Beiträge von dijay

    Ja sorry,


    hätte ich dazu schreiben sollen. Ist natürlich alles überprüft. Sprit läuft, Schwimmerkammer war voll. Aber wenn man anstatt Benzin, Bremsenreiniger in die Kammer gibt zündet sie. Ist Bremsenreiniger dünner und kommt daher irgendwo durch und Benzin nicht? Stimmt etwas nicht am Luft-Benzin Gemisch, aber Luft-Bremsenreiniger Gemisch geht?

    Hallo,


    ich habe ein Problem mit dem Vergaser Dellorto 16/14. Nachdem Pinasco 75 mit Hauptdüse 84 verbaut wurde, zündet er nicht mehr. Habe heute mal Bremsenreiniger in die Schwimmerkammer des Vergasers gefüllt und siehe da....läuft. Was ist es, das das Gemisch mit Benzin nicht zündet?


    Hat jemand eine Idee?


    Danke

    Hast du recht. Aber er hatte ja schon vorher keine Kompression. Und nach dem aufstecken habe ich diesen Benzintest gemacht und den Zylinder randvoll mit Superbenzin gefüllt um zu sehen, ob die Ringe dicht sind. Sind dicht. Gut Benzin ist nicht Luft und der Druck ist auch geringer. Werde den Zylinderkopf wechseln. Neue Ringe gibt's ja wahrscheinlich eh nicht.

    Chup4, im Prinzip bestätigst du ja meine Denkweise.


    Zu 0) Was heißt in der Lage? Es wurde ein Kompressionsmessgerät auf das ZK Loch geschraubt und dann der Anlasser betätigt. Höchster Druck war 0,7 sagt das Gerät. Da mein Finger auch nicht weggedrückt wurde, wird's wohl einigermaßen hinhauen.
    Zu 1) ja, Sprit kommt an. Kerze feucht. Und Kerze zündet. Wie gesagt, fuhr ja.
    Zu 2) weiß ich nicht. Aber würde ja nicht die 0,7 bar erklären.
    Zu 3) hatte ich beschrieben. Erstaunlich gut, keine Riefen, kaum Spuren, definitiv kein Klemmer. Ringe optisch super und konnten Benzin ohne Verlust im Zylinder halten. Weiß allerdings nicht, ob das Aussagekräftig ist, da Kolben sich dabei nicht bewegt.
    Zu 4) Müsste ich Motor spalten, oder was ist gemeint?
    Zu 5) Nun ja, in der Frage der 0,7 bar Verdichtung wäre es ja nur die Zylinderkopfdichtung, die ja ohne Dichtung daherkommt. Wurde von mir gesäubert und war nicht auffällig. Mit 18 NM verschraubt.
    Zu 6) war nichts zu sehen. Aber Haarrisse würde man nicht erkennen. Ich habe einen weiteren, denn kann ich ja mal verbauen.


    Wenn der Benzintest für die Ringe spricht kann es ja nur der Kopf sein respektive der Übergang Zylinder zu Kopf, richtig so?

    Hallo,


    Pk xl2 Auto 1991 mit original 50 Kolben. Lange Standzeit. Hatte starke Schwierigkeiten sie in Gang zu bekommen. Irgendwann dann doch geschafft und sie tuckerte im Leerlauf brav vor sich hin und drehte auch voll hoch. Aber bei Testfahrt nur 30 km/h und dann ging sie sofort aus als Gashahn zugedreht wurde. Danach nicht mehr an. Dann irgendwann mal nen Kompressionsmessgerät (Fachbegriff entfallen) ran und siehe da nur!!!!! 0,7 bar. Finger drauf, wird nicht weggedrückt.
    Also Motor abgesenkt, Zylinderkopf runter und dann die Überraschung Kolben und Zylinder sehen super aus. im Prinzip keine riefen, selten sowas gesehen und Ringe sehen auch top aus. Habe dann mal Benzin auf den Kolben im Zylinder gegossen um zu sehen ob es durchläuft. Aber auch nach einer Stunde hielt der Pegel, sodass die Ringe doch dicht sein müssen oder? Zylinderfussdichtung sah auch gut aus, hatte keine neue. Zylinderkopffläche gut gesäubert und alles mit 18 NM zugezogen. Leider immernoch 0,7 bar. Mal in Foren reingelesen und da wird dann von Simmeringen als Ursache gesprochen. Ein anderer User meinte, falls kein Getriebeöl drin ist, gibt es auch keine Kompression. Verstehe ich nicht ganz!!??? Der Druck wird doch gemessen, wenn der Kolben hoch geht, oder? Da wären doch nur die Ringe, der Spalt zwischen Zylinder und Kopf, der Kopf als Ganzes oder das Gewinde der Kerze mögliche Ursachen oder???


    Kann mir jemand helfen, wie vorzugehen wäre. Habe ich einen Denkfehler. Fehlendes Getriebeöl doch mögliche Ursache. Hatte nicht nachgesehen, ob leer.


    Danke
    Gruß

    Hallo , ich habe einen alten Motor wieder zum laufen gebracht. Musste mir dann erst eine neue Dichtung zwischen Motor und Vergaser schnitzen, damit sie ansprang. Anscheinend Luft gezogen. Jetzt läuft sie zwar und dreht im Leerlauf auch gut hoch. Aber sobald man fährt, kommt sie nicht richtig auf touren und säuft ab, wenn man vom Gas geht. Habe einen wenig gebrauchten Keilriemen verbaut und die Rollen und Bahnen gesäubert. Die Federn der Fliehkraftkupplung sehen i. o. aus, aber wie die zu prüfen sind, weiß ich nicht. Kann es trotzdem das pickup sein, obwohl er im Leerlauf voll hochdreht ohne zu stottern? Oder ist es einfach ein Vergaser - Benzinzufuhrproblem? Vergaser ist gereinigt und hat neue Düsen und Dichtungen.
    Wie gehen ich da jetzt vor. Wenn ich den Benzinschlauch abnehme, läuft Benzin. Ob genug, weiß ich nicht, aber im Leerlauf scheint ja genug anzukommen, um richtig hochzudrehen. Vergaser ist mit Gemischeinstellschraube 4 Umdrehungen raus eingestellt. Wo setze ich jetzt am besten an? Danke

    Hallo,


    habe bei meiner xl2 Auto 1991 einen Austauschmotor eingebaut. Ich muss einen Fehler beim einhängen des schaltzugs gemacht haben. Er hängt, wenn ich ihn auf 1 hatte und lässt sich nicht mehr auf 0 stellen. Unter am Motor verharkt sich die Hülle mit der Öse durch die sie läuft, kurz bevor der Zug mit der Schraube festgemacht ist. Wie stell ich den am besten ein? Schalthebel auf null und dann festschrauben oder Hebel auf 1?


    Danke

    Ja, so gesehen wurde deine Videoanfrage wirklich ignoriert. Gab aber auch Gründe: Der Roller steht bei einer Selbsthilfewerkstatt, wo ich Druckluft, Schlagschrauber etc habe. Ich kann also nicht mal kurz runtergehen und nen Video machen. Außerdem hab ich z Zt keinen funktionierenden Magnetschalter für'n Anlasser, sodass ich den immer erst überbrücken muss. alles Zeitaufwändig, daher erst wieder heute am Roller zugange. Bis dahin bleibt nur meine Aussage. Mit dem Choke Motor regulierbar, mit Gaszug (Hebel am Vergaser) absolut keine Veränderung