Frage zur Kaufabwicklung

  • Tachchen,


    ich will mir von einem Gewerbetreibenden eine restaurierte V50 kaufen.

    Das gute Stück wird morgen dem TÜV für §21 vorgestellt und nächste Woche gehen die Papiere zur ZuLa.


    Allerdings ist die Nachfrage bereits groß, so dass ich befürchte, dass der Roller schon verkauft ist, ehe alle Dokumente da sind.


    Der Verkäufer bietet mir Folgendes an:


    • Verkauf des Rollers gegen Barzahlung. Fahrzeug kann dann mitgenommen werden.
    • Sämtliche Papiere werden sobald sie vorliegen per Einschreiben nachgeschickt.


    Das sei angeblich gängige Praxis...



    Vom PKW-Kauf her kenne ich nur, dass es Papiere und Schlüssel gegen Cash gibt...

    Daher bin ich etwas verunsichert.


    Gruß netrocker

  • Würde ich auch nicht machen. Hätte da auch ein schlechtes Gefühl bei.

    Aber bei restauriert vom Händler ohne deutsche Papiere klingeln bei mir erstmal die Alarmglocken!

    Wo wurde sie restauriert?

    Wahrscheinlich italienische Papiere dabei,oder?!

    Haste Bilder oder nen Link zu den Roller ?

    Cremeweiß oder hellblau mit Weißwandreifen und brauner Sitzbank?

  • Die Historie ist in Ordnung, Verkäufer macht einen seriösen Eindruck.

    Über Optik kann man bei Restaurierungen immer streiten...


    Mir wäre eine konventionelle Kaufabwicklung auch lieber, aber dein Bauchgefühl bestätigt mich nur in dieser Einschätzung!

  • Was heißt Historie?

    Wo sie her kommt oder wie sie restauriert wurde?

    Wo kaufst du sie denn? Welcher Ort?

    Gibt welche die sehen gut aus. Aber unterm Lack Katastrophe...

    Im Motor auch.

    Ich Frage nur weil du nicht der erste wärst der nach den Kauf sein blaues Wunder erlebt weil die gut restaurierte Vespa nur ein toll lackierter Trümmer ist.

    Gib uns mal bitte mehr Input