Beiträge von Romuschka

Go VOTE! Wähl das schönste Foto des Jahres 2019! Die Wahl endet am 29.01.2020.
💰 Spendenstand: 225€

    Passt Plug and Play. Eventuell mag den jemand?

    PN



    Hier übrigens noch meine Einzelgenehmigung,
    sollte mal wo in Österreich ein Prüfer herumzicken wegen nicht einklappendem Seitenständer/Kill-Switch, angeblich notwendigem Spiegel am Lenker, Haltegriff für Beifahrer, Bremslicht etc...


    lg


    PS: Bevor ihr euch die Mühe macht zu kommentieren: Ich weiß bereits, dass die Wjatka auf meinem neuen Avatar-Bild sehr fesch anzusehen ist... :whistling::D

    ...........1100 km auf der Vjatka ???!!! Wow, dann hast sämtliche europäische und russische Rekorde eingestellt 8o


    Rennt das Tuning jetzt? Vergaser eingestellt ? Typisierung ok ???


    Wir wollen Bilder sehn!!!!

    Das glaube ich nicht, gabs da nicht Zwei die ihre unrestaurierten Wjatki auf eigener Achse von Moskau nach Deutschland importiert haben? Da habe ich gerade mal die Hälfte an Strecke gepackt! :rolleyes:


    Das Tuning läuft, der Vergaser ist eingestellt, nur mit der Elektrik hadere ich noch ein bißchen... Die Typisierung ist durch, inklusive Klemmspiegel am Beinschild und keinerlei sonstiger Blödheiten wie einklappender Seitenständer etc. :D


    Bilder gibts in Kürze, ein befreundeter Photograph möchte da etwas professionellers auf die Beine stellen, wir warten nur auf besseres Wetter...


    Und zur Info: Es gibt auf Avito.ru einen Anbieter für neue Sitzbankbezüge in Originaloptik, kosten dort 2600 Rubel. Leider schaffe ich es gerade nicht mit meinem Tablet den Link hier einzufügen :huh:

    Es scheint sich ein wenig beruhigt zu haben um die Vjatka ? ?(


    Man sieht sehr selten Vjatkas bei Vespa Treffen ! Hier sollte was getan werden um die Marke zu puschen! Für nöchstes Jahr nimmt sich jeder ein Treffen vor, zu dem er mit der Vjatka fährt ! :D Für heuer wäre vielleicht noch der Open Day bei Stoffis Garage noch eine Ausfahrt wert, Samstag 01.10.16 !


    Klar bin ich nicht auf den Treffen. Über was sollte ich mit den Vespafahrern auch unterhalten, nachdem meine Dicke nun dank deiner Hilfe störungsfrei Kilometer um Kilometer abspult?!? Ich möchte doch nicht, dass die sich benachteiligt fühlen... :thumbsup:


    Letzte Woche übrigens ein kleiner Ausflug in die steirische Weinstraße von Salzburg aus über sämtliche Pässe und Berge - 1100km in 2 Tagen- ohne Probleme.


    Nur über die beiden von mir überholten Stoßdämpfer muss ich noch mal nachdenken, weiß wer, welche von den billigen von SIP Plug and Play passen?

    Nimm halt VP-150...oder ist das vielleicht dir zu politisch ;-)


    Nein, zu politisch ists mir nicht, ich nähme auch "Zentralkomitee", wenns draufpassen würde :D


    Aber im Ernst : Die korrekte Transkription von вятка вп ins Deutsche ist halt nun mal Wjatka WP, daher würde VP halt keinen Sinn machen und kommt daher nicht in Frage.
    Aber ich hab mich eh schon für eine bessere Alternative entschieden. ^^

    Ich hab mich heute mal bei der BH Salzburg Umgebung wegen eines Wunschkennzeichens für meine Dicke erkundigt.
    SL-WP150 geht nicht, weil es auf der Verbotsliste steht, denn WP könnte ja schließlich für "White Power" stehen... ?(
    Ist mir total unverständlich, meine Russin ist weder weiß noch hat sie Power :D

    Ich hab wie immer nichts für die Allgemeinheit sinnvolles beizutragen, sondern möchte nur kundtun, dass ich nun endlich den Laptop gegen den Schraubenzieher getauscht habe.
    Dabei habe ich mich gleich erneut in meine Russin verliebt: Es gab keine einzige Schraube, die sich nicht problemlos lösen hätte lassen, ganz ohne Einsatz von Kriechöl!


    Hier das Ergebnis nach dem Dampfstrahlen, bei dem sie gefühlte 5 Kilo an Gewicht, durch den Abtrag von fetter russischer Muttererde, verloren hat:

    Dieses Projekt ist wahrscheinlich handwerklich gesehen ein interessantes Vorhaben, ob es technisch Sinn macht, das können die Spezialisten unter euch sicher besser beurteilen als ich.


    Persönlich weiß ich nicht genau ob ich weinen soll, weil hier eine Wjatka unwiederbringlich zerstört wurde oder ichs gut finden soll, weil es dadurch eine weniger gibt und unsere Russinen seltener werden.


    Ich tendiere aber eher zu ersterem- schade um die alte Schönheit :(

    ....so ein grün ist mir bis jetzt auch noch nicht bei der Farbpalette untergekommen, scheint aber
    O-Lack zu sein ...



    Scheint mir keinesfalls Original zu sein, wenn ich mir die Bilder in Vergrößerung bezüglich Lackqualität ansehe. Ich denke, da hat sich ausnahmsweise jemand die Mühe gemacht das Häusl zu zerlegen, bevor er's lackiert hat. Die Russen hatten zu der Zeit nur eine Handvoll Standardfarben, die dann russlandweit für wirklich alles in den Fabriken produzierte verwendet wurden. Ich kann mich nicht erinnern, auch nur jemals ein einziges Teil in so einer Farbe gesehen zu haben :huh:
    Und der Tacho passt keinesfalls zum angegebenen Baujahr.


    @125vnb: die hat auch die Plakette auf der linken Seite 8o8o8o


    Etwas täuschend ist der Glanz auf der linken Seite, so wwaren die alten Lacke nicht. Auf den anderen Bildern sieht der Lack aber eher seidenmatt aus., was dann schon orig. sein könnte.

    Die Export-Plakette gibts auch rechts?!? ?(


    Ich fände es toll, wenn die Vjatka Besitzer hier im Forum ihr gutes Stück (den Roller!!! :D ) mit Angabe des Baujahres/Rahmennummer fotografisch im Detail vorzustellen. Vielleicht kann man ja das eine oder andere unübliche Detail sehen und ich (bei explizitem Verzicht der Rechte) in meinem Buch verwenden.


    Hat zB. jemand mehr als zwei Gewinde an der Stelle, an der der Sattel am Rahmen befestigt ist? Ich hab drei, eine zusätzliche zur Befestigung des Tankes, hab aber auch schon welche nur mit Zweien gesehen wo für den Tank nichts vorgesehen war.

    Danke an edisvespa für die Freischaltung der Dropbox Unterlagen!


    Bei Durchsicht bin ich auf ein älteres Verkaufsangebot einer 1957er mit Rahmennummer 00243 gestoßen, darin behauptet der Verkäufer bei seiner Aufzählung der Unterschiede, dass diese erste Serie einen wuchtigeren Lenker hat, als die 2te Serie. Kann das jemand bestätigen?

    il mechanico: Danke für dein Angebot wegen des Motors! Ich melde mich diesbezüglich bei dir wenn ich wieder in Österreich bin, also ab Anfang April, wenns ok ist für dich. Klingt verlockend, weil ich ja dann den Originalmotor original belassen könnte, was mir eh sehr recht ist.
    Wegen zuviel Leistung die nicht bremsbar ist, mache ich mir erst beim Bremsen selbst Gedanken. Abgesehen davon wird meine Dicke in der Garage geparkt und ich möcht echt nicht, dass sich mein 11PSler Rasenmähertraktor, der dann neben ihr steht, lustig über sie macht


    Auch danke für deinen Input mit dem Fotobuch, ist mir aber ehrlich gesagt zu wenig. Ganz einfach aus dem Grund, weil ich glaube, dass die Community in den nächsten Jahren größer wird und ich es geil fände, wenn mein Name auf dem (hoffentlich) zukünftigen Standardwerk draufsteht. :D


    Hochtrabende Pläne, ich weiß, aber ihr Spezialisten hinterlaßt euren Fußabdruck im Technikbereich, ich versuchs wo anders...


    Daher will ich ein echtes und qualitatives Buch machen, mit mehreren Kapiteln: Bedienungs/ Reparaturanleitung (die Originale aus den 1950ern) Geschichte, alte und neue Fotos, Skizzen...etc :saint:
    Da ich aber grad erst mal die Übersetzung aus dem russischen hinter mir habe, dauerts noch bis es so ist wie ichs mir vorstelle.


    Lg,
    Roman

    signiert? Von wem, Vladi etwa? ;)


    Für die Nordlichter oder Einbisschenweiterfahrer unter euch, Schnäppchenalarm in Kaliningrad auf
    . 18.000,- Rubel / 220,- € scheinen angemessen zu sein.
    Das Teil war schon vor ein paar Wochen mal drin, ists wohl nicht losgeworden.


    Update:
    SORRY, hab grad gesehen es steht dabei, dass es ist nicht die vom Foto ist, Papiere gibts auch nicht.

    aarwespe: dezidierte Clubs gibt es keine, lediglich facebook bzw eigentlich VK communities. Leider konnte ich noch von keinem nützliche Infos erhalten, die Geschichte der Wjatka scheint hier niemanden zu interessieren, auch sind und waren viele Infos noch unter Verschluss. Auch war die Wjatka im Gegensatz zur Vespa niemals wirklich ein Liefestyleprodukt sondern ein preiswertes Transportmittel. Das scheint sich erst langsam und im kleinsten Kreis zu ändern. Somit leider auch keine älteren Herren, die den Roller bis in die kleinste Schraube kennen, weil sie seit ewig dran schrauben.


    Im Gegenteil, durch meinen Besuch und der Recherche im Werk hab ich vermutlich derzeit mehr Hintergrundwissen, als die Russen selbst. Abgesehen von den Ingeneuren, die für die Konstruktion verantwortlich zeichnen und noch am Leben sind (eher Unwahrscheinlich)


    Noch ein Unterschied zur Vespa: Durch den Vertrieb der Wjatka über staatliche Distributoren der Udssr, und nicht private Zweiradhändler, wirst du in Russland auch quasi niemals wo einen "Scheunenfund" mit alten Neuteilen machen können. Im Höchstfall, dass sich eine Arbeiter des Werkes ein paar Teile mitgehen hat lassen und die jetzt iin einem Keller wo herumgammeln. Und das höchstwahrscheinlich auch nur im Umkreis des Werkes in Vjatskie Poljane... Erkennt man daran, dass selbst interessierte Russen einiges an Teilen, wie zb den Schaltschlüssel, selbst herstellen, weil sie auch nicht wissen woher.


    Wie 125vnb6 schon anmerkte: Alles ungleich schwieriger, wers leichter haben will wählt lieber eine Vespa. :whistling:

    @125vnb6 Danke für deine Einschätzung!!!


    Ich hab bis dato für den Kauf 280,- und für diverse Teile extra nochmal 180,- investiert. Der Transport nach Österreich, sie sollte morgen in Wien ankommen, war kostenlos bzw. mit einem Gegengefallen abgetan, somit bleibt noch ein wenig "Spielgeld" bis sie Typisierungsfähig ist.


    Ich hab sie ja hier in Moskau mit bescheidener Ausrüstung zum Laufen gebracht und bin auch den letzten Sommer über damit unterwegs gewesen, den Motor jedoch dauerhaft alltagstauglich aufzuarbeiten trau ich mir nicht zu. Ich beschränke mich daher auf die Karosserie, Fahrwerk etc... und lagere das Motortuning an einen Fachbetrieb aus. Zur Wahl, ich bin aus dem Salzburger Flachgau, steht nach Internetrecherche entweder ein Betrieb in Seekirchen, zwei in Salzburg Stadt oder einer in Tumeltsham OÖ, noch keine Ahnung wer hier die größte Kompetenz zeigt und wem ich mein Vertrauen schenken soll... ?(


    Gibt's da schon Erfahrungen oder komme ich um persönliche Gespräche eh nicht herum?


    Was noch dazu kommt: Das Tuning wird, verbessert mich wenn ich falsch liege, ja in zwei Stufen erfolgen müssen: erstens fahr- und typisierungsfähig mit den (sichtbaren) Originalteilen machen und typisieren, zweitens dann das eigentliche Tuning mit Vergasertausch, SIP Road etc... Richtig?


    Nicht zuletzt hoffe ich einen Teil der Kosten wieder hereinzubringen mit dem Erlös aus etwas, dass ich besser kann: Ich doktere seit Monaten daran herum, die Originale Wjatka Bedienungsanleitung technisch exakt ins Deutsche und Englische zu übersetzten und zusammen mit den Unterlagen und Historischen Fakten die ich bei meinem Werksbesuch gesammelt habe in ansprechender Buchform zu publizieren. Vor allem die Explosionszeichnungen grafisch so aufzuarbeiten und zu beschriften, dass es etwas gleichschaut, bringt mich an den Rande des übermäßigen Vodkakonsums... :cursing:


    Weit mehr Arbeit als ich dachte, aber da über die Vespa soviel Literatur existiert und über meine Dicke gar nichts, möchte und muss ich das unbedingt schaffen!
    Als kleiner Nebeneffekt, denke ich, werden unsere Wjatki mit vermehrter Verfügbarkeit von Teilen und Literatur auch interessant für jene, die sich bis dato noch nicht drübergetraut haben. Und je mehr Liebhaber desto mehr von den Schönheiten werden vor dem Verfall gerettet, was ich echt begrüßen würde. :rolleyes:

    Blöde Frage eines Unwissenden: Was bringt so ein Tuning Kopf wirklich? Bessere Gemischzündung, stärkere Verdichtung, mehr Leistung, besseres Ansprechverhalten, bessere Kühlung...?!?


    Ich denke, es gibt ja Motorseits einiges zu verbessern, wie würde das, wenn die Kosten nicht die größte Rolle spielen, eurer Meinung nach ausschauen um das bestmögliche Ergebnis in Richtung Tourentauglichkeit/ Verlässlichkeit zu erzielen?