Beiträge von snowcrash

    "Wer billig kauft, kauft zweimal." ...ist eigentlich ein Grundsatz, den ich bei Werkzeug sofort unterschreibe. ABER es kommt auch immer auf den Einsatzzweck und vor allem die Häufigkeit der Anwendung an. Als ich vor 20 Jahren mit dem Kfz-Schrauben anfing, habe ich mir so einen ~190-teiligen Werkzeugkoffer für ca. 200 Euro der Bauhaus Eigenmarke Wisent gekauft. Was soll ich sagen, der ist noch zu 99% vollständig (2 oder 3 Kleinteile sind über die Jahre verloren gegangen) und ersetzen müssen habe ich nur 2 Werkzeuge. Der 14er Maulschlüssel hat letzten Herbst den Tausch der Koppelstangen vom Bulli nicht überlebt und die 19er Nuss hat irgendwann auch die Grätsche gemacht. Das Werkzeug wird bei mir nicht geschont und ist recht häufig im Einsatz. Ich hätte damals nie erwartet, dass das so lange durchhält.


    Der Vorteil ist, mit so einem Koffer hat man eine recht umfangreiche Grundausstattung und kann dann über die Zeit benötigtes dazukaufen und defekte Teile dann einzeln durch gute Qualität ersetzen. Meine bevorzugten Marken sind hier: Hazet, Gedore, Facom, Knippex und Wera.

    Eine Frage zum Spacer bei Langhubwelle habe ich noch: nehme ich da am Fuss trotzdem eine Dichtung... oder gar zwei?


    Aus bem Bauch heraus hätte ich den Spacer mit Dichtmasse an den Zylinder geklebt und dann zwischen Spacer und Block eine Dichtung verbaut. Wie macht ihr das?

    Ja, da sind ein paar Ecken an der Nut. Jeweils oben und unten. Der Ring kam in zwei großen und einem kleinen ca. 6-7mm langen Bruchstücke. Die Ecken sind genau da, wo das kurze Bruchstück im Ring war. Ich hätte jetzt angenommen, daß die kleinen Ecken nicht so dramatisch sind. Sind ja auch weit weg vom Ringstoß...

    Weil die originalen Kolbenringe als grenzwertig dafür überliefert werden, habe ich die GS-Ringe gefahren.

    Beim Öffnen des Motors heute ist mir direkt der untere Kolbenring (ich denke das war ein original Polini) in Stücken entgegen gepurzelt... wie zur Bestätigung deiner Aussage. :-4



    Sauber am Auslass eingehakt



    Der Zylinder sieht noch recht gut aus


    Ringnuten freigängig feilen, Abbrieb entfernen, neue GS-Ringe und eine ordentliche Fase im Auslass des Zylinders einbringen und weiter geht's oder was meint ihr?


    Ursache war wohl ein angescherter Polradkeil und dadurch verstellter ZZP.

    Habe ich mich auch schon gefragt und mal grob überlegt, dass es bestimmt 120h eher sogar ein bisschen mehr waren. Alleine dieses Jahr habe ich mit wenigen Ausnahmen fast jeden Werktag drei bis vier Stunden dran gearbeitet.


    Ein bisschen Zeit habe ich allerdings verplempert, weil ich das Farbdesin nochmal über den Haufen geworfen hatte, nachdem ich schon mit dem Lackieren angefangen hatte. Daher entfallen bestimmt 50h nur aufs Lackieren.

    Der Hauptgedanke hinter der Lenkkopf-Variante war tatsächlich zuerst die Stabilität... da ich befürchtet habe, dass die Scheinwerferscheibe sonst nicht lange hält, wenn die beiden Damen sich mal wieder nicht einigen können, wer zuerst darf. :rolleyes:


    Naturholz-Optik mag ich auch gerne leiden aber es geht ja hier um Kinderspielzeug, das muß einfach bunt sein. :)

    Danke :)


    Ich bin mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden. Wie @seb.d schon mal schrieb, lohnt es sich, sich bei den Einzelteilen Mühe zu geben. Das erspart viel Nacharbeit.

    Nachdem der kurze Winter das Verleimen der Bauteile verzögert hat, konnte ich diese Woche dann endlich alles zusammenfügen:




    Die Frostpause habe ich genutzt dem Lenkkopf ein bisschen mehr PX-Optik zu geben:


    Und was mich besonders freut:

    fast exakt waagerecht 2-)


    Nächste Woche noch Farbe drauf und fertig :-6

    Viel geschliffen in den letzten Tagen und weiter ging es mit dem Beinschild...



    Die Wippe ist komplett fertig und wird morgen verleimt. Seitenhauben sind auch schon fertig ausgerichtet, auf dem Bild nur nicht aufgesteckt. Zweite Seite vom Beinschild, Sitzbank und Lenkkopf noch verdübeln und alle nötigen Kanten noch mit der Fräse abrunden, dann kann auch die Vespa verleimt werden... und dann heißt es wieder schleifen, schleifen, schleifen...