Spritverlust nach Montage Vergaser bei PK50XL2

  • Hallo liebe Vespa-Gemeinde


    Ich bin gerade dabei, den Roller meiner Frau ( PK50XL2 mit 4-Gang und Elestart )
    wieder flott zu kriegen. Der stand jetzt ca. 5-6 Jahre unbewegt rum und war schon ziemlich
    verrottet, da er die letzten 3 Jahre davon Wind und Wetter ausgesetzt war.
    ( Wäre zu schade - das Ding hat gerade mal um die 1500 km auf dem Tacho !!! )


    Nun sieht er wieder schön aus und auch die Elektrik habe ich hoffentlich soweit wieder hinbekommen
    ( da wurde schon mal dran geflickt, nachdem Elestart und Blinker nicht mehr gingen :-((( ).
    Jetzt habe ich gerade den Vergaser soweit saubergemacht und die Nadeln ausgepustet , dann wieder zusammengesetzt
    und eingebaut. Beim ersten Startversuch lief dann gleich der Sprit ungehindert unten aus dem Roller.


    Die Verbindung zum Ansaugstutzen kam mir gleich etwas spanisch vor
    ( sollte es wirklich nur der Klemmring sein ), aber beim Ausbau war da zumindest keine wietere Dichtung.
    Nach meiner Recherche sollte da entweder eine ölgetränkte Filzdichtung oder ein Gummi-O-Ring auf dem Vergaserstutzen sein.
    Ich habe aber nicht rausbekommen, was von beidem nun hinmuss oder da sein sollte.


    Wer weiß Rat ?
    Modell ist eine PK 50 XL von 1995 ( V5X3) mit Vergaser SHB 16.10 (??)


    Vielen Dank im voraus
    Thomas R.

  • ja das thema hatte ich auch gerade, meine schwimmerkammer war undicht
    zwar habe ich eine neue dichtung benutzt aber ein gewinde war gerissen


    mann kann den spalt auch sehen wenn man sich die kammer ansieht

  • Hallo liebe Vespa-Gemeinde


    Vorerst schon mal vielen Dank für die Tipps zum Benzinverlust.
    Es waren tatsächlich die Haupt- und Nebendüse, die völlig zu waren.
    Hatte jetzt mal auf Verdacht je eine 50er und eine 55er von jeder Düse bestellt
    ( in Ermangelung eines wirklichen Richtwertes für den Vergaser ) und natürlich den
    Filzring.


    Eingebaut, angeschmissen - läuft beim 2. Antreten und ist dicht !!
    Erstmal totale Begeisterung - das Ganze funktionierte dann sogar über E-Starter.
    ( der hatte zu Nutzungszeiten schon nicht mehr funktioniert )
    Wahnsinn - und das nach ca. 4 Jahren Stillstand.


    Dann doch wieder ein kleiner Dämpfer: Er springt nur mit leichtem Chokezug an,
    hält aber kein Standgas und geht dann nach einer Weile wieder aus.
    Habe schon an der Standgasschraube und der Gemischschraube ein wenig probiert - ohne Erfolg.
    Habe ich vielleicht doch verkehrte / ungünstige Düsen drin ( Gemisch zu mager oder zu fett )


    Bin für weitere Tipps sehr dankbar
    ( Bin aber echt jetzt schon total happy, dass sich der Aufwand zum Wiederflottmachen
    auch in Bezug auf die ganze Elektrik schon gelohnt hat - jetzt kommt die Feinarbeit )


    goldreiter
    ( wenn ich mehr Zeit habe, werde ich auch mein Profil mal etwas ergänzen -
    damit Ihr wisst, mit wem ihr das zu tun habt :-))))

  • Meine XL2 Bj.90 hat nach der BE einen SHB16/15F-Vergaser mit - wahlweise !!! - HD63 oder 65. Verbaut ist HD65.
    Ich weiß nicht, ob sich daran bis 1995 etwas geändert hat.
    Die Nebendüsengröße steht nicht in der BE. Ich habe mir die Größe leider nicht gemerkt.

  • ND ist original 42.
    Der Vergaser dürfte draufgepfuscht worden sein, Original gabs nur 16.15F

    Die Brachialen 2 PS eines DR75 brauchen weder Verstärkte Federn, noch 4 Scheibenkupplungen.
    &
    RMS ist mehr als Kacke.