Kuppelt nicht mehr - Schleifgeräusche

  • Hallo zusammen,


    bin neu hier und habe folgendes Problem:
    War heute mit meiner Vespa (PX80 mit 135er, Bj. 1983) unterwegs. Während der Fahrt gab es plötzlich komische Schleifgeräusche vom Motor und ich konnte nicht mehr kuppeln.
    Erst dachte ich, dass der Zug gerissen ist, aber der funktioniert noch einwandfrei, allerdings spüre ich kaum noch Widerstand, wenn ich den Kupplungshebel ziehe.
    Könnt Ihr mir hier einen Tip geben, was das sein könnte?


    Danke schon mal.


    Viele Grüße
    Christian

  • Kupplungsdeckel aufmachen, eventuell Kupplung ausbauen. Da stimmt was nicht.

    Die Brachialen 2 PS eines DR75 brauchen weder Verstärkte Federn, noch 4 Scheibenkupplungen.
    &
    RMS ist mehr als Kacke.

  • Hallo Hassla,


    noch eine Frage: Ich baue zum ersten mal die Kupplung aus. Ich habe gelesen, dass ich hierzu den Moto abklappen muss (Vergaser ausbauen, etc.).
    Ist das wirklich notwendig oder komme ich so gut an die Kupplung ran?


    Gruß
    Demi

  • Trommel und Ankerplatte runter, Roller nach rechts auf den Boden legen (Plane drunter), dann kommst gut ran.

    Die Brachialen 2 PS eines DR75 brauchen weder Verstärkte Federn, noch 4 Scheibenkupplungen.
    &
    RMS ist mehr als Kacke.

  • ...komme ich so gut an die Kupplung ran? :rolleyes:

    das ist nun wirklich Ansichtssache was GUT ist. Zwei Alternativen statt Motorabklappen gibt es:
    1) Tank fast leer - Befestigungsmutter des Hinterrades/Welle lösen - Seitenbacken ab - Roller auf die Motorseite, vielleicht mit Polster-Unterlage, legen - Hinterrad mit Bremstrommel abbauen - Kupplungszug lösen - Kupplungsdeckel ab und hoffen das nichts am Primär vorbei in den Motor fällt X/ .....
    2) Seitenbacken ab - Befestigungsmutter des Hinterrades/Welle lösen - Roller hinten hochbocken (Bierkiste, Holzklotz unter Motor und Hauptständer..) - Hinterrad mit Bremstrommel abbauen - Kupplungszug lösen - Kupplungsdeckel ab mit reduziertem "reinfallrisiko"
    Gucken und Schrauben ist schon ambitionierter, besonders das lösen und anziehen (Drehmoment!) der Kupplungsmutter, aber ich hab noch nie den Motor für einen Kupplungswechsel abgeklappt.
    Viel Erfolg


    edit: wieder mal zu langsam :-(

  • das ist nun wirklich Ansichtssache was GUT ist. Zwei Alternativen statt Motorabklappen gibt es:1) Tank fast leer - Befestigungsmutter des Hinterrades/Welle lösen - Seitenbacken ab - Roller auf die Motorseite, vielleicht mit Polster-Unterlage, legen - Hinterrad mit Bremstrommel abbauen - Kupplungszug lösen - Kupplungsdeckel ab und hoffen das nichts am Primär vorbei in den Motor fällt X/

    Eindeutig meine lieblingsvarinte. Und wenn man den T5 Zug verbaut hat geht es auch so: Seitenbacken ab, Moped auf die Seite legen und dann die Bremstrommel lösen. Und die Wahrscheinlichkeit, dass etwas an der Kupplung in den Motor fällt ist recht gering. Zumindest ist mir dies bei einer LF noch nicht passiert.


    Gruß

  • Moin
    Ich stelle sie immer auf den hauptstånder und lege unter den linken ständerfuß ein ca 3.5 cm dickes holz. Das heck stütze ich auch noch ab. Sonst kippt sie ja nach hinten.
    Dann kann auch nicht so schnell was in den motor fallen,zerkratzt nix und sprit muß man auch nicht ab lassen.


    Gruß Marco

  • ...Moped auf die Seite legen und dann die Bremstrommel lösen.

    bei meinen dünnen Armen brauch ich für die Achsmutter immer einen langen Hebel, so das ich das Hinterrad nicht festhalten kann wenn sie auf der Seite liegt.... :D


    Ich bevorzuge die Creutzfeld Methode!

  • Ich habe mich für die Methode von Creutzfeld entschieden. So weit so gut. Ich warte gerade noch auf die notwendigen Ersatzteile.
    Als ich den Kupplungsdeckel entfernt habe, kam mir schon die Andruckplatte entgegen. Die Feder für die Andruckplatte war nicht auffindbar, außer ein paar Metallspäne ;( ...

  • So jetzt funzt das ganze Teil wieder.
    Letztendlich war es die fehlende Klammer, die die Andruckplatte fixiert. Der Vorbesitzer hat wohl vergessen diese einzubauen :sleeping: .
    Ich habe bei der Gelegenheit gleich eine Cosa2 Kupplung verbaut. Nach anfänglichen Schwierigkeiten beim modifizieren, hat es letztendlich
    ganz gut funktioniert.


    Danke auch noch mal für Eure Tips. Wie oben schon erwähnt, hat die Methode von Creutzfeld super funktioniert. Ich bin überall gut hingekommen :thumbsup: .


    Gruß
    Demi