Kupplungsgrundplatte Px200 Bohrungen sind leicht versetzt

  • Hi!


    Hab gerade dabei meine Kupplungsgrundplatte auszutauschen und hab jetzt gesehen dass die Bohrungen vom Kupplungskorb und der Grundplatte leicht versetz sind (siehe Bild).



    Ist das richtig so?


    Ausserdem habe ich mir neue Beläge zugelegt. Davor waren 4 Beläge drin und 3 Stahlscheiben. Jetzt hab ich 3 Beläge und hab festgestellt daß meine Stahlscheiben im Vergleich zu den Originalen um mehr als die hälfte Dünner sind. Kann ich die trotzdem verwenden oder ist das ein Problem?


    Danke euch für die Antworten,
    Tschingis.

  • das ist normal so.... war seit 30 Jahren schon immer so.....


    4+3 Scheiben in dünn statt 3+2 Scheiben in dick.... das paßt auch....



    Scheiben guuuuut einölen vorm Einbau....am besten über Nacht in ein Schälchen Getriebeöl einlegen....



    Rita

  • Hi Leute,


    Die Grundscheibe die vorher drin war ist mit der neu gekauften identisch, die Frage wäre nur gewesen ob dann der Kupplungskorb nicht passt...


    Die Belagscheiben sind normal dick, die Zwischenscheiben also die die keinen Belag haben und im Innenring die Zahnung haben, diese sind dünn.


    Das hiesse 3 normal dicke Belagscheiben +2 Stahlscheiben dünn. Geht diese Konstellation?


    Wusste gar nicht dass man die Belagscheiben ölen muss (hoffe das war kein Scherz), dann werd ich die mal über nach baden.


    Danke euch.


    Tschingis

  • Nein, dass ist kein Scherz, die Kupplungsscheiben solltest Du wirklich einölen. Ein Getriebeölbad über Nacht ist nicht unbedingt nötig, schadet aber ganz bestimmt auch nicht.
    Mit Deinem Aufbau hast Du Recht.
    Von unten nach oben:
    Grundplatte, dann Kupplungsscheibe mit Belag auf beiden seiten, dann ne Trennscheibe ohne Belag, dann wieder ne Kupplungsscheibe mit Belägen auf beiden Seiten, wieder ne Trennscheibe und zum Schluß die Kupplungsscheibe mit einem Belag. Zusammenpressen Segering rein und fertig.