Motor springt nicht an

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motor springt nicht an

      hallo, meine vespa pk 50 xl will nicht anspringen, vergaser ist sauber, kerze neu, sprit ist auch im tank, wenn ich die öleinfüllschraube entferne und die vespe ankicke, spuckt sie öl aus dem einfüll-loch(gang ist keiner drin). könnte ein kurbelwellendichtring das problem sein? weil wenn ich startpilot gebrauche, springt sie kurz an, geht aber dann schnell wieder aus, kommt kein sprit an, kerze trocken!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ?(
    • Wieso zum Teufel entferst du die Öleinfüllschraube?
      Ist vielleicht den Benzinschlauch zu lang?
      Kommt Sprit im Vergaser an?
      VO-Glühkindler

      Fuhrpark Gandi: Gulf VBA177, autunno125, PX80, XL2(war einmal)


      INN-Team Hall

      Lüfterräder und Kurbelwellen sind Verschleissteile
    • TAG!

      ich hatte das gleiche Problem mit meiner V50N (Special). Ich hab sämtliche Simmerringe ersetzt, da dies meistens ein anzeichen für Falschluft ist.
      Möglich ist es aber auch, dass du die Filzdichtung zwischen Vergaser und Ansaugstuzen nicht drin hast, wäre das einfachste Problem. Hier würde sie dann auch Falschluft ziehen.
      Zu deinem Benzinproblem...
      Es könnte sein, dass die Hauptdüse verstopft ist, sofern sie mal ne weile gestanden ist.
      Oder du reinigst mal dein Benzinfilter.
      Liegt der Benzinschlauch so, dass auch Benzin mit etwas Druck (durch das Gefälle und das restliche Benzin im Tank) kommt?
      Klemmt vielleicht deine Schwimmernadel, so dass kein Benzin nachkommt?
      Ansonsten müsste eigentlich Benzin kommen!

      Wenn Sie dann Benzin hat, aber noch nicht angeht könnte es Prinzipell an der Kompression liegen -> Verschlissene Kolbenringe
      Oder es liegt an dem Zündfunken. Wenn das Kabel von der Zündspule bis zum Schalter zum Ausschalten irgendwo aufgescheuert ist, wird der Funke kleiner (also nicht mehr Effektiv genug) ist aber trotzdem noch sichtbar.

      Hoffe ich konnte helfen!

      Gruß
      Ferdi
    • Dein Problem liegt in der Spritzufuhr, also knickfreie Verlegung des Benzinschlauchs prüfen und vielleicht mal den Anschlussnippel für den Benzinschlauch am Vergaser abschrauben. Da ist ein kleines Sieb drunter, wenn da auch nur kleine/wenige Schmutzpartikel wie z. B. Lacksplitter aus dem Tank drinhängen, reicht das häufig, damit kein Sprit mehr fließt.

      Oder hat vielleicht schon mal jemand mit großem Talent an dem Roller gebastelt und den Benzinhahn verkehrt herum montiert, sodass er nur vermeintlich offen ist? Versuch einfach mal, ob und in welcher Benzinhahnstellung Sprit aus dem Schlauch fließt, dazu sollte der Schlauch natürlich vom Vergaser abgezogen sein und der evtl. austretende Sprit aufgefangen werden. Andere Möglichkeiten wurden bereits von den Vorrednern genannt.

      Dass bei Betätigung des Kickstarters bei entfernter Getriebeöl-Einfüllschraube Öl herausspritzt ist im übrigen völlig natürlich und hat rein gar nichts mit den Simmerringen zu tun.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Schau mal, ob im Vergaser am Anschlussflansch für die Befestigung am Ansaugstutzen ein O-Ring verbaut ist, dann hat dein Roller serienmäßig keinen Filzring. Der Einbau eines solchen kann aber sicher nicht schaden. Vielleicht hat auch schon mal jemand den originalen Vergaser gegen einen anderen älteren Typs ohne O-Ring ausgetauscht, dann muss auf jeden Fall ein Filzring rein.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Serwas


      Also hab mit einen Freund geredet,
      Der hat mir folgendes zum Thema
      Getriebeöl erzählt.
      Er ist übrigens Kfz-Meister und schraubt seit
      paar jahrzehnten an 2-rädern unteranderen
      2-rädige Oldtimer.

      Er hat gesagt,
      es sollte immer die Vorgeschriebene Menge
      Getriebeöl im Getriebe sein.
      Zuviel ist sehr schlecht verscheinlich sogar für die
      Kupplung tötlich den am Kupplungsgehäuse ist eine
      entlüftung und fängt dort an das öl raußzulaufen
      ensteht ein unterdruck und das Öl fließt
      komplett bis zum rest rauß.
      Das kann man mit einem einfachen Beispiel
      vergleichen, und zwar
      Schlach in den auto tank- kurz anziehn sprit läuft rauß.


      Und das kann an der Vespa zum tot führen wenn das
      ganze Getriebeöl raußläuft.

      Und wenn zu wenig drin ist kann sich ja jeder selbst
      Vorstellen was dann ist.


      Also is eig. immer am besten 125 ml im getriebe zu haben
      5 milliliter hin oder her sind dann auch egal aber
      mehr darf es auf keinen fall sein.

      So viel zur aussage
      Getriebeöl raußschraubversuch :)



      Gruaß

      Möcky