Tatsächlich Überhitzungsgefahr bei 102ccm oder 112ccm Zylindern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tatsächlich Überhitzungsgefahr bei 102ccm oder 112ccm Zylindern?

      Hi an alle!

      Suche schon seit Wochen nach einem grösseren Zylinder für meine V50. In den Setup's hab ich bemerkt, dass (fast) die Mehrzahl von euch einen 102er Polini fährt. Darauf würde auch meine Wahl fallen. Da ja die Zylinderwand durch die grössere Bohrung dünner wird, klingt logisch. Das die Wärme entsprechend schlechter abgeleitet wird, kommt es zur sogenannten Überhitzung.

      Ist das wirklich so schlimm?? Was kann da passieren? Kolbenklemmer? Gibt es da nen Trick, um irgendwelche Scäden vorzubeugen? Wenn ja, worauf sollte ich achten?

      Danke im Voraus. VesPazzo
    • Hi an Vespazzo,
      eigentlich alles kein Thema, zumindest bei den jetzigen Temperaturen.
      Im Gegensatz zu den kleinen Zylinder wird das gesamte Umfeld (Vergaserraum, Seitenbacken, etc) schon spürbar stärker erhitzt.
      Roller-aus-Blech
    • Ja schon klar shova, aber gibt's dann Probleme? Muss ich dann nach ner gewissen Zeit anhalten und ne Zwangspause einlegen? Oder kann man da getrost weiterfahren?
      Würde gerne ein paar Erfahrungen von Fahrern mit nem 100-115ccm Zylinder hören.
    • thermisch gibt es bei a) korrekter Bedüsung b) korrektem Zündzeitpunkt c) korrekter Zündkerze keine Probleme
      ganz "hilfreich" sind natürlich Dinge wie ein Polrad an dem noch alle Schaufeln dran sind bzw. eine längere Übersetzung damit du nicht immer am Drehzahllimit fahren musst
      bei fachgerechter Montage absolut alltagstauglich
    • Besitze ein original Polrad und eine 3,00 Übersetzung. Punkte abc sollten auch kein Problem sein.
      Wie sieht's eigentlich mit den Aluzylindern aus oder den Zylindern mit der Nicasil-Beschichtung??
    • Ich fahre den 102ccm DR u. hatte bisher nie Probleme damit. Davor hatte ich den 102ccm Polini, auch nie Probleme mit gehabt. Beide sind vollkommen alltagstauglich, sofern die weiteren nötigen Komponenten für diese Tuningsätze auch verbaut werden welche hier schon beschríeben wurden. Auch sollte ein verstärktes Kolbenbolzenlager verbaut werden.

      Persönlich kann ich sagen, daß der DR mit dem Sito+(Drossel muß natürlich raus) gut harmoniert.

      gruß, gaugel.
    • Wenn der Motor richtig abgedüst ist, der ZZP stimmt und die Verdichtung nicht über geometrisch 11:1 liegt macht kein Smallframemotor thermische Probleme, egal was verbaut wurde.
      Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.
    • Okay, danke Pornstar! Hört sich mal gut an... ZZP? Zündzeitpunkt?!

      Also eigentlich ne letzte Frage, dann hat sich eigentlich dieses Thema erledigt und ich kann meinen Zylinder bestellen...und mein Aufbau (fast) fertig!

      Mein Setup momentan:


      V50 Special(4gang) ; 20mm Vergaser SHBC von Malossi; MazzuchelliWelle, 3.00 primär, Polini Kupllungsfeder + 3fach verstärkte Kupplungsbeläge; Polini Lefthand.

      Soll ich nun nen 100er Pinasco; 102er DR oder nen 102 Polini. Oder lieber gleich nen 112er Polini oder Malossi nehmen?
    • Grundsätzlich ist der Pinasco (da aus Alu) thermisch kaum kaputt zu kriegen und top verarbeitet. Spiegelt sich leider auch im Preis wider. P&P würde ich ihn leistungsmäßig in etwa wie den DR einordnen, also keine Drehzahlsau sondern eher der gemütliche Tourenzylinder mit nicht unbedingt exorbitanter Spitzenleistung.

      Etwas bessere Leistung, da höher drehend, ist vom 102er Polini zu erwarten. Eigentlich auch ein problemloser Zylinder, wenn man auf die richtige Abstimmung der sonstigen Komponenten achtet.

      Der 110er Polini ist prinzipiell ein 102er mit erweiterter Bohrung (57,5 mm statt 55 mm) und sollte dementsprechend auch etwas besser gehen, wird vermutlich knapp an den 100 km/h kratzen, wenn sonst alles passt. Es gilt das gleiche wie auch beim 102er was die Einstellung angeht, sollte aber in diesem Fall wirklich besonders sorgfältig gemacht werden, da aufgrund der großen Bohrung die Fläche der Kühlrippen im Verhältnis recht klein ist, weil alles noch unter die kleine Zylinderhaube passen muss. Reagiert daher etwas empfindlich auf unsaubere Einstellung des Vergasers und der Zündung. Dürfte aber unter den zur Auswahl stehenden Zylindern das beste Preis-Leistungsverhältnis haben.

      112er Malossi sollte mit dem Direktansaugstutzen und 24er oder 25er Vergaser gefahren werden, da entsprechender Einlass am Zylinder vorhanden ist. Ist dann natürlich insgesamt teurer, weil du noch den Direktansaugstutzen mit Membran brauchst. Dürfte dafür aber mit der leistungsstärkste Kurzhubzylinder sein. Die Probleme mit der thermischen Belastung aufgrund der großen Bohrung im Verhältnis zu den kleinen Kühlrippen gibt es hier ebenso.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • macht aus Erfahrung heraus eine Rennwelle im Gegensatz zu einer normalen Welle bei Zylindern >100ccm einen grossen Unterschied?
      Wie würde sich der Unterschied in der Fahrpraxis äussern?
      Roller-aus-Blech
    • Bei über Drehschieber gesteuerten Motoren kann sich eine Rennwelle aufgrund anderer Steuerzeiten durchaus bemerkbar machen,durch mehr Kraft von unten heraus,mehr Drehmoment und etwas besserer Endgeschwindigkeit.
      Power is how fast you hit the Wall, Torque is how far you take the Wall with you
    • Solltest du den Malossi als direkt gesaugten Zyli nehmen, bietet sich noch eine Vollwangenwelle an, die die Verdichtung und somit das Drehmoment steigert.
      50n Special:
      133er Polini, 2mm höhergesetzt
      27er Mikuni Vergaser
      Mini-Tassi im Polini-Stutzen
      FRANZ
      2.56er Übersetzung
      12V PK-Zündung