereinigt
    • Zündspule (außenliegend) durchgemessen ==> passt
    • Zündung auf 17°, 18°, 19° eingestellt und jeweils abgeblitzt
    • Zündfunke ist da
    • Zündgrundplatte komplett zerlegt und neue Kabel eingelötet
    • neuer Kondensator
    • 2x neuer Unterbrecher (eingestellt auf 0,35mm)
    • 2x neue Zündkerze (NGK B7HS)
    • neues Blinker-Relais


    Nachdem die Vespa zuletzt so stehen blieb, dass gar nix mehr ging, brachte ich sie die letzten Tage erstmal auch nicht mehr zum Laufen. Ich hab' dann auf Verdacht noch mal einen neuen Unterbrecher eingebaut und die Vespa lief sofort völlig problemlos. Aber heute hatte ich dann wieder die gleichen Probleme, wie vorher.


    Mittlerweile bin ich mit meinem Latein am Ende. Denn eigentlich ist ALLES an der Vespa neu gemacht oder ausgetauscht.


    Die oben genannten Arbeiten habe ich aufgrund verschiedener Tipps und Diskussionen durchgeführt und gewissenhaft gemacht, d. h. einen Fehler meinerseits schließe ich da im Moment aus, zumal ich manches auch mehrfach überprüft habe. Vorstellen könnte ich mir nach wie vor einen Elektrik-Fehler. Aber leider habe ich da NULL Ahnung und wüsste weder wo noch wie ich den Fehler suchen könnte.


    Ach ja... der Kabelbaum der Vespa sieht übrigens noch ziemlich fit aus und ist in keinster weise verrottet, o. ä.


    Für Hilfe wäre ich deshalb sehr dankbar.

    Die Frage ist, warum Du pauschal davon ausgehst, dass ich das nicht gemacht habe. Immer schön mit dem Zeigefinger auf andere ist ja auch einfach...


    Ich hab' die Suche benutzt, aber bis auf einen Eintrag nichts passendes gefunden... der eine Eintrag hilft mir aber auch nicht wirklich weiter... sonst würde ich die Frage ja nicht stellen...

    Ich habe die 6V Kontaktzündung meiner Vespa 50 (1977, V5B3T, Lenkerendenblinker) komplett überholt. Jetzt habe ich zwar wieder ordentlich Licht, aber dafür sind mir gestern nach kurzer Zeit beide Blinker durchgebrannt.


    Die 6V-Fuffi hat keinen Spannungsregler, weshalb ich etwas ratlos bin, was denn nun zu tun ist...


    Setup:
    DR 75
    DellOrto 16.16
    Sito Banane
    Originalübersetzung


    vMax (nach Tacho): 65-70 km/h je nach Wetter ==> liegt es evtl. an den damit verbundenen höheren Drehzahlen?

    Leider ist das Problem immer noch nicht ganz weg. Jetzt wo es die letzten Tage wieder kälter wurde, begann die Vespa wieder zu stottern. Ich hab' jetzt noch mal eine größere ND (40) rein.


    Die Vespa stottert vor allem, wenn sie länger stand und muss dann mehrere Kilometer (ca. 5) warmgefahren werden. Ab da läuft sie perfekt und auch ziemlich fix.


    Problem ist also: Extrem lange Warmlaufphase mit heftigem Stottern. Nach ca. 5 km alles problemlos. Bei heißem Wetter läuft die Vespa meist sofort ordentlich.

    Update:


    So, die Vespa läuft wieder einigermaßen.


    Die Bedüsung ist jetzt HD 74 und ND 35. Damit läuft die Vespa jetzt knapp über 60 nach Tacho.


    ND 35 kommt mir allerdings etwas mager vor.


    Noch mal zum Vergleich


    Vorher:
    DR 75
    Dellorto 16.16
    Sito plus
    HD 72
    ND 42



    Nachher:
    DR 75
    Dellorto 16.16
    Sito Banane
    HD 74
    ND 35


    Demnach hat allein der Wechsel auf einen anderen Auspuff eine fettere Düse um 2 Werte im HD-Bereich und eine um 7 Stufen magere ND erfordert.


    Ist hier jemand, der das erklären kann?

    Update:


    Heute die ND 38 wieder gegen die ursprüngliche ND 42 ersetzt und die HD 72 drin gelassen.


    Ergebnis:
    Läuft mit 1/2 und 3/4 Gas problemlos. Im 1/1 Gas immer noch Aussetzer.



    Dann HD 72 durch HD 74 ersetzt.
    Ergebnis:
    Aussetzer bei 1/2 und 3/4 Gas
    Keine Aussetzer mehr bei 1/1 Gas.


    ???

    Na ja... mittlerweile habe ich einiges darüber gelesen, unter anderem auch allgemeines zu Verbrennungsmotoren. Demnach gibt es durchaus Wetter und/oder Luftbedingungen, die eine andere Gemischaufbereitung erfordern. Es soll früher sogar Autos gegeben haben, bei denen man das als extra bestellen konnte. Flugzeuge haben dafür sogar eine eigene Gemischaufbereitung, die das Gemisch je nach Höhe und Luftdruck anpasst.


    Merkbare Unterschiede soll es zwischen Sommer und Winter geben und ab 2000m über NN.


    Es war ja auch so, dass die anderen Vespas mit steigender Höhe an Leistung verloren haben.


    Ich geb' Dir natürlich recht, dass man das jetzt so nicht pauschalisieren kann. Ist nur ein möglicher Ansatz den ich verfolge.


    Denn es gibt ungefähr soviele Aussagen zu dem Thema in verschiedene Richtungen wie es Sandkörner am Strand gibt.


    Was mich einfach stutzig macht, dass genau der gleiche Motor mit genau den gleichen Teilen vorher mit HD72 und ND42 top lief und jetzt nur durch den Auspuff das Problem nicht mehr in den Griff zu bekommen ist.


    Der Motor war weder großartig kaputt noch war er undicht. Es war lediglich ein Lager kaputt und abgesehen von neuen Lagern und Dichtungen wurden alle Teile gereinigt und wieder verbaut. Wenn da was nicht in Ordnung gewesen wäre, hätte ich es doch auch vorher gemerkt.

    Ich mach's genau für diesen Tag und diese Situation fest. Gilt an anderen Tagen mit anderem Wetter natürlich nicht.


    Wenn es aber unter diesen eine perfekte Einstellung gab und er da quasi zu mager lief, kann man es mit anfegten probieren.

    Habt Ihr denn auch den Benzinschlauch erneuert?


    Ich weiß nicht, obs am Ethanol liegt, aber die Schläuche quellen neuerdings zu, diese grünlich halbdurchsichtigen Dinger. War bei mir und zwei Freunden so. Wir haben den Schlauch durch welchen vom Auto ersetzt (6mm Dreifachgummi) und siehe da, Vollgas war wieder problemlos möglich.


    Sehe ich nicht als Fehlerquelle, da ich schon immer einen Kfz-Schlauch verwende und der bis vor wenigen Tagen ja auch seinen Dienst getan hat. Hängt definitiv mit dem neuen Auspuff zusammen

    Bin jetzt volles Risiko gegangen und mit der Vespa auf den Vespa Alp Days in Zell am See gewesen und hab dort die Fahrt auf den Großglockner mitgemacht - trotz Aussetzern und Stottern.


    Bedüsung war das ganze Wochenende HD 72 und ND 38. Damit gab's im Tal im 3/4- und im Vollgasbereich immer wieder Aussetzer. Bei der Auffahrt auf 2700m hatte ich aber zwischendurch eine Phase, wo die Vespa mit toller Leistung perfekt lieft und auch keine Aussetzer hatte und danach ging es wieder los...


    Fahrt im Tal - Aussetzer, Stottern, ca. 55 km/h nach Tacho (geschätzte Höhe 650-750m)


    Fahrt zur Passtation am Großglockner - volle Leistung, keine Aussetzer, > 65 km/h nach Tacho (geschätzte Höhe ca. 1000 -1100 m)


    Am Berg auf dem Weg zum Gipfel - immer mehr Aussetzer und schlechtere Leistung.


    Wenn ich das jetzt richtig folgere wird das Gemisch mit steigender Höhe immer fetter und mit fallender Höhe immer magerer. Wenn ich also bei 1000 m mit 'ner 72er HD und 38er ND die gefühlt perfekte Einstellung hatte und ich weiter unten mit noch magerem Gemisch wieder Probleme bekomme, müßte ich es eigentlich anfetten um den Höhenunterschied auszugleichen, richtig?


    Meine Frage ist nun: Muss ich beide anfetten, nur die HD oder nur die ND?


    Gefühlt würde ich jetzt sagen, müßte demnach eine 74er HD und einer 40er ND rein.
    Zitat
    Mehrfachzitat
    Bearbeiten

    Ich häng mich hier mal dran, wie ich ein ähnliches Problem hab:


    Motor komplett neu gemacht.


    Setup:
    DR 75
    Dellorto 16.16
    Sito Banane


    ZZP bei 17° vor OT


    HD = 75
    ND = 42


    Düsen sind NEU


    Die Vespa läuft eigentlich perfekt. Ab 50 km unter Vollast gibt's aber plötzlich derbe Aussetzer, so als wenn ich den Choke ziehen würde. Unter 50 km/h völlig unauffällig.


    Bei ca. 58 km/h (Tacho) ist plötzlich Schluss, obwohl sie vor der Revision mit gleichem Setup und SITO Plus deutlich über 60 lief.

    Eine Schraube zu lösen und die Trommel abzuziehen würde Dir Aufschluß bringen.
    Dies müsstest Du in beiden Fällen tun.


    Sehr nützlicher Beitrag. 2-) So 'ne Hilfe wünscht man sich... die gleiche Energie hätte auf für eine nützliche Antwort gereicht.


    Da meine Zeit arbeitstechnisch aber recht knapp bemessen ist, wollte ich genau das vermeiden, ins blaue hinein mit dem zerlegen anzufangen. Wenn der Ring innen liegt fange ich gar nicht erst an und mache das irgendwann am Wochenende in Ruhe. Wenn er außen liegt, mache ich das kurzfristig in einer Nacht- und Nebelaktion. Hab' nur keine Lust, dann tagelang einen teilzerlegten Roller rumstehen zu haben.

    Servus


    ich hab' bei meiner V50 (V5B3T) den Motor (D.R. 75, DellO 16.16) komplett neu gemacht, d. h. alles raus, alle Lager neu, KuWe neu, neu zusammengesetzt. Kolben mit Pfeil in Richtung Auslass. Neue Kolbenringe. Vergaser gereinigt. Alles neu abgedichtet usw. Zündung abgeblitzt. Passt perfekt.


    Das Problem:
    Der Motor springt sofort an aber geht gleich wieder aus, sobald ich Gas gebe. Wenn ich sehr langsam Gas gebe steigt auch die Drehzahl langsam. Der Motor ist aber sehr kraftlos, so dass er ausgeht, wenn man einen Gang einlegt. Schafft man es, damit loszufahren, entwickelt sich ein Leistungsschub ab etwas 50% der Drehzahl. Ab da läuft die Vespa einigermaßen normal.


    Auffällig: Der Motor fühlt sich mit neuen Lagern und neuer KuWE völlig anders an und das Getriebes surrt beim fahren (was aber nicht ungut klingt).


    Das einzige, was ansonsten anders ist, dass der alte Sito plus einer Sito Banane gewichen ist. Die hat übrigens eine Hülse eingeschraubt, mit der ich nix anfangen kann. Drinnen lassen oder raus nehmen?


    Der Motor dreht ganz leicht und normal.


    Die Zündung habe ich auf den Wert von vorher eingestellt (19° vor OT). Kann es evtl. daran liegen?

    Hab immer noch ein massives Problem mit meiner V50. Während der Fahrt macht der Motor eindeutig Schleifgeräusche bei hoher Drehzahl und bei niedriger Drehzahl rasselt der Motor.


    Das ganze macht der Motor nur im eingekoppelten Zustand und nicht im Leerlauf. Klingt,als wäre etwas extrem unrund oder nach einem defekten Lager.


    Motor wurde vor 3- Jahren komplett neu gemacht und seit dem nicht mehr geöffnet. Regelmäßige Wartung ist erfolgt.


    Ansonsten läuft die Vespa ganz normal. Klingt nur ziemlich ungesund.


    Jemand eine Idee?

    So, Vespa läuft wieder... Ich hab' die Zündung noch mal abgeblitzt und den Unterbrecher noch mal eingestellt. Eigenartigerweise hat's mit 0,4mm Elektrodenabstand nicht funktioniert sondern mit satten 0,6-0,7.


    In dem Zusammenhang: Mit was für einer Schraube ist der Unterbrecher befestigt? M4 ist zu klein und M5 zu groß. Ich bekomme die Schraube nirgends her und die alte ist schon ziemlich angeranzt.


    Was bleibt, ist das Geräusch. Dies kann ich mittlerweile Eingrenzen und würde es in den Bereich Kupplung oder Getriebe einordnen. Im Standgas ohne Gang schnurrt der Motor wie ein Kätzchen. Mit Gang gibt's unter Volllast das Geräusch. Getriebeöl abgelassen. Absolut sauber und ohne Späne.


    Kupplung ist korrekt eingestellt. Die Bremse schleift auch nicht...