Px200 Getriebe ausdistanzieren

  • Hi,

    bin gerade am Revidieren meines PX200 Lusso Motors. Piaggio gibt beim Ausdistanzieren ja die 0,15mm - 0,4mm an. Mit neuen Distanzscheiben bin ich bei nur 0,10 mm. Ist zu knapp finde ich. Nun die Frage, kann ich auxh unten 1mm und oben an der Hauptwelle 1,10mm montieren? Oder müssen die Disganzscheiben gleich groß sein?

  • Hallo,


    Wie mißt du die Distanz?
    Hast du dazu auch diese spezielle gegabelte Distanzlehre für Vespagetriebe, oder benutzt du dazu 2 Fühlerlehren?

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Zwei Fühlerlehren nutze ich. Die andere Geschichte ist mir zu teuer nur für diesen Zweck.

    Die Frage für mich ist, ob ich auch zwei unterschiedlich dicke Distanzscheiben verbauen kann.

  • Zitat

    Mit neuen Distanzscheiben bin ich bei nur 0,10 mm.

    Was sagt dir denn, daß du unbedingt neue brauchst, wenn man mit den original eingebauten noch im Toleranzbereich ist?


    Es kommt durchaus vor, daß man ein Getriebe öffnet, bei dem selbst nach 20.000 km Laufleistung mit Müh und Not 0,15 - 0,2 mm mm Distanz messbar sind.

    Ursache sind hier meist regelmäßige Ölwechsel.

    Da braucht man dann keine neuen Scheiben, sofern die alten nicht anderweitig beschädigt sind.

    Und auch von mir ein "Ja": man könnte auch 2 verschieden dicke Scheiben nehmen.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Was sagt dir denn, daß du unbedingt neue brauchst, wenn man mit den original eingebauten noch im Toleranzbereich ist?

    Bei meinen alten bin ich bei einem Spiel von 0,4. Da dies ja die äußere Grenze angibt, wollte ich hier etwas besser werden.

  • Ah ok - danke! Die Info fehlte in deinem Eingangsposting.

    Bitte denke dran (falls du das nicht schon getan hast), daß man ein wenig Spiel braucht.
    Wenn du zwischen 0,15 und 0,2 landest, ist es gut.


    Ach und noch was, wo wir beim Thema Schaltung sind...
    Das Schaltkreuz wirst du wahrscheinlich auch tauschen müssen...
    Ich nehme keine billigen mehr (auch keine PIAGGIO), ich habe ich in den letzten Jahren wenig gutes gesehen...
    Der Schaltbolzen ist üblicherweise auch fällig - hängt mit seinem Gewinde zusammen... zum einen (nicht vergessen) ist es ein Linksgewinde, zum anderen ist es von der Toleranz her absichtlich sehr stramm. Beim demontieren leidet das Gewinde derart, daß zumindest ich dem Ding nicht mehr über den Weg traue (ein Schaltbolzen sollte < 15 Euro kosten, fürs Schaltkreuz kalkuliere ich roundabout 60 Euro ein).
    Zusätzlich sichere ich das Linksgewinde mit etwas Schraubensicherung/Loctite o.ä.

    Empfehlenswert finde ich auch den Check der Schaltraste. Oft sind Probleme mit herausspringenden Gängen gar nicht so sehr einem verschlissenen Schaltkreuz zuzuordnen, sondern einer verschlissenen Schaltraste. Die ist ja für die Rastung der Gänge/genauen Position des Schaltkreuzes zuständig.
    Ist hier die Feder ermüdet oder der Stift halb durchgeschert, hat das ganze einfach zu viel Spiel - da reichen starke Vibrationen beim Gasgeben, und der Gang springt raus.
    Hier entweder die Schaltraste komplett tauschen oder ein Reparaturkit (Feder + Stift + Nockenärmchen) verbauen.
    ich weiß, die Feder ist schwer reinzupraktizieren, aber es lohnt sich und sorgt hin und wieder doch für den "Aha!" Effekt.

    Zu guter letzte: Schaltzüge richtig spannen heißt, ihnen auch ein klein wenig Spiel zu lassen und sie nicht zu stramm montieren.
    Dann klappt's auch wieder mit der Schaltung,

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    2 Mal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • Habe mir eines von Fa Italia gekauft. Macht keinen schlechten Eindruck und viel negatives findet man da nicht.

  • Zitat

    Macht keinen schlechten Eindruck

    Rein subjekktiv. Wie viele von denen hast denn jetzt du schon verbaut und nach xxxx km wieder ausbauen müssen?


    Zitat


    viel negatives findet man da nicht.

    Wo findest du "was"? Im Wäschekorb? Im Katzeklo?

    Ich beziehe meine Aussagen auf nach viel zu geringer Laufleistung schon verkrotzte Schaltkreuze, die ich "im real life" in Vespamotoren finde.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Wo findest du "was"? Im Wäschekorb? Im Katzeklo?

    Kann dir da nicht folgen. Die einzige Quelle, die ich hier abfragen kann, ist das Netz. Hier kann ich nur die Erfahrungen einiger User bewerten. Tendenziell beschweren sich hier die Leute über Probleme mit Teil xy. Die unauffälligen Bauteile werden hier wenig behandelt. Ich kann selbst mangels Erfahrung und Testreihen mit Schaltkreuzen keine Einschätzung abgeben und entscheide eben anhand der wenigsten negativen Beurteilung anderer.

    Was wäre denn für dich ein gutes langlebiges Schaltkreuz?

  • Wirklich? Kann dir das keiner sagen, Studien gibt's keine! Bei einigen klingt es nur immer so als wenn sie täglich mit speziellen Teilen arbeiten und der Erfahrungschatz unfassbar groß ist! Dein Weg das im Netz zu hinterfragen ist schon der richtige, aber du wirst immer mehrere Meinungen zu einem Thema bekommen, deshalb, stell konkrete Fragen nach Teilenummern und Bezugsquellen und natürlich ob "Schrauber oder Schreiber", dann kommst du schneller ans Ziel ...