Dringend: Vespa V31 von 1951

  • Hallo zusammen,


    obwohl ich, wie ihr bestimmt in meiner Signatur sehen könnt, auf der
    Suche nach einer GS 150 bin, wurde mir eine V31 von '51 Angeboten.
    Meine Frage an Euch, da ich mich mit denen noch nicht so
    auseinandergesetzt habe, lohnt sich das? Zuschlagen? Lassen? ?(



    wie gesagt, handelt sich wohl um eine V31 von '51, die irgendwann mal
    restauriert wurde und in diesem Zusammenhang ein 10 Zoll Motor ?( eingebaut wurde. Original wäre wohl noch dabei.



    Motor ist wohl ein 125 PX




    Der Verkäufer will wohl 4000€. Sprengt eigentlich bei weitem mein
    Budget, aber schön sind die ja schon und wenn es ein gutes Angebot ist,
    warum dann nicht bei der Verwandtschaft betteln gehen :wacko:




    (so, ich hoffe hier kommt dann ein Bild, weitere folgen hoffentlich)


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/1227059.jpg]


    vielen Dank


    airman




    weiteres Bild




    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/1227166.jpg]

  • Bei dem abgebildeten Roller handelt es sich um einen sog. Wideframe-Rahmen. Da passt ein PX Motor nicht ohne weiteres rein. Es muss ein Hilfsrahmen für die Befestigung des Motors angefertigt werden bzw. worden sein. Das sollte im Interesse deiner Gesundheit qualitativ ordentlich gemacht sein, es gibt da zwar käufliche Lösungen, aber in durchaus unterschiedlichen Qualitäten. Weiterhin muss der Rahmen leicht beschnitten werden, damit der Vergaser bzw. dessen Wanne und Deckel eines PX Motors überhaupt Platz finden. Original sitzt bei dem abgebildeten Roller der Vergaser nämlich hinter der Klappe im Durchstieg.


    Auf mich macht das Fahrzeug eher den Eindruck einer Bastelkarre, die auch für AT-Verhältnisse mit 4.000 Euro deutlich zu teuer ist. D. h. ich rate ganz klar vom Kauf ab, zumindest zu dem Kurs. Die Hälfte wäre m. M. maximal angemessen. Kein Originallack, Delle in der Backe, Asia-Style Sattel/Kissen, Seitenständer, Schrauben im vorderen Kotflügel an komischen Stellen ohne nachvollziehbaren Zweck, Rahmen vermutlich wegen Motorumbau beschnitten... In solchen Preisregionen darf man durchaus äußerst kritisch sein.


    Aber was anderes: Wenn du auf der Suche nach einer GS/3 bzw. 150 bist und dein Budget mit 4.000 Euro bei weitem überschritten ist, brauchst du glaube ich nicht weiter zu suchen - zumindest wirst du dich sehr schwer tun, da etwas brauchbares zu finden, was keiner Totalrestauration bedarf, die einiges an Geld fressen wird. Auch ist so ein Modell vielleicht nicht unbedingt was für einen Anfänger im Vespa-Oldtimerbereich, dessen Zweiraderfahrungen sich auf Plastikroller und eine Ninja beschränken. So gesehen bist du eine äußerst leichte Beute für Abzocker, die dir irgendeinen Mist als originalen Oldtimer verkaufen wollen. Aufgrund des aktuellen Vespatrends gibt es nicht wenige Leute, die mit der Unerfahrenheit der typischen "Ich wollte immer schon mal eine alte Vespa haben"-Kunden einen schnellen Euro verdienen wollen, was leider allzu häufig gelingt.

  • Hallo pkracer:


    danke für die schnelle, ehrliche und informative Antwort




    Das Gute ist, dass ich es nicht eilig habe, d.h. fehlende Erfahrung
    kann ich hoffentlich mit Menschen wie Dir und mit Zeit wett machen. Es
    ist zudem ja nicht so, dass nur weil ich wenig Ahnung habe, hat niemand
    den ich kenne Ahnung. Ich denke man wird nicht ohne weiteres vom Vespa-
    Fieber infiziert. Da bedarf es immer jemanden der nachhilft. Dieser
    jemand hat, soweit ich beurteilen kann, schon Ahnung. Da fährt man halt
    von Zeit zu Zeit mit seiner durch die Gegend.




    Und das man ab und an wohl auch ein "Schnäppchen" machen kann, hat man
    ja wohl hier gesehen, oder hättest Du daran auch was zu bemängeln
    (nehme Feedback, vor allem kritisches, immer sehr gern auf). leider,
    oder zum Glück, war da leider im Urlaub und hab deswegen das ganze
    verpasst.

  • Die Messerschmitt war in der Tat günstig und den Bildern nach auch vom Zustand her sehr OK. Leider sind solche Gelegenheiten aber eher dünn gesät.

  • Da muss ich pkracer leider beipflichten.


    Ich hab das hier schon einige Male geschrieben, aber irgendwie ist das mit der Suche nicht wirklich einfach...


    Gie GS/3 (150) ist wohl ehrlich gesagt dass beschissenste Modell für einen "Newbie":


    - als einzige Vespa hat die Kiste Batteriezündung! D.h. die Karre läuft nicht ohne geladene Batterie. Die Zünspule holt sich den Saft für den Funken direkt aus der Batterie, nicht von irgendwelchen Spulen unter dem Polrad.


    - 1: 15 ist angesagt. Der Motor verfügt teilweise über Messingbuchsen, die auch bei heutigen Ölen noch 1: 15 benötigen. Wie die Kerze das Öl entzündet ist mir immer wieder ein Rätsel :D


    - Elektrik ist ein Graus (6V Kontaktzündung)


    - Ersatzteilbeschaffung ebenso


    - Auch die GS/3 ist eine Wideframe. D.h. ein PX-Motor ist nur mit Hilfsrahmen zu verbauen


    Wahrscheinlich könnte ich die Liste noch fortsetzen. Ich an Deiner Stelle würde mich eher nach einer GS/4 (160), Rally oder Sprint umsehen.


    Ich spreche aus Erfahrung: meine GS ist seit 1989 in meinem Besitz. Und bei der ist es wie bei Windows-Rechnern: never change a running system.
    Und wenn Dich das nicht überzeugt hat: viel Glück & Spaß mit einem schönen Roller...




    Edith hat sich die Messerschmitt in der Bucht angeguckt.
    Ich bin reich!!!
    Um ehrlich zu sein finde ich € 2.470,00 für die Kiste nicht gerade unterste Kategorie. Vielleicht lebe ich aber auch einfach nur hinterm Mond und die GS-Preise sind mittlerweile auch so hoch.


    In den Motor steckst Du unter Garantie € 500 - 1.000,00 um ihn wieder zum Leben zu erwecken.
    Da die Kiste seit 1970 steht kannst Du auch gleich den Kabelbaum erneuern, ist eine GS-Krankheit. Die Isolierung war halt in den 50er/ 60ern nicht so gut.
    Von den Beulen auf der rechten Seite reden wir mal nicht. Der Tacho müsste in meinen Augen ein komplett blaues Ziffernblatt haben.
    Ich hab´ allerdings eine Augsburgerin, könnte sein dass die erst den komplett blauen Tacho bekommen haben...


    Schwer zu bekommen ist nur mal so als Anhaltswert:
    - der Dell´ Orto UB23S/3 (der ja vorhanden ist),
    - das Abklärgefäß aus Glas, dass gerne springt und sich in der Vergaserklappe befindet und
    - das Rücklichtglas. Als mir da mal ne junge Mama gegengerollt ist hab ich ne Woche telefoniert (zu Zeiten ohne I-Net). Das Glas gab´s/ gibt´s als Nachguss für Zündapp-Wehrmachtsgespanne. Hat damals schon ne Stange Geld gekostet, da auf das Glas noch Alu aufgedampft wird usw...

    Die Geschichte der Seeräuber, auch Likedeeler (Gleichteiler) oder Vitalienbrüder genannt, ist eng mit dem Namen von Klaus Störtebeker verbunden.
    Von ihm wird gesagt, daß er einen Teil der Beute gerecht an arme Leute verteilte (lik deelte).


    The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.

  • Haben wir Dich verschreckt?
    Hast ne PM wegen GS...

    Die Geschichte der Seeräuber, auch Likedeeler (Gleichteiler) oder Vitalienbrüder genannt, ist eng mit dem Namen von Klaus Störtebeker verbunden.
    Von ihm wird gesagt, daß er einen Teil der Beute gerecht an arme Leute verteilte (lik deelte).


    The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.

  • abend,




    nein, nein, verschreckt habt ihr mich nicht. ich steh mit beiden Beinen
    im Leben und lass mich wegen so was nicht verschrecken. Im Gegenteil,
    bin ja über alle Tipps und Wahrheiten froh.


    Hab leider nur ne Menge um die Ohren und kann deswegen nicht jeden Tag
    hier was Dummes fragen oder die Kritiker auf meine Seite ziehen ;)




    aber ich hab auch wieder was angeboten bekommen, könnt Euch also auf die nächste Fragerunde gefasst machen.




    grüße