Beiträge von Lila_Specht

    Hi


    Kennst jemand zufällig die DIN-Bezeichnung oder -Norm von diesen ganz normalen elektrischen Steckern, die überall an einer Vespa verbaut sind?


    Ich frag nur, damit ich mir mal eine vernünftige und richtige Quetsch-Zange dafür suchen kann. Bei diesen Zangen steht immer dabei "für DIN... xy..."


    Vielleicht weiß das ja einer.


    Wäre toll!


    Gruß Micha

    Zur Zeit fahr ich hinten einen "snowline" von irgendeiner Marke.
    Weiß jetzt grad nicht den Hersteller. Der Reifen ist auch eher eckig als rund. Eigenartiges Profil. Aber sehr blockig und wirkt überzeugend.
    Taugt aber eher wohl was für den Winter. Ich war einfach noch viel zu faul, mir einen Sommerreifen drauf zu machen :whistling: .


    Nachdem ich hier aber schon sooo viele gute Vorschläge gelesen habe, kommt der Reifenwechsel wohl doch auch bei mir hoffentlich bald....

    Es ist schon richtig!
    Man sollte bei jedem Wetter fahren! :evil: :-4
    Egal was kommt.


    Und gegen einen Hagelschauen hilft ein Integralhelm! ;)
    Und Spikes sind leider immer noch verboten - kennst jemand eigentlich das Strafmaß? Was würde es denn kosten, wenn einen die Polizei mit Spikes erwischt?


    Ich bin mal mit meiner (mittlerweile geklauten) Triumph Bonneville bei etwa 2 Grad plus nachts gegen 23uhr bei Starkregen im November auf der Autobahn gefahren. War nett! Und noch netter war´s, als ich dann erfahren habe, daß ansonsten überall in der Region Eisregen eingesetzt hatte :wacko: . Nur auf meiner Strecke nicht. Na, da hatte ich mal Schwein gehabt. - Ich hatte damals auch keinen anderen Motorradfahrer gesehen in der Nacht... Komisch eigentlich... Alles Mimosen! 8o ^^


    Ach übrigends - Ich habe kein Auto. Also, was soll´s... Es muss halt gehen.

    Ist jemand von Euch schon mal so richtig bei Regen in der Kurve weggerutscht?


    Wie würde das denn ablaufen? Rutscht nur das Hinterrad weg? Vermutlich ja - bei Hinterradabtrieb... Vermutlich logisch...
    Und wie kann ich die Mühle dann wieder auffangen? Kann man sowas auffangen? Gegenlenken? Würde man wirklich auf die Straße knallen? Oder bleibt´s bei einem Wegrutscher von vielleicht 10 oder 20cm...


    Wie gesagt - ich hatte mal diesen Kamikaze-Regen-Roller-Fahrer gesehen, der in jeder Kurve seinen Fuß auf der Kurveninnenseite auf die Straße gesetzt hatte. Das war Körpereinsatz!


    Eigentlich würde ich gerne mal mit meiner Vespa bei Regen auf einem Aldi-Parkplatz am Sonntag üben. Dafür müsste ich mir aber vorher ein paar ganz alte Backen draufsetzen ^^ ! Und so lange Schräglage fahren, bis es zuviel ist... nur um zu wissen, was geht! :whistling: :| ;)

    wieso hast du probleme bei regen? bist du etwa auch so ein "bei-regnen/schnee-fahr-ich-80-auf-der-autobahn-fahrer" (nich bös gemeint)

    Nö - beim Autofahren bin ich da nicht so... Bin jahrelang Taxi gefahren - beruflich - am Steuer - und vor allem im Winter - da hab ich schon so einen typischen "mir_ist_das_Wetter_egal_Stil" drauf. Taxifahrer eben! :-4 ...
    Aber bei ner Vespa - na, da trau ich mir bei Regen in Kurven fast gar nichts zu.
    Hab mal einen Rollerfahrer beobachtet, der ist da durch den Regen gebrettert - meine Güte! - Und der hat immer einen Fuß auf der Kurveninnenseite runtergenommen vom Trittbrett, um einen (eventuellen) Sturz abzufangen (?!) :wacko:

    Hallöchen!


    Nachdem ich neulich mal wieder so wunderbar gerutscht bin in der Kurve... Fahren bei regennasser Straße ist nicht schön!


    Ich will hier mal ein topic eröffnen, um Erfahrungen auszutauschen.


    Wer traut sich bei Regen welche Kurvenlage zu? Was gibt´s für Tricks und Fahrstile, um bei nassem Wetter trotzdem zügig ans Ziel zu kommen?
    Ich selber bin da - zugegebenermaßen - etwas schissrig. Mehr Körpereinsatz? Mut zum Risiko? Andere Reifenprofile?


    Bin neugierig auf gute Empfehlungen und Ratschläge... 8o :rolleyes:


    Erzählt doch mal!


    Gruß Micha

    Hallöchen...


    Ich weiß ja mittlerweile schon viel... aber -


    Neulich ist mir meine Nachbau-Billig-Tachowelle nach 500km gebrochen. Hab eine neue eingebaut. Das untere Ende wird ja in dieses Loch an der Achse vorne gesteckt. Nur: Da bleibt sie nicht. Sie rutscht immer wieder raus. Ich hoffe, ich hab das jetzt irgendwie deutlich formuliert...
    Da gibt´s doch bestimmt eine professionellere Methode, um die Tachowelle unten zu befestigen als nur einfach ins Loch zu stecken, oder? :wacko: Wird die da irgendwie reingeklemmt? Wenn ja, wie?


    Helft mir mal bitte... Wär nett! :rolleyes:


    Gruß Micha

    Für die vordere Bremse kannste Dir aber einen Schalter für´s Bremslicht einbauen.


    Ich hab mir so einen Schalter mal bei SIP bestellt. Der ist eigentlich für eine Vespa T5. Die haben das wohl serienmäßig. Zum Einbau bin ich noch nicht gekommen. Müsste aber einfach sein. Musst das ja quasi parrallel zum Schalter in der Fußbremse einbauen und die Kabel hoch in den Lenker ziehen. Hab auch ne P80X. Brauchst dann diesen geteilten Bremszug. Der Schalter sitzt dann etwa 10cm hinter dem Bremshebel unter der Lenkkopfabdeckung.


    Gruß Micha

    Hi, ...


    Wurde die P80X jemals mit Getrenntschmierung gebaut?


    Mir sind bisher irgendwie nur solche mit ohne Öltank usw. untergekommen...


    Weiß das jemand? Kennt sich da jemand aus mit der Modellgeschichte?


    Gruß Micha

    Verlasst Euch ja nicht auf die "fundierte" Sachkenntnis der schönen Täubchen von Zulassungsstellen. Bei mir sind die darüber hinaus aus noch verdammt zickig :cursing:
    ... Ich hatte da vorher auch mal im internet nachgelesen wegen der gültigen Rechtslage. Mir gefällt das große Schild besser und ich wollte unbedingt eins habe. Und bei 7kW und 135ccm steht es mir rechtlich auch zu.
    Erst nach einem netten Gespräch mit dem Abteilungsleiter, den ich in seinem Zimmer erst einmal aufsuchen musste, war das dann (ziemlich schnell sagar:P !!) sehr klar. Der kannte sich mit den Gesetzten da wenigstens gut aus! Es hat dann noch gute 20 Minuten gedauert, bis er seine "Kolleginnen" überzeugen konnte, daß es wirklich so ist.
    Und dann endlich - nach einer dreiviertel Stunde Diskutieren und Warten (!!!!) hieß es dann aus süßem zickigem Frauenmund: "Entschuldigen Sie bitte! Sie hatten Recht! Sie kriegen das große Schild!" :)


    Also selbst bei nur 7kW gibt´s das Große. Und selbst wenn ich jetzt aus irgendwelchen Gründen nur 1kW hätte, aber eben mehr als 125ccm, selbst dann hat man das Anrecht auf ein Großes Schild. Die Geschwindigkeit spielt keine Rolle. Das war früher mal. Oder wenn jemand mehr als 11kW bei nur einen einzigen ccm hätte (theoretisch natürlich nur), auch dann gibt´s das Große!


    Gruß Micha

    Um ehrlich zu sein... Solch einen elastischen Spachtel brauche ich zum einen für meinen Kotflügel... und zum anderen aber auch für meinen POLO an der C-Säule. Da lässt sich nicht ausbeulen, weil ich da von innen nicht dran komme. Und zum anderen drückt sich das Blech der C-Säule mit der Hand ganz einfach und schnell rein. Also muß der Spachtel ziemlich elastisch sein. Ansonsten wird das nichts.
    Ich werde diesen AutoK-Spachtel mal ausprobieren. Übrigends hat den mein ATU hier in Worms nicht (mehr).... leider... Egal - Ich krieg den schon irgendwo her.

    Von solchen sogenannten "elastischen Spachtelmassen" würdest Du also abraten... - ja?
    Galsfaserverstärkte Spachtelmasse ist auch gut elastisch und fängt dann nicht an zu krümeln oder zu bröseln bei mechanischer Beanspruchung?

    Hallo!
    Ich hab zwar irgendwann hier im Forum schonmal was über elastische Spachtelmasse gelesen... find aber den Beitrag nicht mehr.


    Also die Sache mit Spachteln an Blechteilen, die leicht auch mal nachgeben und biegsam sind und mit der Hand auch leicht eingedrückt werde können.
    Ich denke da zum Beispiel an den Kotflügel - eher natürlich nicht die originalen von Piaggio, sondern die billigeren Nachbauten aus dünnerem Blech.
    Hat da jemand schon Erfahrung? Normaler Spachtel ist ja doch eigentlich recht spröde und hart wenn er mal ausgehärtet ist. Taugt da so ein elastischer Spachtel was? Macht der jede Blechverformung mit?

    Lila Specht...... ;( ...........du machst mich Fertig....


    FIN Umtragung vom TÜV ist natürlich ne ganz normale Schiene.
    Ergo viel Rauch um nichts Mr. Sturm im Wasserglas.. Fakten Fakten Fakten

    Na, jetzt gönn den Unwissenden wenigstens mal eine kleine Portion Unwissenheit. Ansonsten hätte dieses Forum ja auch gar keinen Sinn. Ich weiß es jetzt ja... Ohne Erfahrung entseht immer Rauch und ein Sturm im Wasserglas! Geht nicht anders. Würdest Du einem Anfänger, der ganz verzeifelt fragt, wie denn die Kaskade vorne bei ner PX abgeht (jetzt nur mal als Beispiel) auch was vom Rauch um nichts erzählen, nur weil er "scheinbar" dumme Fragen stellt?

    Also... Da sind ja heute neue gute Beiträge eingetrudelt.... Danke!


    Hab jetzt nochmal nachgesehen und die Backe abgemacht und mich wegen der Rahmennummer vergewissert. Die original Rahmennummer von der 80er ist durchgestrichen und mit ner Dremel ist oberhalb davon die Rahmennummer von der ehemaligen 200er in den Lack geschrieben. Aber ob sowas Gültigkeit hat, na das wage ich jetzt mal zu bezweifeln. Theoretisch wäre es dann ja doch der Rahmen, der auch in den Papieren steht. Aber nur theoretisch. Immerhin kann jeder mit ner Dremel schnell mal ne andere FIN irgendwohindremeln.


    Zu der Betriebserlaubnis, die ich mitbekommen habe: "Stillgelegt ´94" steht da. Ansonsten noch das damalige amtliche Kennzeichen des letzten Eigentümers. Das ist aber nicht mein Vorbesitzer. Sondern ein gewisser Frank Reumann. Kennt den jemand :wacko: ? Zumindest stimmen die Daten vom alten 80er Typenschild, das ich mitbekommen habe, mit der alten (jetzt durchgestrichenen) FIN überein. Zumindest das stimmt schonmal...