PK 50 XL - VA52T - stottern bei Fahrt mit Licht

  • Hallo,


    ich habe ein Problem mit meiner Vespa. Und zwar fängt sie nach einigen Kilometern Fahrt an zu stottern / ruckeln, allerdings nur wenn das Licht an ist.


    Ich habe jetzt mal die Zündgrundplatte angeschaut, die schaut meiner Ansicht nach noch sehr gut aus. Lötstellen und Durchführungen sauber und nicht vergammelt. Oder sicher ihr das anders?


    Woran könnte es denn noch liegen? Ich bin etwas ratlos.

    Danke für eure Hilfe im Voraus!

    LG


  • Ich hatte in meiner Ape mal eine ZGP drin, bei der das Pickup in axialer Richtungetwas zu niedrig saß.

    Im Prinzip war die Zündgrundplatte mit dem Pickup axial nicht sauber in Position zu den beiden Stahlzungen im Polrad.

    Da war es ähnlich. Wenn ich einen Verbraucher dazu oder weggeschalten habe, wurde das Signal für die CDI immer gestört.

    Vielleicht liegt es daran.

    Ich habe dann mal einen Knet-Bobbel ind Polrad gedrückt im Bereich der Zungen, das Polrad gefügt und wieder abgenommen, dann hat man deutlich gesehen, daß die Zugenmitte des Polrads nicht zu der Zungenmitte des Pickups stand.

    Zuerst dachte ich nur an eine defektes Pickup, ein neues brachte aber keine Besserung.

    Ein Pickup in der richtigen Position und dann ging es.

    Mittlerweile glaube ich auch, daß viele vermeindlich defekte Pickups garnicht defekt sind, sondern nur falsch sitzen.

    Wenn keiner noch eine zündende Idee hat oder es nicht besser wird, versuche mal rauszufinden, ob die Positions paßt.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Habe ich nicht so genau angeschaut, aber du hast recht, da dran hat schonmal jemand rumgelötet.

    Vielleicht eben wegen dem Problem.

    Ich bleibe dabei, Position Zungen Polrad zu Zungen Pickup trotzdem mal kontrollieren und natürlich auch die Lötstellen, die vielleicht zuerst.

    In jedem Falle werde ich nach meinem Erlebnis niemals mehr ein vermeindlich defektes Pickup auslöten, wenn ich nicht vorher sichergestellt habe, daß die Position exakt stimmt.


    Auch hier im Automatikforum habe ich schon früher von Kollegen gelesen, die bei der Automatik durchaus Pickups getauscht hatten und das erste neue auch schon "defekt" war.

    Ich dachte dann, oje, das ist ja eine heikle Geschichte.

    Und dann ist mir das bei meiner Ape passiert. Auch neues Pickup, gleicher Fehler wieder.

    Letztlich war es halt nicht das Pickup, sonder nur die Position.


    Und wenn das nicht mittig läuft, reichen kleine Änderungen bei den wechselnden Feldern innerhalb des Systems, dann spinnt das Ganze. Da reichen Temperatur- und oder Induktionsänderungen durch geänderte Entnahme an Leistung.

    Das ganze ist halt ein hochdynamisches wechselwirkendes elektromagnetisches System.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Scharnhorst ich verstehe nicht ganz von welchen Zungen im polrad du redest, mein polrad sieht von innen so aus:


    Rojoko ich habe mir das jetzt nochmal life angeschaut und die Lötstelle die du meinst (glaube ich) sieht so aus, das finde ich eigentlich ok. Oder nicht?

    Bei genauerem hinsehen könnte das hier das Problem sein, was meinst du/ ihr?


    Danke für eure Hilfe!

    Liebe Grüße!!

  • Ich weiß nicht, welches Problem du meinst, aber du solltest tatsächlich vielleicht die Zündgrundplatte doch mal wirklich komplett unter die Lupe nehmen.

    Alle Lötstellen, etwaige Drahtbrüche, sind alle Windungspakete wirklich noch fest auf ihrem Anker, etc.


    Die Zungen, die ich meine, siehst du doch im Polrad. Da liegen sich zwei so schmale Blechzungen gegenüber auf der Innenseite.

    Dei Pickup hat auch zwei so Metallstreifen auch in tangentialer Richten.

    Jeweils die Mitte davon muß übereinander liegen, auf der selben Kreisbahn laufen.


    Aber als der Kollege auf Lötstellen hingewiesen hat und ich dann auch geshen habe, daß dort schon gelötet wurde, kuck dir das alles genau an.


    Es ist auch ein Drahtbruch innerhalb einer Spule möglich, der kalt noch stumpf kontaktiert. Wenn der Spulenkörper dann warm wird und sich ausdehnt, kommt es zum Abriß.


    Alles ankucken, meine Pickupposition erst ganz zum Schluß, wenn Konraktfehler an der ZGP ausgeschlossen werden können.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Nachtrag,


    da hat ja einer im Polrad schon rumgebruzzelt! Vermutlich ist ein Niet gestorben oder hat sich gelockert und er hat das damit gelöst.

    Lose Nietköpfe haben Spulen auch schon angenagt, bzw dem Pickup mechanisch den Rest gegeben.

    Vielleicht ging mit dem Schaden das ganze los.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Guten Morgen,

    ich habe mir das jetzt nochmal life angeschaut und die Lötstelle die du meinst (glaube ich) sieht so aus, das finde ich eigentlich ok. Oder nicht?

    Ja, das mag sein. Aber vom Anschauen erhältst Du keine Gewißheit. Ich löte seit Jahren an alten Radios rum und habe da mit kalten Lötstellen schon allerhand erlebt...

    Außerdem hat Paddy recht, wenn er drauf hinweist, daß bereits am Polrad "rumgebrutzelt" wurde. insofern habe ich seinen Ratschlägen nicht hinzuzufügen, Du wirst das aufdröseln müssen.


    Noch was: Dass das Stottern nur nach einigen Kilometern bei Abblendlicht auftritt, legt die Vermutung nahe, daß dann die Versorgungsspannung einbricht. Nun habe ich keine Erfahrung mit der PK und weiß nicht, ob Lichtstrom und Zündstrom dort zusammenhängen. Muß man im Schaltplan gucken. Wenn die zusammenhängen, dann spricht viel dafür, daß eine Erzeugerspule -Licht oder Zündung- wärmeabhängigen Isolationsschaden hat. Mit Messen kommst Du da nicht weiter, sofern Du kein Spezialmeßzeug hast. Also runter damit und tauschen. Und die alten Teile nicht wegschmeißen, man weiß nie, ob man sowas nicht nochmal braucht - und wenns nur der Spulenträger ist.


    Gruß Robert