PK 50 XL 2 Automatik läuft nur knappe 40 km/h ?

  • Hallo!


    Habe vor kurzem eine PK automatik gekauft, und habe sie nach ca. 5 Jahren Standzeit wieder zum Leben erweckt.


    Neue Batterie, den Tank ausgebaut, um den verstopften Benzinhahn zu säubern, in diesem Zug gleich einen etwas längeren Benzinschlauch angebracht, damit man den Tank auch wieder draufbekommt da er sonst viel zu kurz wäre... den Vergaser mit Benzin gereinigt und mit druckluft durchgepustet.


    Jetzt läuft sie - ABER nur ca. 36-38km/h !!?? ?( Auch bergab ist es nicht möglich, schneller zu werden. Es ist, als würde etwas blockieren - wie die Motorbremse beim Auto ungefähr!? :thumbdown:


    Habe schon mehrere Male den Vergaser eingestellt, aber es wird nicht besser... Zudem geht sie nach längerer Fahrtzeit beim stehen an der Ampel zB. aus - AUSSER, ich spiele etwas mit dem Choke - dann kann ich sie mit Ach und Krach am Laufen lassen. Dann beim Beschleunigen aus dem Stand, nimmt sie irgendwie kein Gas an - und plötzlich doch und dann zieht sie wieder kräftig an - ABER bloß bis ca.38 km/h... Zudem hatte sie bei Volllast, wie schon oben beschrieben, wie eine Motorbremse reagiert, bis ich minimal mit dem Gas zurückgegengen bin, dann ist sie wieder angezogen. Ist im Moment nicht mehr soo oft der Fall, da ich zwischenzeitlich den Vergaser etwas verstellt habe... Vielleicht dient diese Info aber zur Fehlersuche!?
    Würde mich sehr über eure inputs freuen!!


    VG
    Deny


    PS. Bin aus Haar bei München - kann mir jemand einen AUTOMATIK Spezialisten in der Nähe empfehlen?
    Danke!

  • Hallo und danke für deine Antwort!


    Kannst Du mir vielleicht kurz erklären, wieso deiner Meinung nach die PK schneller werden soll? Ich habe den Benzinlauf getestet - es läuft eigentlcih wunderbar...
    Auch wenn zB. unterm fahren etwas weniger zulaufen sollte, müsste sie doch wenigstens einige male, wenn sie normal Benzin bekommt, etwas schneller laufen, oder nicht??
    Danke!

  • Moin,


    das mit dem Benzinschlauch ist Schwachsinn, frage mich immer wieder wer so eine Binsenweisheit glaubt.
    Ob der nun 10cm länger ist oder peng, ist die Schwimmerkammer gefüllt läuft die Kiste. Da ist ja kein Volumenstrom
    von 20L pro Minute, das tröppelt und fertig.


    Zündfunke schön knackig? Kompression gut? Solche Dinge sind eher die Fehlerquelle als 'n Dezimeter Benzinschlauch klatschen-)

  • Jetzt läuft sie - ABER nur ca. 36-38km/h !!?? Auch bergab ist es nicht möglich, schneller zu werden. Es ist, als würde etwas blockieren - wie die Motorbremse beim Auto ungefähr!? Wie äußert sich das? Stottern? Wenn man Gas wegnimmt und wieder am Gashebel dreht, geht sie dann wieder bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit um dann wieder ins Stottern zu geraten?


    Habe schon mehrere Male den Vergaser eingestellt, aber es wird nicht besser... Zudem geht sie nach längerer Fahrtzeit beim stehen an der Ampel zB. aus - Gaser raus und reinigen, reinigen, reinigen. AUSSER, ich spiele etwas mit dem Choke - dann kann ich sie mit Ach und Krach am Laufen lassen. Dann beim Beschleunigen aus dem Stand, nimmt sie irgendwie kein Gas an - und plötzlich doch und dann zieht sie wieder kräftig an - ABER bloß bis ca.38 km/h... Zudem hatte sie bei Volllast, wie schon oben beschrieben, wie eine Motorbremse reagiert, bis ich minimal mit dem Gas zurückgegengen bin, dann ist sie wieder angezogen. Ist im Moment nicht mehr soo oft der Fall, da ich zwischenzeitlich den Vergaser etwas verstellt habe... Vielleicht dient diese Info aber zur Fehlersuche!?
    Würde mich sehr über eure inputs freuen!!

    Wenn die Gaserreinigung (Ultraschall - bring das Teil zur Rollerzentrale) nichts bringen sollte, dann musst Du nochmals in Richtung Zündung arbeiten (CDI tauschen, Pick Up tauschen).

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde

  • 'Wie äußert sich das? Stottern? Wenn man Gas wegnimmt und wieder am Gashebel dreht, geht sie dann wieder bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit um dann wieder ins Stottern zu geraten?'


    Guten Morgen,


    teils teils - ab und zu fängt sie leicht zu stottern an, anderseits 'bremst' sie schlagartig ab und wird dann geschwindigkeitstechnisch 2-4 km/h langsamer, bis ich etwas mit dem Gas zurück gehe - dann zieht sie komischerweise die 2-4 km/h wieder an...?? Wie gesagt, nachdem ich am WE wieder mal den Gaser umgestellt habe ist dieser Effekt nicht mehr vorgekommen - sie bremst halt einfach nur ab... ENDGESCHWINDIGKEIT ca. 38 km/h :wacko:


    Wie siehst due die Sache mit dem verlängerten Schlauch und dass evtl. der Auspuff 'zu' ist??
    Jeder Automatik Fahrer kann sich vorstellen, dass ich mir die 'tolle' Arbeit mit Benzinhahn & Co. ersparen will...


    Danke...

  • Zunächst meine eiserne Devise: Immer erst die kleineren Ursachen prüfen. Dazu gehört also auch den Gaser tip top zu reinigen. Dann nach der Dir bekannten Einstellung aus dem Automatik-Topic einstellen.


    Die Schlauchlänge ist schon entscheidend. Sicherlich hat aber der Leistungseinbruch Deiner Vespe ab einer bestimmten Geschwindigkeit aber nichts mit der Länge des B-Schlauchs zu tun. Grundsätzlich gilt aber schon: Wähle immer die kürzeste Distanz zwischen Tank und Gaser, damit die Fließgeschwindigkeit gewährleistet ist.


    Sollte es nicht der Gaser sein (den solltest Du mehrfach reinigen und durchpusten), dann musst Du leider die Zündung prüfen. Wenn, dann melde Dich.


    Beste Grüße,


    Automatix

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde

  • Danke Dir! :thumbup:


    Ich melde mich dann nach der Ultraschallreinigung!
    Genau - kannst du mir noch was für die reinigung empfehlen - einfach (zerlegt?) reinlegen, oder mit etwas einsprühen?
    Die Leute die das Ultraschallreinigungsgerät bedienen, reinigen eigentlich andere Teile wie Vergaser & Co.! ;)

  • Man kann in den Gaser vor der Ultraschallreinigung schon mal kräftig Bremsenreiniger reinsprühen. Den Gaser selbst solltest Du soweit wie möglich zerlegen (Schwimmerkammer abbauen, alle Düsen abschrauben). Den Gaser komplett im Ultraschallbad eintauchen und gründlich reinigen. Nach der Reinigung mit Druckluft durchpusten. Die Düsen selbstverständlich auch.

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde

  • Moin,


    das mit dem Benzinschlauch ist Schwachsinn, frage mich immer wieder wer so eine Binsenweisheit glaubt.
    Ob der nun 10cm länger ist oder peng, ist die Schwimmerkammer gefüllt läuft die Kiste. Da ist ja kein Volumenstrom
    von 20L pro Minute, das tröppelt und fertig.


    ..... eher die Fehlerquelle als 'n Dezimeter Benzinschlauch klatschen-)


    oh, da spricht erfahrung ....
    nicht böse gemeint, aber manchmal sollte in physik besser aufgepasst werden :-)
    oder die nötige erfahrung mitbringen.


    und nur als tipp, man schliesst fehlerquellen eine nach der anderen aus, sonst wird das nichts.


    schlauch kürzen kost nix und ist für einen gesunden motorlauf auch mit fast leerem tank wichtig, danach kann man sich vergaser, danach der zündung widmen. das macht sinn. cdis sind oft schrott, einige nachbauten gehen, aber nur bis 4000 umdrehungen ....


    aber das weiss redbull ja schon alles (besser) :thumbsup:


  • oh, da spricht erfahrung ....
    nicht böse gemeint, aber manchmal sollte in physik besser aufgepasst werden :-)
    oder die nötige erfahrung mitbringen.


    aber das weiss redbull ja schon alles (besser) :thumbsup:


    *ironische Ironie an* (Achtung: Invertierung beachten!)


    Ja, als staatlich geprüfter Maschinenbautechniker habe ich in Sachen laminarer und turbulenter Strömung in
    hydraulischen System sicherlich weniger Ahnung und Erfahrung als ein simpler Zweiradmechaniker.


    Nicht böse gemeint, aber versuch es mal mit technischer Mathematik. Ich schätze mal bei Strömungslehre hört es
    bei Dir auf, ist jetzt nicht grad sooo das Thema mit hoher Priorität in der KfZ-Lehre. Befasse sich mal mit dem
    Prinzip der Schlauchwaage, nehme Dir ein schönes Berufsschulbuch und lese Dich im stillen Kämmerlein ein,
    dann noch ein VHS-Grundlagenkurs "Mathe" und in sechs Monaten wirst Du mir zustimmen das es auf das kleine
    Pimmelstück nicht ankommt.


    Immerhin kann ich mit meinem laaangen Glied mindestens genauso gut Wasser lassen wie Du mit Deinem, der
    Dezimeter mehr macht da auch keinen Unterschied, versprochen. 2-)


    Warten wir ab bis der simple Fehler gefunden wurde, dann wird meine Hypothese zur akzeptierten Theorie und es ist
    bewiesen dass ein Motor zum Laufen nicht mehr als "ausreichend" Benzin benötigt.
    Der Vergaser braucht keinen
    "Druck auf der Leitung", es kommt das Venturi-Prinzip zum Tragen. Ich könnte mich jetzt hier noch weiter über den damit
    verbundenen Energieerhaltungssatz, Druckdifferenz und Volumenstrom auslassen, aber das erspare ich Dir lieber. Hat nunmal
    nicht jeder das Durchhaltevermögen und den Elan um nach einem erfolgreichen Studium etwas Vernünftiges zu machen.
    Hat schon einen Grund warum technologisch
    ausgereifte Verbrennungsmotoren nicht auf einer Serviette in der Trabbiwerkstatt entstehen, irgendwer braucht nunmal
    ein gewissen Know-How. Und weil man bereits vorgefertigte Teile verbauen, ein Handbuch lesen und ein Ultraschallgerät
    bedienen kann ist man noch lange kein Chefkonstrukteur, weder bei BMW noch bei Piaggio.


    "Schuster bleib bei deinen Leisten" heißt die Devise... So long, viel Spaß beim mit-den-Fingerspitzen-Schlauch-Ranfummeln, alles unnötig. :rolleyes:


    *ironischer Ironiemodus aus*

  • Machen wir jetzt hier Bildungsabschlussvergleiche oder versuchen wir das Problem des Topiceröffners zu lösen?
    Also ich schließe mich dem Großteil meiner Vorredner an und sage:
    - erst den Gaser ordentlich reinigen (nach Möglichkeit im Ultraschallbad) und dann (bei Erfolglosigkeit der Reinigung)
    - Zündung und Pick-up überprüfen.
    Eine neue Zündkerze schadet auch selten.


    Grüße,
    Philipp

  • Machen wir jetzt hier Bildungsabschlussvergleiche oder versuchen wir das Problem des Topiceröffners zu lösen?


    Jopp, haben ja schon die wahrscheinlichsten Fehlerquellen aufgezählt, sollte erstmal helfen.


    Aber bei Äusserungen wie:


    nicht böse gemeint, aber manchmal sollte in physik besser aufgepasst werden


    , und das auch noch faul dahingetippt, kann man schonmal die Retourkutsche erteilen.
    Schlimmer als Nichtwissen in technischen Belangen sind Mythen. Der Bart wächst nunmal
    auch nicht schneller wenn man sich rasiert, wir nutzen nicht nur 10% unserer Hirnkapazität
    (gut, Ausnahmen bestätigen die Regel) und die Vespa bekommt auch noch mit 30cm
    Schlauch genug Sprit.


    Man erspart sich 'ne Menge Fummelei. Werde dann, irgendwann mal, einen Versuch starten und
    dokumentieren. Das Ding wird auch mit einem aufgerollten Meter noch seine 60 km/h rennen.


    Hoffe dass der Thread-Starter bald mit der Lösung des Problems aufwartet, und ich verwette ein
    Jahres-Abo Viagra-Werbe-Spam darauf dass es daran nicht liegt, es sei denn im letzten cm
    steckt ein Stück Dreck, dann hilft das Kürzen natürlich :-3

  • Ich glaube auch nicht, dass sich mit theoretischem Sonderwissen und übermäßiger Überheblichkeit eine Vespa reparieren lässt.


    Trotzdem: Hut ab, RedBull86, das war bis auf ein paar kleinere Verbalentgleisungen eine eindrückliche Vorstellung Deiner sicherlich fundierten tehoretischen Ausbildung. Nur sollte bei einer Provokatkion - egal von wem sie kommt - immer das Maß aller Dinge die Verhältnismäßigkeit und nicht die Überheblichkeit sein. Damit hält man sich nämlich die Möglichkeit offen, mit anderen wieder auf Augenhöhe zu diskutieren. Natürlich gilt das für alle hier.


    Auch wenn Deine Ausführungen rhetorisch geschliffen und theoretisch richtig vergetragen sind, suchen die Mitglieder hier gute Tipps für Probleme die sie nicht von der Profiwerkstatt gelöst haben wollen (Schrauberehre) / können (Preisfrage). Zu diesen m.E. richtigen Tipps gehört auch, dass der Benzinschlauch nicht unnötig lange sein sollte. Zumal diese Tipps auch von erfahrenen (siehe hierzu meine Signatur) Zweiradmechanikern kommen.


    Ansonsten sollte der Threaderöffner einfach dem Spuk hier ein Ende machen und - hoffentlich - nach Gaserreinigung Erfolg melden.


    Beste Grüße,
    der bisweilen anmaßende Automatix :-2

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde

  • Ich glaube auch nicht, dass sich mit theoretischem Sonderwissen und übermäßiger Überheblichkeit eine Vespa reparieren lässt.


    Trotzdem: Hut ab, RedBull86, das war bis auf ein paar kleinere Verbalentgleisungen eine eindrückliche Vorstellung Deiner sicherlich fundierten tehoretischen Ausbildung. Nur sollte bei einer Provokatkion - egal von wem sie kommt - immer das Maß aller Dinge die Verhältnismäßigkeit und nicht die Überheblichkeit sein. Damit hält man sich nämlich die Möglichkeit offen, mit anderen wieder auf Augenhöhe zu diskutieren. Natürlich gilt das für alle hier.


    Auch wenn Deine Ausführungen rhetorisch geschliffen und theoretisch richtig vergetragen sind, suchen die Mitglieder hier gute Tipps für Probleme die sie nicht von der Profiwerkstatt gelöst haben wollen (Schrauberehre) / können (Preisfrage). Zu diesen m.E. richtigen Tipps gehört auch, dass der Benzinschlauch nicht unnötig lange sein sollte. Zumal diese Tipps auch von erfahrenen (siehe hierzu meine Signatur) Zweiradmechanikern kommen.

    Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Ich möchte auch niemandem zu nahe treten, bin momentan durch einen Trauerfall ein wenig aufgekratzt
    und versuche mich hier ein wenig abzulenken. Kann sein dass ich meine Agression ein wenig fehlgelenkt habe, aber ich bin da ziemlich empfindlich
    in solchen Dingen.


    War nicht persönlich gemeint, entschuldige mich hiermit. Hoffe auf baldigen Erfolg für den TE. Cheerio.

  • Für mich geht das i.O. Für den Rest hier denke ich auch, will aber nichts vorwegnehmen, also auch nicht für den direkt attakierten Oldie-Garage. Jeder hat mal einen beschissenen Tag! Bei Dir scheint es sogar gleich eine ganze Reihe von Tagen zu sein. Mein Beileid!


    Gruß,


    Automatix

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde

  • es muss nicht jeder "studierte" in ner kackfirma dem chef den *rsch ausputzen, manche schrauben auch einfach, weils irre spass macht 8)
    so long, bin nicht auf den schlips getreten, keine sorge, es gibt mist tage, auch ich habe sehr enge angehörige schon vor einiger zeit verloren und war zu der zeit bestimmt nicht der angenehmste kollege. kopf hoch, es geht weiter!
    grüße
    s.
    OT ENDE


    zum topiceröffner: entscheide selber, welche tipps du ausprobierst, würde einfach der reihe nach vorgehen. verschiedene meinungen sind in der regel gut.