Dichtring neu?

  • hallo,
    ich habe gerade meinen motor zerlegt und bekomme den konischen stift der schaltwelle nicht raus.
    jetzt die frage:
    sollte ich ihn aufbohren und den dichtring der schaltwelle neu machen obwohl er nicht undicht war/ist aber von 1976 ist?? nicht das ich ihn jetzt drin lasse und in einem jahr tropft er dann.
    und wenn ich den stift aufbohre, dann ist das loch ja nicht mehr konisch also passt der stift auch nicht mehr. was mahct ihr dann? schraube mit mutter durch oder wie?
    schönene restsonntag
    gruß

  • Wenn die Schaltwelle kein Spiel im Gehäuse hat würd ich´s so lassen.


    Falls du doch unbedingt bohren willst, dann so:
    Bohrer nehmen der dünner ist als der kleine Bolzen und damit komplett durch den Bolzen bohren. Dann kannst ihn austreiben und zerstörst die konische Form nicht.

  • Der Konußbolzen wird vom dünneren ende her ausgetrieben . Leichtes klopfen und hämmern hilft wunder ebenso rostlöser...

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Leichtes klopfen und hämmern hilft wunder ebenso rostlöser...


    Leider nicht immer...
    Hat er schon recht, bevor man da draufschwattet - lieber vorsichtig ausbohren und somit das Gehäuse nicht weiten.

  • und vor allem durch hämmern und plattklopfen wird der stift von innen in den konus gepresst und man bringt den gar nicht mehr raus. ganz großes kino.


    wenn das "rausziehende" übersteht, kannst du noch folgendes probieren:


    du dremelst mit einem SEHR feinen fräser seitlich 2 nuten, die den stift nicht zu sehr schwächen in den stift.
    dort greifst du mit nem saitenschneider rein und presst mit unglaublicher gewalt zusammen. ein zweiter netter mensch schlägt mit durchschlag und einem schweren hammer SEHR FEST auf den saitenschneider, dass der stift herausgezogen wird. klappt relativ gut.
    wenn das ding aber festgegammelt ist, dann ist da auch nix mehr zu machen

  • oh man das ist echt ne schwere endscheidung.
    wenn ich ihn drin lasse und arbeit spare dreh ich druch wenn er in 5 monaten tropft. kann man den ring denn ohne das spalten des motors durchführen??
    oder sitzt er von innen?
    also die welle hat kein spiel und getropft hat da auch nix.
    ach ich kipp da mal von innen benzin rein und wenn er das nicht durchlässt bleibt er drin. denn dünner als benzin bzw. die gase is ja fast nix.
    hat jemand von euch soeinen bolzen mal aufgbort?? ist das ultra harter stahl den man kaum durchbekommt, oder gestaltet sich das recht einfach? also ne standbohrmaschiene hab ich und somit auch gute chancen den gerade ausgebohrt zu bekommen.
    auf jedenfall ist er sooo fest gegammelt das mit klopfen und ziehen nicht viele zu hohlen ist. und bevor ich mir den motor zerkloppe oder verziehe bohr ich lieber.
    sollte man den neuen stift eigendlich mit schraubensicherungsmittel oderso ansetzen?? nicht das der rausfällt wenn man zu zarghaft vorgeht. aber dann bekommt man ihn sicherlich auch nicht wieder raus.
    naja fragen über fragen wegen 2 gramm metall.
    guten wochenstart
    gruß nils

  • oh man das ist echt ne schwere endscheidung.
    wenn ich ihn drin lasse und arbeit spare dreh ich druch wenn er in 5 monaten tropft. kann man den ring denn ohne das spalten des motors durchführen??


    nein


    oder sitzt er von innen?


    jap!


    hat jemand von euch soeinen bolzen mal aufgbort?? ist das ultra harter stahl den man kaum durchbekommt, oder gestaltet sich das recht einfach? also ne standbohrmaschiene hab ich und somit auch gute chancen den gerade ausgebohrt zu bekommen.


    klein ausbohren, wenn du nicht 100% triffst, isses nicht sooo wild, geht dann recht schnell leicht raus.


    sollte man den neuen stift eigendlich mit schraubensicherungsmittel oderso ansetzen?? nicht das der rausfällt wenn man zu zarghaft vorgeht. aber dann bekommt man ihn sicherlich auch nicht wieder raus.


    zu 1: nein, konus hält so.
    zu 2: richtig.