Beiträge von snoogle


    Schön, dass in diesem Forum nur jemand zählt, wenn er mindestens eine V50 mit rundem Scheinwerfer fährt. Dazu will ich mal als jemand was sagen, der schon mit den Dingern gefahren ist, als sie noch neu waren.


    Über 1000 Euro sind definitiv zuviel für eine PK. Soweit richtig. Dafür bekommst Du aber maximal eine einigermaßen ordentliche V50. Vom Topzustand ist die IN DER REGEL aber meist weit weg. Ich hab' meine V50 vor 5 Jahren als Scheunenfund mir Original-Lack gekauft. Zustand für Original TOP. Trotzdem bis heute über 2000 Euro reingesteckt. Eine Top-Restaurierte V50 bekommst Du normalerweise nicht unter 2000 Euro.


    Aber: Auch die PKs sind mittlerweile Klassiker. Immerhin gibt's die auch schon eine ganze Weile (1982 = fast 30 Jahre) und sind noch echte Schaltroller auch Blech. Viele der Foren-User hier sind noch nicht so alt. Von daher darf man aus meiner Sicht durchaus schon von Klassikern sprechen. Ich selbst besitze sogar eine automatica, von der nur ca. 750 Stück gebaut wurden. Also deutlich seltener als mancher Rundkopf. Der Rest ist Geschmackssache. Auf jeden Fall hat aber auch eine (wenn auch sehr teure) PK eine Daseinsberechtigung in diesem Forum. Und da die 80's ebenfalls voll da sind, ist die PK im Moment ein voller Styler. Und da ich beides habe, darf ich das sagen... :-4


    Zum eigentlichen Thema:
    Mehr Infos wären gut. Langsam in der Beschleunigung sind alle. Das liegt an der Bauart. Eine Automatica läuft sowieso keine 50, ein Schaltroller schon. Allerdings kommt es auf's Baujahr (Unterschiedliche Gesetzgebung 40, 45, 50 km/h) an. Evtl. hast Du eine PK, die nur 40 fahren durfte.


    Wenn nicht, kann es alles und nichts sein:
    - Vergaser
    - Auspuff
    - Kupplung
    - mangelnde Spritversorgung


    Erste Tipp: Vergaser reinigen, HD überprüfen, Auspuff überprüfen


    Wie läuft denn die Vespa ansonsten ? Irgendwelche Auffälligkeiten?

    Ok, nur damit wir nicht aneinander vorbeireden. Hast Du die Kupplung wie folgt eingestellt?


    1. Motor zusammensetzen und einbauen
    2. Kupplungsseil vom Kupplungshebel aus durch die Tülle hin zum Motor gezogen.
    3. Kupplungshebel im Ausgangszustand gelassen und am unteren Ende (Motor) Kupplungsseil gespannt (z. B. durch ziehen)
    4. Kupplungshebel am Motor (der, der in den Motor geht und an dem das Seil eingehängt wird) mit der Hand in Fahrtrichtung gedrückt, bis Du einen deutlich spürbaren Anschlag gespürt hast (denn erst ab diesem Druckpunkt trennt die Kupplung überhaupt)
    5. In dieser Position den Hebel halten und das zuvor ebenfalls unter Zug gehaltene Seil einhängen und Fixieren
    6. Wenn alles richtig ist, müsste nun der Kupplungshebel am Lenkerkopf in der Ausgangspostions sein, ordentlich SPannung auf dem Seil und der Kupplungshebel am Motor unter Spannung sein.
    7. Mit der EInstellschraube die Kupplung feineinstellen.


    Wenn Du das alles genau so gemacht hast, sollte die Kupplung auch richtig eingestellt sein.


    Weil: Wenn Du, wie Du sagst, alles richtig gemacht hast, muss es eigentlich auch funktionieren.


    Was mir noch einfällt:
    Entweder falsche Kupplungsbeläge oder falsch zusammengebaut. Dann verhaken sich die Beläge in den Nuten des Kupplungskorbs.

    Die Teile brauchen halt alle eine ABE. Ansonsten erlischt die Betriebserlaubnis. Im schlimmsten Fall bekommst Du aber einen Strafzettel. Anderes sieht es bei Veränderungen an Motor, Fahrwerk, etc. aus...


    Nettes Beispiel aus meiner Jugend (80er) ==> damals waren weiße oder rote Blinker der Renner. Beides war verboten. Beides hat sich jeder montiert. Passiert ist nie was, außer dass man mal zurückrüsten musste. Originalanbauteile sollten in der Regel eine ABE haben. (Piaggio, Faco, etc.)

    hedgebang hat vermutlich recht.


    Schau mal in der Rubrik Tipps und Tricks. Da fliegt irgendwo eine Anleitung zum Kupplung einstellen rum...


    Nur so viel:
    Den Kupplungshebel (am Motor) mit der Hand bis zum Anschlag bzw. Widerstand vorspannen und in dieser Stellen das Kupplungsseil fixieren. Das, was Du mit der Hand bewegen kannst, ist nichts als Spiel. Ab dem Punkt, ab dem Du ordentlich Kraft brauchst, greift drückst Du auch erst die Kupplung zusammen.


    Hast also vermutlich viel zuviel Spiel...

    Mußte gestern eine Notbremse hinlegen und hab' dabei NICHT den Kupplungshebel gezogen. Direkt nach der Vollbremsung hat ALLES blockiert. Die Vespa bewegte sich keinen Millimeter mehr. Durch etwas vor und zurück wippen gab es dann ein Knacken und alles war wie vorher.


    ABER - seit der Vollbremsung habe ich folgende Probleme:
    - Hinterrafbremse bremst nicht mehr richtig oder blockiert sofort wieder alles
    - die hintere Bremstrommel wird beim Fahren extrem heiß, obwohl das Rad komplett frei dreht.


    Frage an die Experten - was kann bei einer Vollbremsung alles kaputt gehen?


    - Bremse? Beläge überhitzt ==> Verlust der Bremswirkung
    - Verkeilung im Getriebe ==> möglich?
    - Halbmondkeil abscheren ==> möglich?
    - Kupplung defekt ==> möglich?
    - Schaden am Zylinder oder an der Kurbelwelle ==> möglich?
    - sonst irgendwas gebrochen, o. ä. ==> was könnte brechen oder abreißen?


    Da die Vespa an sich normal läuft und fährt möchte ich sie ungern aufmachen ohne konkreten Hinweis. Ich würde aber trotzdem gerne die beiden oben genannten Punkte eingrenzen.


    Zum Set-Up:
    Vespa 50 N Spezial (V5B3T)
    75 D.R.
    16.15er Vergaser
    Sito plus-Auspuff

    Hi, ich sehe da nur zwei Möglichkeiten:


    1. Benzinversorgung
    Mögliche (typische) Ursachen:
    - Schlauch zu lang
    - Schlauch beim Einbau geknickt oder gequetscht
    - Filter am Benzinhahn zu
    - Dreck im Tank


    Ich tippe entgegen Deiner Aussagen trotzdem auf zu lang oder gequetscht. Warum? Die Automatica hat bekanntlich Probleme mit dem ansaugen von Sprit aus einem zu langen Schlauch, weil da nicht viel Zug dahinter ist. Gequetscht, weil das Verhalten Deiner Vespa typisch ist.


    2. Gemisch
    Wenn Du wirklich Gemisch fährst und gleichzeitig noch Öl im Tank hast, wundert mich gar nichts mehr. Viel zu Fett. Kann eigentlich gar nicht laufen. Wie sieht denn die Zündkerze aus? Dürfte eigentlich ziemlich schwarz sein.

    Hi, erste Frage: Kann es sein, dass Du mit gezogenem Choke fährst?


    Ansonsten gibt's da viele Möglichkeiten:
    - schlechte Spritversorgung
    - falsche Bedüsung im Vergaser
    - falsche Vergasereinstellung
    - falsche Zündkerze
    - Zündung nicht richtig eingebaut/ eingestellt
    - Fremdluft
    - Riemenspannung


    Ich würde mal damit anfangen:
    - Kommt genug Sprit an? Evtl. Schlauch gequetscht?
    - Welche Düsen hast Du eingebaut? ==> ein größerer Zylinder braucht auch größere Düsen...
    - prüfen, ob der Choke gezogen ist oder evtl. hängt


    Danach:
    - fester Vergasersitz?
    - Vergaser richtig eingestellt?

    Unsere PK 80 S automatica elestart hatte heute morgen bei einer Ausfahrt @50 km/h angefangen, nicht mehr richtig zu schalten. -Nach Gas wegnehmen ging es dann wieder eine Weile. Dann ein hörbares Krachen. Seit dem läuft die Vespa nur noch im ersten Gang und schaltet überhaupt nicht mehr hoch.


    Einzig sichtbares Indiz: Die Schwungscheibe mit der Kupplung scheint ein wenig vorzustehen. Die Motergehäuseabdeckung zeigte von Ihnen deutlich sichtbare und frische Bremspuren.


    Leider bin ich bei der automatica nicht so firm wie bei einem Schaltroller. Und bevor ich alles zerlege möchte ich vorab mal hier Fragen, was das Problem sein könnte.

    Normalerweise reichen die 3 bzw. 4 Scheiben und eine Dichtung für den Kupplungsdeckel, etl. noch einen neuen Halbmondkeil. Für den Austausch der Scheiben braucht es eine Spannvorrichtung, die man sich aber mit einer Gewindestange und großen Unterlegscheiben leicht selbst basteln kann. Bei mir hat's zumindest funktioniert. Ich hab' außerdem die Originalfeder gegen eine stärkere ausgetauscht. Muss aber nicht sein.

    aaaalso:


    geschrieben hatte ich an: CustomerService@piaggiogroup.com


    darauf bekam ich folgende Antwort:


    Ich hab' dann wie angefordert ein paar Fotos inkl. meiner Fahrzeugdaten dahin geschickt.


    Dann kam die Antwort:


    Die Antworten kamen aber stets von CustomerService@piaggiogroup.com


    Bei mir hat's super geholfen.


    Mit dem nun bekannten Farbcode bin ich dann zum HÄndler vor Ort. Leider gibt es kaum noch Geschäfte, die die original Farbtöne mischen können (wegen anderer Systeme). Ich hatte dann wie gesagt Glück und habe eine Lackiererei gefunden, die den Code noch gelistet hatten und nachmischen konnten.


    Die andere Variante mit dem Scan war aber ebenfalls enorm effektiv, weil ich da eben genau den Farbton bekommen habe, wie er heute auf der Vespa ist.

    Hier kommt mein heißer Tipp, weil ich selbst das Problem hatte:


    919 ist das dunklere Rot-Orange. Es gab dann noch den 916er - ein schmutziges Orange. Zu dem Blau kann ich Dir nix sagen. Aber: bei manchen Baureihen wurde der Piaggio-Farbcode vorne auf die Betriebserlaubnis geschrieben.


    Ich selbst hatte das Glück, dass ich zum einen einen alten LAckierer gefunden habe, der sich da gut auskannte und mir weiterhelfen konnte. Zum anderen gibt es hier bei uns einen Farbenhändler, der mir ein Karosserie-Teil "eingescannt" hat und die Farbe ermittelt hat. Die hat perfekt gepasst...


    Aber jetzt kommt's: Piaggio in Augsburg hat mittlerweile sowas wie eine interne Oldtimer-Abteilung. Ich hatte mich damals an Piaggio gewandt und nachgefragt. Anhand der Betriebserlaubnis konnten sie die Original-Farbe ermitteln und mir nennen. Außerdem gibt es auch noch eine Firma, die noch die Original Piaggio-Lacke herstellt.

    da der 50er Rennzylinder nebst Auspuff eh' schon illegal ist: Pack einen größeren Zylinder rein. Anderen Auspuff, größeren Vergaser, ändere die Übersetzung, verstärke die Kupplung, kauf ein leichtes Lüfterrad, montiere eine optimierte Zündung, schneide die Hälfte von der Karosserie weg, usw. usw. :-4


    Kann man alles machen... mußt halt sagen, was Du eigentlich willst... oder einfach SuFu benutzen...


    Ich hab' zwar Verständnis, dass man nicht immer 100 Seiten durchblättern möchte, wenn man mal schnell was bestimmtes sucht. Aber wenn schon keine SuFu, dann bitte wenigstens konkrete Fragen stellen, die man konkret beantworten kann...


    Sorry für den Rüffel... aber ich bin heute schon seit 1,5 Stunden im Forum und lese nur solche Fragen... Kein Wunder, dass da keine Antworten mehr kommen...

    Verußte Zündkerze: evtl. Vergaser zu Fett eingestellt oder falsche Hauptdüse, evtl. stimmte auch der Zündzeitpunkt nicht


    Ansonsten Tippe ich stark auf die Elektrik, wenn Dir plötzlich alle Birnen durchbrennen und der der Motor ausgeht, wenn Du auf die Bremse trittst. Scheint ein Problem mit der Grundplatter oder anderen Teilen der Zündung. Spannungsregler dürfte sie ja keinen haben, oder? Ist noch 6V? Wenn doch, dann tippe ich auf den Spannungsregler.