Nebendüsen shb Vergaser lange und kurze

  • Meines Wissens reichern die kurzen Düsen stärker über den Bereich bis Mittelgas an.


    Je nach Schieber bedingt sich somit ein relevanter Arbeitsbereich, wo sonst Nadel und Mischer arbeiten.


    Meine eigentliche Frage ist, ob man die Düsenform willkürlich tauschen kann.

    Sind die Kanäle aller Vergaser gleich weit und tief ausgestochen?


    Ein Wechsel auf lang hätte theoretisch zwei Dinge zur Folge:

    Die Funktion als Steigrohr versorgt besser bei geringem Benzinstand und Druck unten.

    Dabei reduziert es die Versorgung zum mittleren Bereich.

  • SHB haben keine Nadel.


    Da die sog. Nebendüse den Kraftstoff hinter der Hauptdüse bekommt, würde ich immer die Nebendüse mit dem langen Fortsatz verwenden, die auch herstellerseitig eingebaut ist.


    Die Kurze ist nach meiner Kenntnis eine amputierte Lange. Ich bin nicht einmal sicher, ob eine Kurze im Handel angeboten wird.


    Funktionieren wird auch eine Nebendüse mit amputierter Verlängerung. Ich bezweifle aber, dass sie den Wirkungsbereich verändert.

  • Es gibt ja die Fraktion der Leute, die deklariert, die lange Düse setzte sich immer zu und überhaupt sei der Motor damit nicht einzustellen gewesen. Erst eine kurze hätte funktioniert.


    Klar, wenn man bedenkt, dass es hier auch zehn unterschiedliche Schieber gibt, die sich fast keiner mal genau anschaut.


    Ich schrieb, das sei der Bereich in dem sonst die Nadel im Mischer arbeitet. Weil eben diese entfallen, wird nun behelfsweise damit gearbeitet?

  • Ich versuch mal die Funktion der beiden ND-Formen zu versinnbildlichen, vielleicht wird dann klar, wofür beide gut sind und dass man nicht ohne Not eine andere Düsenform einbaut.

    • Parallel zum Hauptluftkanal gibt es den (ich nenn es so) Nebendüsentrakt.
    • Die Nebendüse sitzt auf dem Nebendüsenkanal und hat einen festen Durchmesser, mit dem sie den Durchflußquerschnitt dieses Traktes bestimmt.
    • Direkt unter der Nebendüse führt ein Stichkanal in die Schwimmerkammer.
    • Von da saugt der ND-kanal Sprit nach oben, wo er bypassartig um den Gasschieber führt und in den Hauptluftkanal mündet. Dort ist die regulierbare LLGS, mit der feinstreguliert wird.

    Der in die Schwimmerkammer führende Stichkanal ist das Stichwort zur Erklärung, warum es verschiedene Nebendüsenformen (mit/ohne Rüssel) gibt. Durch diesen Kanal muß der Unterdruck Sprit hochsaugen. Dazu ist ein bestimmter Unterdruck nötig.

    Je nach Zylinder/Kurbelwelle entsteht im Ansaugkanal ein unterschiedlicher Unterdruck. Wenn der Drehschieber öffnet, wirkt dieser Unterdruck auf Hauptluft- und ND-Kanal

    Es hängt also von der Motorausrüstung ab, ob man durch den Wechsel auf die Rüsseldüse z.B. Leerlaufprobleme eliminieren kann...und es macht einen Unterschied, ob man einen SHB16/15F Vergaser (original meist mit Rüsseldüse) oder einen SHB16/16 (original mit Kurzdüse) drauf hat.

    Funktionsprinzip (nur Nebendüsentrakt/nicht proportionsgerecht):

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    3 Mal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • Da ich mir über die aktuellen Verhältnisse zum Druck in meinem Motor einfach unschlüssig bin, dachte ich, einfach mal ne fettere und lange ND in den SHBC 19.19 E zu drehen und zu testen.


    Mit der kurzen ND45 habe ich zwischen viertel bis über Halbgas klingeln. Vollgas geht. Noch fetter mit der HD ist nix.

  • Versuchs doch einfach. Sollte passen. Wahrscheinlich musst du die LLGS etwas nachstellen.

    ...und wenn du einfach mal verraten würdest, was an dem Motor genau verändert ist...(ist mir noch nicht ganz klar ... ;)

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Polini 102 gefräst links rechts oben so 2mm

    Big Box Touring PK von bgm

    3.54

    Rennwelle bgm


    LLGS ist schon 2,5 raus.


    Filter original, no holes, noomo.


    HD 82 drosselt mit Choke um zehn km/h

    ND 45 kurz


    Der Motor klingelt konstant deutlich ab viertel Gas und erst bei hoher Drehzahl hört das dann auf. Sonst soweit unauffällig bis auf die echt ziemlich hellgraue Zündkerze...

  • Okay! Danke :)
    Ich sage: Grundsätzlich verringert ein Rennauspuff die Vorkompression in niedrigen Drehzahlbereichen...
    Dann lohnt es sich auf jeden Fall, die Rüsseldüse auszuprobieren.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Weil ich den Manousakis eben nicht erreichen konnte, hab ich es einfach mal selber ausprobiert.


    In meinem SHBC 19.19 E lassen sich die langen Nebendüsen nicht eindrehen.


    Damit ist die Frage danach zumindest in meinem Fall beantwortet. Bitteschön, Dankeschön.




    Daraus leite ich ab, dass man zwar die kurzen Düsen in jeden Vergaser bekommt, das allerdings immer nicht sinnvoll ist.


    Der Kanal der langen ND ist also deutlich größer im Durchmesser gestochen.

    Eine kurze ND muss hier also durch ein zwei Meter langes Regenrohr saufen und nicht durch den kurzen Strohhalm in der kleinen Softdrinkflasche.

  • komisch...in den SHBC19.19E meiner PK gehen die langen Düsen rein...und die sind extra für die Vergasertypen mit Plastik LuFi, die auf der PK50-125 verbaut waren, gedacht.

    Ich hatte allerdings mal eine nagelneue Rüsseldüse, die eindeutig einen Fertigungsfehler hatte...

    Ich würde mir jetzt den Vergaser nochmal ansehen...und/oder vielleicht mal den Originalauspuff draufmachen (falls noch vorhanden) und weitersehen...

    (korrigiert)

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    3 Mal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • upps. nee passt. Sollte schön ausdrehen.


    Nochmal die Düse...mal den Rüsseldurchmesser messen und dann versuchen, einen entsprechenden Bohrer mit dessen Schaft (oder einen ähnlich dicken Draht) in den Vergaser zu stecken - um rauszufinden, ob mit dem Vergaser da vielleicht nur eine Kleinigkeit nicht stimmt.
    Vielleicht sind es nur 1-2 Zehntel mm

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    Einmal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • Das spiegelt im Kleinen aber nur die große Welt wieder.
    Oder welche Erwartungshaltung hattest du an die "Rollerwelt" (die ich so als solche auch nirgends sehe)?

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Zitat

    Der 19/19er hat die "Rüsseldüse".


    Ich wusste nicht, dass der mir nicht bekannte 16/16er keine hat.

    Das verhält sich anders: Es gibt zwei Varianten des SHB 16/16.


    Ich zähle mal verschiedene SHB Vergaser Typen auf inkl. grobem Verwendungszweck.

    Smallframe:

    • SHB 16/10
    • SHB16/12
    • SHB 16/16
    • SHBC 19/19
      jeweils mit Stehbolzen zur LuFi-Befestigung (geschraubter Plastik- o. Metallfilter) + kurze ND

    PK:

    • SHBC 16/12 F
    • SHBC 16/12 M
    • SHB16/12 N
    • SHB16/15 F
    • SHB 16.16 F
    • SHBC19/19 E
    • SHBC 20L
      jeweils mit Klemmschelle zur LuFi Befestigung (geklemmter Plastikfilter) + lange ND



    Bemerkung:
    Der 16/15er Vergaser ist bei der PK eine gedrosselte Variante, die man wohl aus EU-Abgasrecht eingeführt hat und die in meinen Augen ein kastrierter SHB 16.16F ist (den man IMHO nur für den Originalzylinder + Originalauspuff + unverändertem Original LuFi verwenden sollte)

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970