Erfahrungsberichte mit restaurierten Vespen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungsberichte mit restaurierten Vespen


      Moin,

      nach zu langer Vespa-Abstinenz will ich mir wieder eine zulegen. Da die letzten aktiven Roller Zeiten auf die frühen 90ziger zurückgehen und schon seit Jahrzehnten keine schönen Roller mehr gebaut werden, sollte das Objekt der Begierde schon mindestens 30 Jahre auf dem Buckel haben. Allerdings war die Suche speziell nach einer VBB oder VBC bisher nicht wirklich erfolgreich. Ich bin jedoch auf Anbieter gestoßen, die komplett restaurierte Vespen anbieten. Da man viel über „indische Restaurationen" und der Gleichen hört, bin ich allerdings etwas vorsichtig. Hat jemand Erfahrungswerte in dem Bereich oder zufällig mit einer der folgenden Adressen zusammengearbeitet?

      http://www.vespa-classics.com/s1.htm

      http://www.der-rollerhof.de/

      Vor allem, was bedeutet Tüv nach §21 und welche Sicherheit gibt einem das? Gibt es zudem eine Übersicht mit solchen Anbietern in Deutschland oder weiß jemand, ob es zumindest in Frankfurt oder Hessen Anbieter gibt?

      Vielen Dank für Eure Hilfe!
    • Kurz gesagt: Lass die Finger von den Asienkisten! In der letzten Ausgabe der Zeitschrift Classic Scooter ist ein Erfahrungsbericht eines enttäuschten Käufers eines solchen Haufens, der genau die gleichen Voraussetzungen wie du hatte. Sehr lesenswert. Der Händler wurde aus verständlichen Gründen nicht genannt, könnte ja Konsequenzen nach sich ziehen, wenn die Machenschaften publik werden. Jedenfalls sah der auf den Fotos zum Artikel abgebildete Roller sehr nach einem Vespa-Classics Produkt aus.

      Der angeblich mit Neuteilen aufgebaute Motor wies gravierende (Sicherheits-)Mängel auf und hatte keine Leistung. Gewährleistungsansprüche waren in Deutschland nicht durchsetzbar, da der angebliche Verkäufer sich als Mittelsmann für jemanden in Vietnam entpuppte. Ähnliche Berichte gibt es immer wieder, z. B. alte Nägel statt Splinte zur Sicherung der Bremstrommeln, nach Entfernung des tollen Lacks stellt sich heraus, dass die toprestaurierten Fahrzeuge unfachmännisch aus Teilen verschiedener Rahmen zusammengebraten wurden etc..

      Ich persönlich würde die aus dem aktuellen "muss eine alte Vespa haben"-Hype hervorgegangenen Geschäftemacher, die die Dinger containerweise aus Asien kommen lassen, nicht unterstützen.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Erfahrungsberichte mit restaurierten Vespen

      Das entspricht in etwa dem, was ich bereits gehört habe. In dem Zusammenhang hätte mich die Bedeutung des TüV nach §21 interessiert. Ausserdem will ich diese Geschäftemacher auch nicht unterstützen, vor allem nicht auf die Kosten der Sicherheit!!

      Das Problem ist, dass generell nur ganz wenige gebrauchte, eben nicht restaurierte, aus dieser Zeit zu finden sind. Selbst die Priatverkäufe geben meist eine Restauration an.

      Kennst Du noch Adressen, bei denen man sich umschaun kann?
    • rasaway.de/html/fahrzeuge.htm

      hat hin und wieder mal so alte vespen rumstehen teils restauriert manchmal nicht
      war auch schon mal persönl beim sven draussen zwecks ersatzteilen.meiner meinung nach ist er kein dummschwätzer oder so

      im gegensatz zu dem: rollerladen.com/de/katalog/

      labert dich nur zu und will dir einfach nur was aufschwatzen.... ok er hat meist eine grosse auswahl, aber der typ ist meiner meinung nach total unsympathisch
      "Lebe Frei!" - "Stirb Stolz!"
    • TÜV nach § 21 bedeutet Vollabnahme, um mit dem entsprechenden Gutachten bei der Zulassungsstelle deutsche Papiere zu bekommen zu können.

      Ansonsten fallen mir zum Kauf unrestaurierter Exemplare noch folgende Händler ein, wobei man beim Rollerladen inzwischen Gerüchten zufolge auch Asiakarren kaufen kann:

      rollerladen.com

      rasaway.de

      Interessante Links zur Identifikation und Herstellung asiatischer "Restaurationen":

      rovers-usa.com/forum/viewtopic.php?t=1938

      scoot-central.com./

      thekneeslider.com/archives/200…ooter-restoration-update/

      thekneeslider.com/archives/200…storation-vespa-scooters/

      Ed.: okolytenman war schneller mit den Links.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von pkracer ()

    • hi dolce

      laß bloß die finger von solchen zusammengeflickten Vespen ,im GSF war auch vor kurzen ein Topic wo es um diese Asienschrottmühlen ging , laut eines geschädigten werden da sogar die beinschilde aus blechfragmenten zusammengeflickt und das bei einem Rahmenteil der ja maßgeblich zur stabilität beiträgt :thumbdown: :thumbdown:


      Das Problem ist, dass generell nur ganz wenige gebrauchte, eben nicht restaurierte, aus dieser Zeit zu finden sind. Selbst die Priatverkäufe geben meist eine Restauration an.


      stimmt nicht ganz , natürlich ist es heutzutage schon schwierig wirklich originale aus den 60ties mit schöner patina zu bekommen>> zu einem vernünftigen Preis<<< leichter ist es natürlich wen du dich nicht auf ein Model festlegst und Zeit und geduld mitbringst

      rally221

      ps woher kommst du und wieviele KM bist du bereit zufahren ???
      Member of "Rogue Unit SC"

      Geschwindigkeit kostet Geld. Wie schnell willst du zahlen?

      Der Teufel hört Techno
    • @ rally221:

      Zeit und Geduld habe ich, anders geht es bei Oldtimern auch gar nicht.

      Wohne momentan in Frankfurt und nehme schon ein paar Kilometer in Kauf, um eine gescheite Vespa zu finden. Oberösterreich ist auf alle Fälle im Bereich des Machbaren.
    • ja kenn den besitzer >> norbert <<< gekauft werden sollte aber nur nach vorortbesichtigung ;)

      wennst persönlich vorbeikommst kannst sicher auch noch verhandeln mit ihm

      rally221
      Member of "Rogue Unit SC"

      Geschwindigkeit kostet Geld. Wie schnell willst du zahlen?

      Der Teufel hört Techno