Beiträge von chup4

    ähm:


    4 möglichkeiten für Spiel außerhalb der Laufrichtung:


    1) felge hat spiel auf trommel (festschrauben!)
    2) trommel hat spiel auf achse (lagerschaden)
    3) ankerplatte hat spiel auf achse (lagerschaden, sehr häufig)
    4) schwinge hat spiel zur gabel (lagerschaden, ohne presse und gabelausbau nicht zu reparieren)


    anderes Spiel im Radius der Laufrichtung des rades kann durch einen defekten dämpfer kommen.

    das distanzstück brauchste nur für xl2. der schlossatz ist richtig, aber die schließwalze kriegste eigentlich nicht kaputt. vermutlich ist das viel zu viel.




    die walze geht nur raus, wenn du die gabel ausbaust.

    tu mir mal einen Gefallen:


    Ich habe mehrere Punkte als Vorschlag gemacht, die ich auch empfehlen möchte abzuarbeiten. Ansonsten habe ich ganz schnell keine Lust mehr und du kannst dich um dein Problem im Rahmen deiner anfallenden Kosten selbst kümmern.

    naja. motorleistung ist drehmoment mal drehzahl. drehmoment entsteht ohne großen resonanzauspuff erstmal aus dem hubraum. wenn du jetzt den hubraum nicht erhöhen willst, brauchst du also mehr drehzahl. die kriegst du über mehr futter aus den überströmen und höhere steuerzeiten. letztere gehen aber wieder zulasten des drehmoments.


    mit kleinen arschüberströme des 125er zylinders lassen nicht viel zu. ich enttäusche dich nur ungerne, aber dafür mit nachdruck:


    der px zylinder hat weder potential, dass in ihm schlummert, noch hat er eine hervorragende qualität.


    die t5 zylinder kann man theoretisch auf nem 125er block zum laufen kriegen. das ist aber ein arsch voll arbeit, du brauchst ne 200er welle dafür, ne adapterplatte.... und es steht in keiner relation zum kotzen-kosten-nutzen aufwand.



    steck einfach nen 177er drauf und ruhe. merkt keine sau.

    nen gleichrichter hast du bei ner vespa nur dann, wenn du eine hupe verbaut hast.


    die frage ist: wenn du gleichrichten willst, willst du das wirklich mit der beschissenen unterbrecherzündung machen?


    ich möchte empfehlen eine pk zündplatte zu nehmen und diese elektronisch zu betreiben. die ersatzteilqualität ist besser und damit auch die zündsicherheit.



    das gleichrichten ist bei ner vespa nur bei modelle mit hupe (nicht schnarre) vorgesehen. die hauptelektrik läuft allerdings auch hier über wechselspannung.


    glücklicherweise gibt es die firma powerdynamo, die einen spannungsregler mit gleichrichterfunktion und spitzendämpfung im angebot hat. der kostet zwar etwas geld, bringt aber volle lichtmaschinenleistung als gleichspannung.


    hierfür muss von den 4 lichtspulen nur der massedraht abgezwickt und mit einem neuen kabel nach außen geleitet werden.


    die beiden wechselspannungskabel gehen dann auf "powerdynamoreglereingang". das "minus" des regler läuft auf masse. fertig ist der gleichspannungsumbau. das geile bei dem regler ist, dass der auch gleich ne ladesteuerung für nen akku dabei hat. der akku ist quasi überall im boardnetz in reihe verbaubar. falls gewünscht, bitte die sicherung nicht vergessen.



    sollte der roller zuvor auf 6 volt gelaufen sein, ist ein austausch des kabelbaums anzuraten. dazu mehr dann bitte per pn.

    der kollege, der hier die bilder postet, ist anscheinend noch nicht so bewandert mit der thematik. das ist ok.



    für den klemmer wären bilder der auslassseite des zylinders aussagekräftiger. dort sind im regelfalle die klemmerspuren zu finden.


    einfach eine 76er hauptdüse in einem gesteckten motor macht eigentlich recht wenig sinn. das problem, dass du hast, ist mehrschichtig.



    1) wann wurden die simmerringe zuletzt erneuert? welchen wurden dafür hergenommen?
    2) was wurde am motor bearbeitet
    3) welche kurbelwelle ist verbaut?
    4) wann wurde zuletzt der zustand der zündung überprüft? (Blitzpistole!!!)



    wenn das alles abgearbeitet ist, reden wir weiter. so mit dem glaskugellesen weiterzumachen macht keinen sinn.

    kein thema:


    es gibt ein paar modelle, da sind "besonderheiten" verbaut. auch bei den smallframes. besonderheiten bedeutet soviel wie "zündungen, die man nicht an jeder ecke findet".


    1) v50 spezial elestart. dynastarter gleichstromzündung
    2) et3
    3) erste pk modelle mit 6v/12v mischzündung (besonders bei italomodellen) in 3 variationen.


    zusätzlich sind die 6 volt unterbrecherzündungen mittlerweile meist unbrauchbar von ihrer impedanz und die nachkaufbaren spulen taugen nix.
    die 6 volt 30 watt primavera von den 6 volt 20 watt spezial mit blinkern zu unterscheiden ist auch ne echte kunst. ich kann es nicht.


    baut einfach pk zündungen ein. die funktionieren am wenigsten schlecht mit den geringsten möglichen fehlerquellen. mir fallen spontan nur 10 ein.

    nööööö @Volker PKXL2 das ist die ET3 zündung:


    E für electronica


    das ist ne 3 kanal lichtmaschine mit 6 volt und elektronischer zündung. defintiv keine 12 volt.


    bau einfach plug and play ne 12 volt grundplatte von der pk drauf, den rest kannst du belassen, dann läuft der motor schoneinmal wieder.


    für die elektrik brauchst du zusätzlich einen anderen bremslichtschalter "schließer" und einen spannungsregler (den bgm z.b.). den rest der elektrik hier jetzt auszuwalzen wäre nervig. hab ich keine lust zu gerade ;)

    sieht eigentlich gut aus, wie er ist, der dreck ist von der straße hochgeworfen.


    wenn smallframemotoren siffen, dann meistens:


    1) schaltwelle
    2) schaltwelle
    3) schaltwelle
    4) kupplungswelle
    5) limasimmerring
    6) simmerring oder ankerplatte der hinteren bremstrommel
    7) von deppen zerstörte dichtflächen und es suppt zwischen den gehäusehälften raus

    am besten ein material nehmen, dass sicher aus dem gleichen material sind.


    viele kabelbinder sind zwar aus thermoplaste, aber nicht unbedingt aus dem gleichen wie der öltank.

    die ölpumpe funktioniert über eine schiefe ebene und einen "drücker". der hub der pumpe ändert sich mit der hebelstellung.


    die markierungen müssten hinten minimal und maximal sein, oder welche meinst du jetzt ?

    das problem bei der motorbremse ist was ganz anderes:


    ihr fahrt den motor mit hohen drehzahlen bergab. mehr drehzahl heißt: das öl wird stärker beansprucht. der motor wird aber dummerweise ausschließlich durch das dem benzin begemengten öl geschmiert. da der schieber aber geschlossen ist, kommt kaum öl nach.


    bei ölpumpen ist das problem auch vorhanden aber kleiner. ich habe dadurch tatsächlich schon gestorbene pleuellager erlebt.



    den glocknerpass runter hab ich meine t5 voll geprügelt, das haben die bremsen auch mitgemacht. ich denke, das problem ist kleiner als hier geredet wird. und bei lussos ist es noch kleiner. das fading kommt bei seilzugbetätigten bremsen ja nicht von jetzt auf gleich, sondern nach und nach. wenn die trommel durch hitze größer geworden ist, einfach die stellschraube 3 klicks nachstellen und weiter gehts.


    bei lackierten trommeln mag das problem rein optisch qualmender natur größer sein.

    pk 125 xl1 und pk 125 s in spezial geht fast uneingeschränkt.


    pk 125 xl2 ist durch den "schaltdraht an stelle der beiden züge" recht aufwendig.


    pk-125s ist am leichtesten, da der motor 2 verschraubungspunkte für den ansauger hat. da passt das primaverazeug plug and play. lediglich der pk 125 auspuff passt in den v50 rahmen nicht hinein, da müsste ein primavera oder et3 auspuff hin.
    persönlich würde ich den et3 auspuff vorziehen, da das loch für die befestigung des auspuffes bei der pk anders ist als bei den pv. das führt beim PV aspuff zu verspannungen, die mit der ET3 banane nicht ins gewicht fallen.

    die öltanks sind aus ABS, daher spricht nichts dagegen, die thermoplastisch zu verschweißen. im endeffekt kann man auch nen streifen von ner alten autostoßstangenverkleidung hernehmen und damit als zulage beischweißen. geht mit nem 80 watt lötkolben mit flacher spitze sehr gut.


    repariere so mittlerweile meine xl2 kotflügel.