Beiträge von Rojoko

    Guten Morgen,


    Bei meiner PX 80/135 aus 82 sind immer noch die originalen Silentblöcke fürs Schwingenlager drin. Also seit 38 Jahren...


    Bislang verspüre ich keine Probleme mit der Hinterachsführung, aber ich fahre auch recht zurückhaltend und man gewöhnt sich ja auch so an einiges, was eigentlich nicht 100%ig ist. Frage in die Runde: Austausch empfehlenswert?


    Und wenn ja: Muß ich dann den ganzen Motor ausbauen oder reichts, wenn ich den Bolzen austreibe, den Motor ohne Auspuff absenke und mich dann ans Werk mache? Was mir natürlich so lieber wäre...


    Grüße Robert

    Ach ja, ich hab noch die Stoßdämpfer getauscht, resultiert in erheblich besserem Fahrverhalten , und ihr zwei Schwingsättel verpaßt. Sieht ziemlich "stile antico" aus und ist insofern Geschmackssache - ABER man hat erheblich mehr Komfort. Und die Sozia weiß das zu schätzen...

    Ciao Galliano,-

    Oberkirch ist ein wenig "lontano da me..." Da haben wir ja so ziemlich die gleichen Maschinchen, meine ist auch PX80 aus 82 mit DR135. Die schönste Art, 70 zu fahren...


    Zu Bingeles Hinweisen möchte nur noch anfügen:


    Spendier ihr eine neue Kerze

    Die Batterie wird fertig sein, ich kann den Austausch mit einer 12V Bleigel Batterie nur empfehlen.

    Kontrollier das Getriebeöl und wechsle es nach dem ersten Warmfahren


    Tante belle cose - robert

    Es bleibt Dir nur:


    Mit einem Durchgangsprüfer -jedes neumodische Voltmeter hat dafür den "Piepser"- den Lichtstrang vom Verbraucher (Birne) bis zur ZGP abschnittsweise durchzutesten. Der ist irgendwo durch die Erschütterung unterbrochen, Kabelbruch oder Verbindung gebrochen.

    Rumsuchen bei Hup- oder Bremskontakt scheint mir nicht so sinnvoll, weil die ja nicht die Fehlerquelle sind, sondern den Kabelbruch im Lichtstrang elektrisch überbrücken und die Spannung liefern, die übers richtige Kabel nicht zur Birne gelangt.


    es dauert halt, deswegen sind Elektroprobleme ja auch soooo beliebt


    Gruß Robert

    Soweit ich das sehe, liegt an grau die Versorgung mit gleichgerichteter Wechselspannung vom Generator. Des "Rätsels Lösung" liegt in der Arbeitsweise des Blinkrelais. Dazu kann ich aus eigenem nichts sagen, da meine PX einen Batteriekreis hat. Aber wenn mir einer verrät, ob die Kontrolleuchte bei der PK mit den Blinkern blinkt, oder in den Blinkerpausen leuchtet, sollte sich das aufklären lassen.
    Einstweilen würde ich an der Verkabelung der Kontrolleuchte NIX ändern.

    Gruß Robert

    Bin zwar kein ausgewiesener Experte, aber:
    Meine vormals PX 80 läuft mit DR 135, 105er Düse und NGKB7ES, ohne Probleme. Die anderen Kerzen hatte ich probiert: die6er zu hell, die 8er zu dunkelbraun im Kerzenbild...

    Ich hätte jetzt ja schon gerne mal gewußt, wie "es ausgegangen ist"?

    Allgemein gesagt finde ich, daß es nicht zuviel verlangt ist, wenn das um Hilfe angefragte Forum dann auch unterrichtet wird, ob die angeratene Kur geholfen hat - oder nicht.


    Schließlich können wir alle noch etwas dazulernen - und das Erlernte weitergeben...

    Wenn die Gänge nicht rausspringen, ist es eher nicht das Schaltkreuz, sondern ich würde wie meine Vorschreiber anregen, erstmal die Züge und deren Einstellung überprüfen.

    Motor spalten und revidieren ist nicht so schwierig. Es gibt jede Menge gute Anleitungen und das erforderliche Spezialwerkzeug ist erschwinglich. Ich hatte mit Zweitaktern auch nicht so viel Erfahrung - und es hat auf Anhieb geklappt. Außerdem lernst du Deine Vespa kennen. Und kannst gleich die üblichen verdächtigen Verschleißteile (Simmerringe, Schaltkreuz z.B.) ersetzen. Beim Auseinandernehmen halt nicht hudeln, zweimal hingucken, evt. fotografieren und was zusammengehört, zusammen weglegen. Und bevor man Gewalt anwendet, erst nochmal genau hingucken... Meistens gehts ohne.


    Beim Schloß würde ich erstmal reichlich WD40 einsetzen. Wenns dann nicht geht, wirds fummlig. Die Explosionszeichnungen der einschlägigen Teile-Lieferanten (SIP, Scooter-Center u.a.) sind hilfreich.

    Gruß Robert