V50 special 1978, 5500km - Totalrevision?

  • Moin, bin neu hier, "Auswanderer" in Norwegen. Ich habe mir schon einiges angelesen in Euren Threads und freue mich auf weiteren regen Austausch. Schrauben ist jetzt sozusagen mein neues Hobby, Holz wurd langsam langweilig....


    Ich habe eine gut erhaltene V50 special erstanden, die ich jetzt mit dem Polini-Kit auf 75 ccm bringen will.

    (meine erste Motor-Öffnung :-3)

    Dabei möchte ich den Motor auf Vordermann bringen, dachte an neue Wellendichtungen, Schaltklaue, Kupplung.

    Denkt ihr dass bei der geringen Laufleistung auch eine Totalrevision mit neuen Lagern sinnvoll ist?

    Was empfiehlt sich sonst evtl. zu erneuern am Motor?

    Zur Info:

    Einen Kolbenklemmer hat sie gehabt, bevor ich sie kaufte. Neuer Originalzylinder und Kolben ist drauf laut Verkäufer.

    Läuft ganz gut jetzt, nachdem ich den Vergaser eingestellt und Sito-Pott montiert habe...(ca. 55 max. laut Tacho in der Stadt, evtl. mehr auf langer gerader Strecke)

    Vergaser ist wahrscheinlich nur mangelhaft gereinigt worden, der kommt auch noch mal dran.

    Leckendes Öl am Motor konnte ich noch nicht feststellen, aber die Dichtungen sind ja wahrscheinlich 40 Jahre alt....


    Danke für Tipps,

    Grüsse, Hans

  • Morgen Hans,


    eine neue Schaltgabel will mir, wenn das die echte Laufleistung ist, nicht nötig erscheinen. Rasten die Gänge sauber ein?


    Säubern, Lager, Dichtringe, auf Fremdkörper checken (Klemmer oder Fresser?), neues Öl und gut ist’s.


    Welcher Zylinder hat denn geklemmt und warum? Hast Du Falschluft bzw. warum willst Du den Motor revidieren?


    Beste Grüße


    PS: reine Neugier - in welcher Ecke Norwegens bist Du denn und bis wann kannst Du mit ihr fahren?

  • In den langen Winternächten in Norwegen würde ich den Motor einmal komplett neu machen. Lager, Dichtungen, Kupplung, Bremse.

    Vergaser gründlichst reinigen und die Vespa für die nächste Saison vorbereiten.

    Bremse vorne auch gleich mitmachen.

    Wenn du auf 75 ccm gehst, baue auch gleich eine 3,72 Primär ein.

    Kupplung kannst du original lassen.

    Und dann gute Fahrt! !!

  • Moin zusammen,

    PS: reine Neugier - in welcher Ecke Norwegens bist Du denn und bis wann kannst Du mit ihr fahren?

    Ich bin hier im Südosten, nahe Oslofjord und schwedischer Grenze. (also Norwegen light):)

    Theoretisch kann man hier bis Weihnachten fahren, die Winter sind meistens nicht (mehr) so hart.

    Aber irgendwann nach den ersten leichten Schneefällen oder Rauhreif/Glatteis werden die Strassen hier massiv gesalzen, spätestens dann ist Schluss mit Vespa für mich und warten aufs Frühjahr.....:-9
    Klemmer/Fresser hatte die Vespa wahrscheinlich weil sie mal ohne Öl gefahren wurde, bevor der Vorbesitzer sie kaufte, mehr weiss ich leider nicht.

    Der Vorbesitzer hat wenig Ahnung, ist Oldtimer-Freak (Autos) und hat sie gerade mal für seinen Sohn einigermaßen zum laufen gebracht, also Kolben und Zylinder neu, Vergaser gereinigt - aber der wollte sie nicht....

    Getunt war sie bisher nicht. Falschluft hat sie glaube ich nicht.... (Kerze rehbraun)


    Aber die Gänge lassen sich nicht so sauber schalten.

    Das kann an der Kupplung liegen. Kompression ist wohl ok, ich habe ca. 8 bar gemessen, aber beim Ankicken ist wenig Widerstand - das weist auf jeden Fall auf eine verschlissene Kupplung hin, denke ich.

    Im Tuning Kit vom Scooter-Center ist übrigens eine neue, stärkere Kupplung enthalten, die werde ich dann wohl einbauen.


    3,72 Primär bedeutet sicher höher Endgeschwindigkeit?

    Darauf bin ich gar nicht so aus, habe ja noch meine grösseren für längere Touren (von denen die PX noch Sorgen macht, aber das ist eine andere Geschichte)

    Polizeikontrollen mit Rollbrett gibts hier übrigens auch....

    Aber dass sie in der Stadt und am Berg besser aus dem Quark kommt würde ich mir wünschen :-7


    Wenn die Maschine Klemmer/Fresser hatte, ist die Möglichkeit gross, dass Lager geschädigt wurden, auch bei nicht getunter Maschine?


    Bremsbeläge sind noch ok, die altern ja eigentlich nicht, warum da neu machen?

    Funktionieren nicht optimal, aber ich glaube, man muss sie noch ein wenig einbremsen, nachdem sie so viel stand?

    Reifen waren übrigens von 1987, wie Holzscheiben, man musste sowieso sehr vorsichtig sein mit der Bremse und richtig eingeschliffen war sie daher sicher nicht. Jetzt sind die Reifen natürlich neu.


    Grüsse, Hans


    Edit: Die 8 bar Kompression deuten eigentlich darauf hin das der Motor noch gut dicht ist, oder?

    Vielleicht nicht mal die Wellendichtungen anrühren?

  • Ich halte das immer so: Never touch a running system. Reparieren erst dann, wenn es kaputt ist bzw. nicht (mehr) richtig funktioniert. Kupplung kannste mal tauschen. Das die Lager wegen eines Klemmers gleich hin sind, glaube ich nicht.

  • So hab ich mir das eigentlich jetzt auch gedacht, zumal die Kompression ja richtig gut zu sein scheint und damit die Wellendichtungen wohl ok.....


    Schaltraste - könnte das auch ein Grund für Schwierigkeiten beim Schalten sein oder ist Kupplung erstmal naheliegend?


    Schaltraste tauschen erfordert Motorspaltung, nur Kupplung erneuern ist weniger Aufwand - verstehe ich das richtig?

    (blutige Anfängerfrage, aber wollte mich jetzt gerade nicht in alle Anleitungen und youtube-Videos vertiefen, wenn Ihr das kurz beantworten könnt.)


    Grüsse und vielen Dank für Eure Einschätzungen soweit, hilft mir wirklich weiter.

    Hans

  • Ich würde - ohne in Deinen Beiträgen jetzt einen zwingenden Umstand zu erkennen - im Winter in aller Ruhe den Motor neu lagern und inspizieren. Das hat den Vorteil, dass beispielsweise während der Saison auftretende Falschluftprobleme wegen alter Dichtringe nicht mehr ärgern und zur Pause zwingen können.


    Dem, was hedgebang schreibt will ich damit keinesfalls widersprechen bzw. nur zustimmen. Ich beschreibe mein Vorgehen bei Neuerwerbungen und die Gedanken dahinter.