Standgasproblem beim P200E Motor!

  • Gruß,
    ich habe meinen alten P200E Motor überholt(Simmerringe/Lager) jetzt habe ich das gute Stück in eine PX80 gehängt.


    Leider hält der Motor kein Standgas, ohne deutliche Gaserhöhung am Gashahn geht der Motor aus, Standgasschraube ist schon am Anschlag. Wenn man mit dem Roller fährt läuft der Motor in allen Gängen top und nimmt auch gut Gas an. Anspringen tut der Roller auch ohne Probleme.


    Hauptdüse(116) Hauptluftdüse(190) Mischrohr(BE4) Leerlaufdüse(55/160 bzw. 52/140)


    Ich habe den Vergaser eben noch mal auseinander gebaut und ausgeblasen, die Düsen habe ich im Ultraschallbad gereinigt. Aber immer noch keine Besserung.
    Ich bin mit meinem Latein am Ende.


    Bye
    Marcus

  • Gruß,
    danke für den Link, aber alles was dort steht habe ich schon durch.


    Ich habe jetzt noch mal den Vergaser komplett zerlegt und gereinigt. Die Standard Bedüsung verbaut. Die Leerlaufgemischschraube hat immer noch keine Wirkung.
    Wenn ich den Gasschieber vom Gasschieberendanschlag ca. 4-5 mm öffne dann läuft der Motor ohne Probleme, sobald der Vergaser wieder am Gasschieberanschlag ist geht die Drehzahl runter bis der Motor ausgeht.
    Es scheint als ob der Motor dann überfettet.


    Ich mach meinen Namen wieder alle Ehre.


    Habt Ihr eine Idee woran es liegt?


    Bye
    Marcus

  • Hallo Marcus,


    wenn du mit der dortigen "Anleitung" nicht zurecht kommst probier es mal so:
    1. Beide Schrauben ganz rein (den Schieber dabei auch mit dem Gasgriff öffnen), dann sollte der Motor mit viel zu hohem Leerlauf laufen
    2. Leerlauf langsam runterregeln bis der Motor ausgeht (senkrechte Leerlaufschraube oben)
    3. Leerlaufgemischschraube (waagrechte hinten) 1,5 Umdrehungen wieder raus
    Damit sollte der Motor wieder laufen und du solltest wie Fettkimme beschreibt mit rechts/links drehen an der Leerlaufgemischschraube die richtige Einstellung suchen können.


    Gruß, Klaus

  • Gruß,


    ich komme schon mit der Anleitung zurecht.


    Zitat

    1. Beide Schrauben ganz rein (den Schieber dabei auch mit dem Gasgriff öffnen), dann sollte der Motor mit viel zu hohem Leerlauf laufen


    Wenn beide Schrauben ganz reingedreht sind, dann geht der Motor im Stand aus.



    Vielleicht ist ja die Standgasschraube vermurkst, wie viel mm sollte den der Vergaserschieber offen stehen wenn die Standgasschraube komplett reingedreht ist?


    Bye


    Marcus

  • Hallo Marcus,


    dann musst du immer, auch beim Ankicken, Gas geben?
    Geht dein Choke ganz zu? Vielleicht ist ja nur der Chokezug verklemmt.


    Wenn die Leerlaufschraube ganz reingedreht ist, ist bei meinem Ersatzvergaser der Schieber 2,5 mm geöffnet. Das sieht so aus:



    Gruß, Klaus

  • Zitat

    ich habe meinen alten P200E Motor überholt(Simmerringe/Lager) jetzt habe ich das gute Stück in eine PX80 gehängt.


    Zitat

    Leider hält der Motor kein Standgas, ohne deutliche Gaserhöhung am Gashahn geht der Motor aus


    Lass mal das Getriebeöl ab und kontrollier mal ob es nach Benzin riecht.
    Falls JA dichte dein neuer Wedi /lager das Kurbelwellengehäuse nicht zum Getriebe hin ab.
    D.H dann wieder Motor auf.....BTW was hast du für einen Wedi verbaut?


    Dazu mal PX Toms HP durchlesen

  • Gruß,
    mein Vergaser ist defensiv sauber und die Bohrungen sind frei. Das Getriebe Öl habe ich abgelassen kein Spritgeruch. Mein 20er Vergaser war so verknostert das ich ihn nicht testen konnte bzw. auf die Schnelle nicht sauber bekommen habe.


    Heute um 19:00 Uhr nach wechseln der CDI/Zündkerze/Nebendüse/Dichtungen und wiederholten säubern und Ausblasen des Vergasers hatte ich die Schnauze voll, nun bekam der gute alte Dremel seinen Auftritt.


    Ich habe zirka 2 mm vom Gasschieber weggenommen und die Standarddüsen wieder eingeschraubt. Nun läuft der Motor im Stand und ich kann die Drehzahl über die Anschlagschraube einstellen.


    Die Leerlaufgemischschraube musste ich allerdings 5 Umdrehungen rausdrehen.


    Wenn ich nun die Leerlaufgemischschraube reindrehe müsste ja der Motor abmagern und hochdrehen tut er aber nicht, sonder geht langsam wieder mit der Drehzahl runter bis er ausgeht. Drehe ich die Leerlaufgemischschraube weiter als 5 Umdrehungen raus steigt die Drehzahl an.


    Beim Fahren nimmt die Vespa gut Gas an und beschleunigt in allen Gängen gut durch.


    Ich hab zwar keinen Plan warum der Motor sich so verhält, aber egal Hauptsache er läuft gut und ist dicht. Das Verhalten der Leerlaufgemischschraube verstehe ich schon gar nicht, müsste doch eigentlich gerade umgekehrt sein.


    Bye


    Marcus

  • Hallo Marcus,


    nach dieser Beschreibung läuft der Motor zu mager und nicht zu fett wie ich bisher glaubte. Wie ändert sich das Verhalten wenn du die Einstellung mit gezogenem Choke versuchst?


    Gruß, Klaus


    PS: beachte Fettkimmes Post!

  • Gruß,
    das hat mir alles keine Ruhe gelassen. Ich habe heute noch mal einen neuen Vergaser verbaut, aber immer noch das gleiche Problem.


    Dann habe ich den Zylinder und Kopf gewechselt und jetzt läuft der Motor normal.


    Der alte Zylinder war am Zylinderfuß und Kopf dicht daran kann es nicht gelegen haben, kann es daran liegen das der eine Zylinder ein 10Ps und der andere ein 12PS Zylinder ist? Auf dem einen Zylinderkopf steht USA hat das was zu bedeuten?


    Bye
    Marcus

  • Ich bin mir nicht zu 100% sicher,aber ich meine das es 2 verschiedem lange Standgasschrauben gibt die sich in der Länge der Pinne unterscheiden.Komisch ist nur das der Motor mit nem anderen Zylinder läuft.Den Kolben hast du aber auch getauscht? (Klingt vielleicht doof,aber man weiß ja nie.) Die Zylinder unterscheiden sich in der höhe des Außlassfensters von oberkante Zylinder zum anfang des Außlassfensters.Es könnte eventuell sein das der erste Zylinder irgendwo falschluft gezogen hat.