Vespa 50 R 1971 - Probleme mit der Motordrehzahl

  • Hallo,
    habe eine Vespa 50 R, welche nicht richtig lief. Der kleine weisse Benzinfilter (im Vergaser 16:10 SHB Del'Orto) war sehr verdreckt, Vergaser war undicht und Keine Drahtrolle im klassischen Luftfilter. Nun alles gemacht - neuer Benzinfilter, auch neuer Kraftstoffhahn im Benzintank, da der fertig war, neue Kerze, Vergaser neu verdichtet und eine neue Schwimmernadel. Nun springt sie super an der Motor geht auch nicht mehr aus und sie läuft. Das Problem ist aber sie dreht im Standgas viel zu hoch und kommt auch schlecht vom Gas runter, wenn es betätigt wird. Wenn aber der choke gezogen wird dreht der Motor (Drehzahl) seltsamerweise runter (sollte doch eigentlich anders herum laufen?). Auch wenn die Standgasschraube am Vergaser (Gaswippe) völlig heraus gedreht wird, dreht der Motor wesentlich zu hoch. Hat jemand ne Idee was das Problem sein könnte bzw. wie es behoben werden kann? Vielen Dank schon einmal für Vorschläge. Grüße Patrick

  • Vielen Dank Petro! Jetzt gilts also zu schauen wo er zieht. Denke es ist der ASS, da ich es kaum geschafft habe den Vergaser richtig auf den ASS zu bekommen. Nur mit viel Kraft ging er minimal drauf obwohl von der Zugehörigkeit (ASS & Vergaser) alles passt.
    Ich versuch's nochmal. Hoffe ich habe keinen Fehler gemacht als ich den Vergaser auseinander genommen habe, in Aceton gelegt habe und wieder neu verdichtet habe. Nochmals Danke. Grüße

  • Ich hatte auch mal das Problem, dass die Motordrehzahl, obwohl Standgasschraube schon ganz raus gedreht war, immer noch zu hoch war...


    ich hatte aus versehen den Gaszug zu stramm eingespannt. dadurch konnte Vergaser nicht in die Ausgangsposition zurück ( hatte quasi immer Gas gegeben). Den Nippel vom Gaszug weiter raus gespannt und dann konnte ich Standgas wieder richtig einstellen..


    Ich hoffe, ihr versteht was ich meine... :whistling:


    Gruß

  • Servus,
    danke für die Antwort - die Standgasschraube ist hier aber nicht das Problem das der Motor nicht runter kommt (nur bei choke zug). Ich denke es könnte der Filterring im ASS sein. Der Luftfilter ist eigentlich ok. Ist ja nichts wo viel kaputt sein kann bei dem klassischen Blechkästchen. Den Vergaser hab ich auseinander genommen in Aceton gelegt und neu verdichtet (hoffe ich habe keine Dichtung übersehen - habe einen SHB 16:10 bei dem ein runder Gummi im Rohr, hin zum ASS drin ist und einen SHB 16:10 in dem keiner ist. Fand ich seltsam. Sie sind auch ein wenig unterschiedlich gegossen/gebaut aber nur optisch denke ich. Hatte aber auch einige gummis übrig nachdem ich den Vergaser neu verdichtet habe. Genau gesagt habe ich die Dichtung zum Luftfilter gewechselt. Die Dichtung unter der Gaswippe, bei der Feder (Schieber). Den Gummi im Rand vom Deckel der Schwimmerkammer, die Schwimmernadel gewechselt, den Benzinfilter durch den die Schraube geht, den kleinen Gummi an der selbigen Schraube - oben am Deckel (Benzinzufuhr) und bei einem von 2 Vergasern, den Gummi im Rohr zum ASS, der andere hat keine Kerbe im Rohr, welche vorsieht, dass der Gummi hinein rutscht. Das wars. Ich denke das passt so...oder? Trotzdem dreht der Motor hoch. Jetzt kanns ja nur noch der ASS sein oder der Zylinderkopf sitzt nicht richtig drauf. Einstellschraube ist 1,5 Drehungen heraus gedreht (Grundeinstellung). Kann es sein das die Düsen zu fest oder falsch angezogen sind - geht das?


    Sorry für den Roman!!!!!!


    Ist das aufwendig den ASS (Hülse) bzw. den Filter zu checken und ggf. zu wechseln? Muss ich dazu den Motor absenken?
    ....ich befürchte ich komme nicht drum herum den Zylinderkopf abzumontieren und den Motor komplett abzusenken.

  • bzw. Motor absenken und dann Zylinderkopf neu verdichten. Also ich denke es ist Falschluft. Der Motor dreht aber viel zu hoch, kommt nur runter wenn der choke gezogen wird. Heisst ja wenn mehr benzin hinzukommt.. Kann es auch etwas mit einem Siri oder der Zündung zu tun haben? Nicht oder? Grüße und danke falls jemand das alles liest und antwortet.

  • habe einen shb 16:10 bei dem ein runder gummi im rohr, hin zum ass drin ist und einen shb 16:10 in dem keiner ist. fand ich seltsam.

    es gibt die vergaser mit o-ring und für mit filzring. bei den o-ring-vergasern ist eine nut im anschluß vergaser-ass bei den anderen nicht.
    mit der zündung selbst kann falschluft nichts zu tun haben. aber unter der zgp ist ein simmerring der, wenn defekt, an dem falschluftproblem schuld sein kann. des weiteren ist ein simmerring an der kuwe in richtung kupplung. an den kommst du leider nur indem du den motor spaltest.
    zur prüfung:
    der unter der zgp ist von außen zugänglich und macht sich meist durch ölspuren bemerkbar wenn du die zgp abgenommen hast.
    der kupplungsseitige macht sich dadurch bemerkbar das das abgelassene getriebeöl nach benzin riecht.

  • Servus Rassmo,
    und danke für die Infos. Ich werd jetzt mal den ASS checken und falls das nicht hilf den Siri an der ZGP checken. Nervig das man, um gscheid an den ASS zu kommen den Motor absenken muss...Also, nochmals Danke!!!