Beiträge von deixelhirsch

    Hallo,


    kennt jemand das Problem, dass eine PK 50 XL im Leerlauf und niedrigen Drehzahlen problemlos Strom erzeugt für alle Lichter und Tacho, aber ab mittleren bis hohen Drehzahlen einfach gar nichts mehr bzgl Stromerzeugung geht? Woran könnte es liegen? Wackler bzw Kurzschluss der auf Grund unterschiedlicher Vibrationensarten entsteht oder irgendwas falsch verkabelt?

    Hab den Gaser nun auf dem Ansaugstutzen fest bekommen. Problem besteht weiterhin. Hab aber inzwischen einen anderen verdacht. Der Motor läuft zu fett. Ich bekomme die erhöhte Drehzahl wieder mit Joke ziehen runter und der Motor stirbt ab, wenn ich Bremsenreiniger in den Luftfilter sprühe. Ich fahre einen 50 ccm original Zylinder mit folgenden Düsen: 65; 50; 42. Sind meines Wissens nach die originalen für den Del'Orto SHB 16/15 F. Kerze ist eher grau als braun und bissl ölig. Abgas ist auch sehr weiß und qualmig.
    Könnt ihr meinen Verdacht bestätigen? Düsen sollten doch i.O. sein. Gaser ins Ultraschallbad bringen?

    Stelle und Problem gefunden aber leider noch keine Lösung dafür.


    Was denkt ihr, wird es an der Schelle liegen, dass sie nicht genügend Druck aufbaut um die Stelle abzudichten? Vergaser, Ansaugstutzen und Ansaugstutzenhölse sehen eigentlich gut aus. Vielleicht mal den O-Ring vom Vergaser tauschen. Könnte das helfen?

    Hab einen 16/15 Vergaser mit einem Gummi O-Riing im Ausgang.
    Gemäß anderem Thread, ist ja immer nur entweder Filzring oder O-Ring drin.


    Ich beschreib mal nochmal mein Problem hier, aber ich gehe von einem Falschluft-Prob aus, wobei ich die Lösung noch nicht gefunden habe.

    • Beim starten bleibt der Motor auf Leerluftdrehzahl.
    • Wenn ich ein wenig mit dem Gas spiele, und es wieder wegnehme, zieht der Motor die Drehzahl hoch, wobei es nicht die maximale Drehzahl ist.
    • Nach losfahre und wieder z.B. an einer Ampel anhalte, geht sie wieder in die erhöhte Drezahl und bleibt in der. Runterzubekommen nur durch Kupplung-kommen lassen und auf der Bremse stehen.

    Gaszug stellt, wenn ich den Gaszug zurückdrehe auf alle Fälle zurück und hängt nirgends.
    Mit Bremsenreiniger habe ich bereits den Motor und Vergaser eingesprüht.


    Problem das ich erkannt habe, dass ich die Schelle, die den Ansugstutzen mit dem Gaser verbindet, voll anballere, aber ich den Gaser trotzdem bewegen kann. Ist das normal?


    Jetzt nochmal die Nachfrage, ist es tatsächlich Falschluft oder was anderes?

    Hallo,


    kann jemand von euch mal ein Foto von einem richtig eingebauten Ansauggummi einstellen. Bin mir da nicht sicher, und tüftel schon den ganzen Vormittag rum.
    Kann es sein, dass man auf Grund eines falsch/nicht eingebauten Ansuggummis Falschluftprobleme hat?

    Habs inzwischen rausgefunden.
    Die richtige Antwort iiiiiiiiiiiiiiist, weder A, noch B, noch C, sondern was zum naschen.


    Für alle, die auch mal ein solchen Problem haben. Auf dem Bild, kommt unten auf der linken Seite, der Blinker für rechts und ganz auf der rechten Seite unten, da wo das schwarze Kabel noch angelötet ist, kommt der Blinker für rechts dran.


    Viel spass beim löten.

    Ich würde behaupten, dass des bei mir bissl anders ausschaut. Ich führe den Zug durch das Lenkerrohr hindurch zu dem Anschlag und bin mir deshalb nicht sicher, wie ich an dem Anschlag was verändern kann. Muss mir das am Freitag abend nochmal genauer anschauen und dann das weitere vorgehen planen.


    Habs derweils so gelöst, dass ich eine U-Scheibe auf einer Seite aufgesägt habe, dass ich den Zug einfädeln kann und somit der Querschnitt vom Anschlag vergrößert wird, wo er aufliegen kann. Praktikable Lösung, aber nicht schön.

    Nachdem ich den Kupplungszug am Lenker in den Hebel eingehängt habe, ist dieser durch das Loch durchgerutscht und stieß am Hebel an.


    Gibt es einen ähnlichen Anschlag wie die Plastikanschläge bei Gas- und Schaltzüge die in den Lenker gesteckt werden, oder ist mein Bowdenzug zu dünn???