Mitnehmerkeilnut an KW

  • Hallo,
    an meiner Vespa ist der Mitnehmerkeil in der Kurbelwelle, der das Polrad "hält", abgeschert. Dabei hat er die "Nut" in der Kurbelwelle etwas beschädigt, so dass ein neuer Keil nicht mehr hält. Welche Möglichkeit gibt es, ohne das ich gleich eine neue Kurbelwelle einbaue? Einfach die "Nut" im Polrad in der Kurbelwelle um 180° versetzen?





    Gruß Thomas

  • Das Problem ist nicht DASS er abgeschert ist - sondern WARUM.


    Der Keil ist nur zur "Zentrierung" des Lüfterrades zuständig. Die Verbindung wird allein über den Konus hergestellt.


    Und da gab es bei dir keine saubere Verbindung. Sieht man an den Rostspuren.
    Schleife mal ganz vorsichtig mit feinem schleifpapier den KW-Konus blank. Am besten dazu Schleifpapier dranhalten und den Kickstarter mehrmals betätigen.


    Auch mal nach dem Lüfterrad schauen.


    Ich würde es dann nochmal mit einem neuen Keil versuchen (evtl mit Fett "einkleben", damit er bei der Montage nicht verrutscht) und dann die Mutter mit richtigem Drehmoment (65-70Nm) anziehen.

  • Hi,
    danke für deine Antwort. Die Frage WARUM er abgeschert ist, habe ich mir auch schon gestellt. Am Polrad ist nichts zu erkennen. Ich denke mal, dass der Vorbesitzer da wohl etwas falsch gemacht hat. Ich hab schon einen neuen Keil eingesetzt und es hält nicht lange. Die Nut ist schon so "ausgenudelt", dass der neue Keil auch nur paar Kilometer hält. Ich denke mal, dass ich mir wohl oder übel, eine neue KW zulegen muss.



    Gruß Thomas

  • Hallo Thomas


    Wie Andy schon schreibt der Keil hat null mit dem halten des Polrads zu tun.
    Die Nut sieht zwar angefressen aus aber das Polrad könnte sich trotzdem dauerhaft fixieren lassen
    Durch den riefigen Kuwekonus ist die Auflagefläche zu gering.
    Um Kurbelwellen- und LüRa-Konus wieder aufeinander einzuspielen .
    Ventil- Einschleifpaste auf den KuweKonus, LüRa draufstecken
    Solange mit drehen einschleifen bis das Lüra wieder vernüftig sitzt.
    Grobe Macken wie von Andy beschrieben vorher vorsichtig mit Schmirgelleinen auf Null bringen.
    Vor dem zusamenbau das Ganze mit Bremsenreiniger absolut Fett und Ölfreimachen.
    Schmierfilm kann man in diesem Bereich überhaupt nicht gerbrauchen.


    Vorm Motorspalten wäre mir das nen Versuch wert

  • Versuch vielleicht auch den Keli in der beschädigten nut mit so einem Kaltmetall (2 komponenten Knetharz) einzukleben, könnte klappen.

  • Die Nut mit nem Kunststoffbürstenaufsatz für nen Dremel saubergemacht.
    Dann den Keil mit einem Tropfen flüssigem Sekundenkleber (kein Gel) fixiert.
    Dann mit Pattex Stabilit ausgegossen, 24h später nachgeschliffen und ab dafür :D
    Das Zeug ist im Modellbau der absolute Kracher.
    Einige empfehlen diesen Kaltmetall (oder wie sich da nennt), andere wiederum empfehlen hochmoderen Kleber.
    Stabilit wird so sauhart, dass du nicht einmal Metallspähne brauchst, die du bei der Verwendung von 2-K Kleber hinzufügen solltest/könntest

  • Ich drück die Daumen
    Bei mir klappts, worüber ich echt heilfroh bin.
    Vergiss nicht die Mutter gut fest zumachen.
    Der keil hält das schwere Lüra nicht, da muss die Muddi ran

  • wenn Du Deine Kurbelwelle mit den obigen Tipps nicht retten kannst...
    250€ ist heftig....
    ich arbeite in einem Piaggio Center und hab grad mal in den Computer geguckt...196,10€ kostet die bei uns..
    könntest Du denn selbst die Welle einbauen...??



    Rita

  • Lüfterrad nicht richtig verschraubt. Dann rutscht das über den Konus (der es eigentlich an Ort und Stelle hält) und das einzige was dann noch im Weg ist ist dieser kleine Halbmond!