Beiträge von Se7entySix

    Ah, okay. Also ich habe hier zwei originale von 1988, eine ist die Defekte aus dem Thread. Da sind die Kabel morsch und eine Spule und bei der daneben eine Lötstelle verschmort. Laufleistung unbekannt.

    Die andere funktioniert zwar (noch) aber da sehen die Kabel auch schon gut abgehangen aus, und eine Spule hat schon dunkle Stellen. Laufleistung 17.000km, aber eben auch 32 Jahre alt.


    Beide sind ordentlich verarbeitet. Ich vermute die altern einfach. Schließlich bekommen sie die volle Motorwärme ab, sind aber nur recht rudimentär gekühlt, die thermische Dauerbelastung schwächt den Isolierlack der Spulen und die PVC-Ummantelung der Kabel.


    Habe mir jetzt die bgm mit den Silikontitten äh -strippen bestellt, morgen soll sie geliefert werden, bin gespannt. :+7

    Nachdem jetzt noch Isolierlack von einer anderen Spule abgeplatzt ist, habe ich beschlossen, die 32 Jahre alte ZGP kommt in die große Kiste für lange Winterabende.


    Mit ner gebrauchten ZGP gibt’s wieder Licht und Ton. Die Platte ist aber genauso alt. Daher kaufe ich neu.


    Was ist von den bgm ZGP zu halten? Die Produkbeschreibungen sind ja sehr vollmundig...

    Also, die Steckverbindung an der Schwinge ist okay. Hab’s geöffnet, etwas mit Öl eingesprüht und „blank“ gemacht. Hat nix geholfen.


    Dann hab ich das Lüfterrad abgenommen, und festgestellt, dass tatsächlich eine Löststelle an einer Spule abgefallen ist. Sieht aus als sei die Lötstelle wegen Überhitzung durchgeschmort.


    Weiter hat spanabhebende Bearbeitung stattgefunden. Das sieht ziemlich frisch aus:


    Am Wellenstumpf spüre und sehe ich kein Spiel. Der Motor läuft gut, kräftig und ohne Klappern oder Poltern.


    Ist die Spule an der ZGP noch zu retten?

    Warum ist das so verschmort? Sieht aus wie Überlastung durch Kurzschluss. Bisher habe ich keinen gefunden...

    Hallo miteinander,


    die Tage wunderte ich mich, dass der Tank meiner PK XL2 so schnell leer sein sollte. Seltsamerweise ging die Reservelampe nicht an. Ebensowenig ging der Blinker, das Licht, die Hupe... Nur der Motor läuft top und springt zuverlässig an.


    Es ist eine PKXL2 ohne Elestart, ohne Batterie, originale Elektrik mit einfachen Regler mit drei Anschlüssen.


    Geprüft habe ich folgendes:


    Birnchen sind alle heile.


    Das Problem besteht auch nach Abstöpseln des Hupengleichrichters und des Blinkgebers.

    Die Kabel vom Spannungsregler abgezogen und direkt verbunden (die beiden „G“) bringt auch kein Licht.


    Schließe ich die Elektrik direkt an eine Vespa Starterbatterie an, leuchten alle Lampen und die Tankuhr zeigt einen realistischen Wert an. Die Spannung der Batterie fällt von 12,6 auf 12,5V.

    Im Gegenzug habe ich am gelben Stecker des Kabelbaums zu den Verbrauchern auf Durchgang zu Masse gepiepst. Es piepst nur, wenn ich das Licht einschalte. Einen Kurzschluss schließe ich also aus.


    Das blaue Kabel von der Lima her allein, also vom Regler abgezogen, hat hat bei laufendem Motor 18 bis 20V Spannung.


    Ein neuer Regler (bgm Universal) hat keine Veränderung gebracht.

    Wenn ich den Regler wie vorgesehen angeschlossen habe, habe ich eine Bordspannung von 0,6V.


    Trotz intensiver Suche hier und im Netz allg. habe ich keine Lösung gefunden.

    Was stimmt da nicht?


    :/

    Der Originalpott hat den Vorteil, dass er wesentlich leiser als div. Nachbaudinger ist. Auf Dauer sehr angenehm. Zudem halten die Originalen ewig, wenn halbwegs brauchbares Öl (Raucharmes Teil- oder Vollsynthetik) gefahren wird. Der meiner PX hat in 22 Jahren und 70.000km immer mal wieder nen Hauch Farbe bekommen, und er brummt immer noch so schön.

    Mein Rücklichtglas befindet sich in beginnender Auflösung, es wird ziemlich rissig. Noch hab ich es nicht eilig, daher hatte ich nur mal die Shops abgeklappert, bei denen ich schon ne Kundennummer habe.

    Aber gut zu wissen, danke!

    Das wird so was ähnliches sein, wie das hier:

    LM MTX Vergaserreiniger


    Das hab ich mal in meiner Azubizeit, als Vergaserautos noch Alltagskarren waren, in den viertels vollen Tank gekippt. Nach ein paar KM hat es kurz etwas aus dem Auspuff geraucht, mehr nicht. Eine Veränderung habe ich nicht festgestellt. Vielleicht lags auch am SU-Vergaser, da verstopft so schnell eh nix.

    Manche Mechaniker haben auch drauf geschworen, bei laufendem Motor Bremsflüssigkeit in den Luftfilter zu kippen. Ausprobiert hab ich es nicht. Soll jedenfalls beeindruckend qualmen.


    Keine Ahnung, was mit dem Treibstoff bzw. mit dem Öl darin passiert. Beim Zweitakter würde ich lieber den Vergaser zerpflücken.

    Zum nächsten Teiledealer habe ich über 200 km zu fahren. Daher wäre das schon sehr cool von Dir, wenn Du den Messschieber schwingen könntest.


    BTW: Das mit dem Ersatzteilhandel habe ich von der Pike auf im PKW Ersatzteilegroßhandel gelernt. Da gab es für jedes einzelne Teil (Egal ob Zündkerze, Bremsteile, Schalldämpfer, Wasserpumpe, ...) eine saubere Dokumentation mit OE-Nummern, Maßen, und einer technischen Zeichnung, damit zur Not ein Ersatzteil nur nach Muster bestimmt und geliefert werden kann.
    Die Katalogisierung der Rollerteiledealer ist dahin gesehen schon ganz schön gruselig.

    Dann habe ich das mit der Anfälligkeit für Bruch wohl falsch in Erinnerung gehabt. Um so besser.


    Hmm, der verlinke Krümmer soll für die PK, und PK-S passen und hat die OE-Nr 222208.

    Zusätzlich habe ich einen für PK XL /2 >FL... gefunden, der scheinbar gleich ist, aber eine andere OE-Nr. hat: 240452

    Die beiden Krümmer haben Stehbolzen M6 und einen Lochabstand von 56mm. Nur für den XL-Krümmer finde ich eine Angabe, dass die Löcher am Flansch einen Durchmesser die Löcher am Flansch ( 7mm) haben. Die Stehbolzen in meinem Zylinder sind M8.

    https://www.sip-scootershop.co…+fur+vespa+pk125_21601400


    Die Maßangaben bei anderen Shops sind ähnlich sparsam wie bei SIP und helfen mir nicht weiter.


    Wie unterscheiden sich denn die beiden Krümmer?


    Vielleicht sollte ich ergänzend hinzufügen, dass es sich um einen VMX6M 2-Zug Motor handelt, der von Vespa Augsburg 1994 auf Einzugschaltung umgebaut wurde. (Lange Geschichte, sprengt hier den Rahmen, is halt so.)

    Aufgrund der Motornummer gehe ich von einem XL-Motor aus.

    Hallo miteinander,


    durch einen schönen Zufall bin ich an einen unbenutzten, originalen Auspuff für PK 125 gekommen. Der soll nun rein, die ETS Banane fliegt raus, wir werden einfach keine Freunde.


    Zudem zeichnet sich ab, dass ich wohl auswärts endlich eine Umschulung beginnen kann, und möchte die PK mitnehmen. Dort werde ich nicht schrauben können, also muss eine standfeste, betriebssichere und bastelfreie Lösung her.

    Ich erinnere mich, dass es Probleme mit den Gusskrümmern geben soll - sie neigen wohl zum Brechen. Ich habe hier noch einen SITO aus Blech, der ist allerdings so tolerant gefertigt, dass gerade mal knapp 24 mm Innendurchmesser bleiben.
    Was für einen Krümmer könnt ihr für eine PK 125 XL im originalen Zustand empfehlen?

    Grüße