Kurbelwelle Lagerring wechseln und Einbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kurbelwelle Lagerring wechseln und Einbau

      hallihallo,

      nach monaten kommt es endlich dazu meinen px 80 motor wieder zusammenzusetzen, nachdem mir einige probleme zylinder gehäuse und so weiter unbrauchbar gemacht haben.

      allerdiings mache ich das zum ersten mal und stehe vor einem problem, bei de mmir auch mein schlaues vespa px büchlein nicht weiterhelfen kann.

      ich habe den motor natürlich komplett neu gelagert und möchte am leibsten auch den lagrerring auf der kurbelwelle austauschen.

      erste frage, ist das unbedingt nötig?

      wenn ja: runter krieg ich sie schon irgendwie, dazu kann man im forum auch genügend einträge mit tipps finden, aber wie krieg ich das neue lager wieder drauf? hab in meinem weisen buch gelesen, dass die tolle "piaggio werkstatt" über spezialwerkzeug, also so abstandshalter verfügt, um die genaue lücke zwischen kurbelwelle und lagerring hinzukriegen. wie kann ich das auch ohne dieses zauberequipment hinbekommen? hierzu wären antworten super.

      und letztlich noch die frage zum einbau. mein büchlein schreibt weiter vor, dass die kurbelwelle nicht in das lager geschlage nwerde ndarf, sondern mit sonderwerkzeug hineingezogen. hab ich natürlich nicht und deshalb die frage, ob das unbedingt ernst zu nehmen ist oder welche alternative es gibt.

      außerdem bin ich mir nicht ganz sicher wie weit die kurbelwelle ins gehäuse "gesteckt" werden muss. so weit wie geht, lerdings lässt sie sich dann immer schwerer drehn, musste ich feststellen ?? das ist eigentlich mein größtes problm, da ich angst habe hier eine nfehler zu machen und damit nach der ersten fahrt den ganzen misst wieder neukaufen zu dürfen.



      freu mich über antworten, bitte helft mir weiter, bin ein fachfremder vespaanfänger :4 2-)
    • Einfach mal den Durchmesser des Lagerringes messen und mit dem Neuteil vergleichen. Im Regelfall hat der Ring keinerlei Verschleissspuren und Du kannst ihn, gerade bei einem Originalmotor auf der Welle belassen.

      Das Abziehen des Ringes kann mitunter ziemlich frickelig sein.
      Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.
    • gut, ist halt ein 135 dr drauf, aber ich denke das dürfte trotzdem unproblematisch bleiben, oder?

      und noch zur kurbelwelle, kann mir bite jemand schildern, wie ich beim einbau vorzugehen habe?
    • lagerring

      HAllo,
      Wenn ich dich richtig verstehe meinst du den Laufring für das polradseitige Kurbelwellenlager ?
      Natürlich muß man den auswechseln, wenn man den Rest des Lagers auch getauscht hat - es muß alles zusammen passen.
      Ein neues Lager und ein verschlissener Laufring passen nicht gut zueinander, das klingt doch logisch ?

      Und wenn der Laufring Anlaufspuren oder Fraßstellen hat, dann auf jeden Fall.
      In der Regel hat der Laufring meist diese Verschleiß- und Beschädigungsspuren, besonders bei 80er Motoren weil die oft geheizt wurden.
      Anlaufspuren bedeutet, daß durch die Hitze des Motors der Ring so heiß geworden ist, daß sich das Metall verändert hat und bräunlich-bläulich geworden ist.
      Also ich entferne den immer sachte mit dem Winkelschleifer-ohne die Welle zu beschädigen.

      Montiert wird der neue wie folgt:
      Er muß aufgeschrumpft werden.
      Also bloß nicht mit Gewalt draufkloppen, sonst ist der Paßsitz auf der Kurbelwelle hin.


      1. Kurbelwelle in Plastiktüte und ab ins Tiefühlfach für ein paar Stunden.
      2. Den neuen Laufring heíß gemacht mit Heißluftpistole.
      3. Dann den Laufring mit Hilfe von "Süperspesiallwerkzoig" aufgezogen.

      Das "SüpperSpesialwerkzoig" ist bei mir ein popeliges stück Rohr, welches pi mal Daumen den Innendurchmesser des Lagerrrings hat (ca. 0,5 mm größer)
      Der heiße Laufring (durch die Hitze hat er sich ausgedehnt) wird über das Wellenende gelegt (Die Welle selbst ist durch das einfrieren geschrumpft)
      und mit dem Rohrstück "Süperspesial" sachte mit einem kleinen Hammer aufgetrieben (ich sage extra aufgetrieben, denn ich meine nicht: "brutal druffgeprüjelt").

      Zum Eintreiben der Kurbelwelle:

      Da hat dein schlauers Büchlein (Ich hab auch so eins, das Pfadfinderhandbuch von Tick, Trick und Track) verdammt recht !
      Bloß nicht die Kurbelwelle mit dem Hammer reinprügeln.
      1. verkloppst du das Gewinde für die Kupplungsmutter
      2. verbiegt/verzieht sich die Kurbelwelle. Du mußt ja beachten, die Kurbelwelle besteht aus 2 Kurbelwangen, welche durch den Kurbelzapfen miteinander verbunden sind. Das sind 3 Teilkomponenten, welchemit Präzision 1/1000 mm genau gefügt werden. Und mit dem rumgehämmere verzieht sich das eben.
      Dann läuft die Welle unrund und es passiert höchstwahrscheinlich, daß die als Drehschieber ausgebildete Kurbelwange deine Einlaßdichtfläche im Motorgehäuse kaputtschrappt.

      Also ist ein irgendwie geartetes Einziehwerkzeug besonders für den Laien eine sichere Sache.
      Die Profis behelfen sich damit, daß sie auf das Gewinde eine Mutter schrauben und mit einem zurechtgeschliffenem Meißel die Kurbelwangen verkeilen und
      da ganze dann sachte ins Lager treiben. Auch hier kann man die Welle wieder tiefkühlen. Lager aber nicht erhitzen, hier sitzt ja der Simmerring aus Gummi !


      Am besten,du läßt dir von einem netten Fachmann helfen !

      Bist du aus Wertheim, an der A 3 ? das mit dem Wertheim-Village ?

      Feddich !
      Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill
      Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht Es ist Nacht in Baskerville
    • ja das doch mal ne antwort, sehr aufschlussreich, danke dafür klatschen-) .

      nur vielleicht noch ein kurzes wort zu der lücke, die man lassen soll. der ring soll ja nicht ganz auf die welle geschoben werden, soweit ich weiß.

      das mit de mfachmann ist keine schlechte idee, hoff nur, dass der mir das auch preiswert auf die schnelle machen kann undnicht irgendwann kommt mit 2 stunde narbeitszeit, weil "probleme" aufgetreten sind...



      ....ja, genau. die weltmetropole an der a3 8) bekannt durch ihr hochwasser und das outlet center :D

      gruß :-2
    • Sitz Laufring

      Hallöchen,
      Genau, der Ring soll mehr oder Weniger nicht bi szum Anschlag auf die Welle geschoben werden
      die Info die du suchst ist wahrscheinlich das hier:



      Man kann natürlich vor die Höhe des Lagerrings ausmessenund sich ein passend dickes Blech feilen, um sich das Vespa- Spzialwerkzeug nachzubauen,
      aber in der Regel langt ein Tiefenmessschieber oder ein Meßschieber mit Tiefenmaß... man kann auch ein Stahllineal nehmen.

      Das Maß 16 mm ist m.E. nicht so furchtbar wichtig (1/2 mm Genauigkeit sollte genügen und das kriegt man allemal mit dem Stahlmeter hin), es soll aber sicherstellen, daß der Laufring auch genau an der Stelle ist, wo die Wälznadeln des Lagerkäfigs laufen.

      o.k. ?
      Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill
      Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht Es ist Nacht in Baskerville
    • Vespa Fahrer Avatar

      jack o'neill schrieb:

      Ein neues Lager und ein verschlissener Laufring passen nicht gut zueinander, das klingt doch logisch ?


      Deshalb soll er ja den Durchmesser ermitteln! Nach erfolgter Messung lässt sich der Verschleiß ausgezeichnet beurteilen.

      Vespa Fahrer Avatar

      jack o'neill schrieb:

      Die Profis behelfen sich damit, daß sie auf das Gewinde eine Mutter schrauben und mit einem zurechtgeschliffenem Meißel die Kurbelwangen verkeilen und
      da ganze dann sachte ins Lager treiben.


      Das ist ja nun Mal totaler Unsinn: Entweder wird die KuWe von der Kupplung aus eingezogen, oder, und das ist wirklich die professionelle Methode, es wird ein Metalldorn, welcher auf KuWe Lagerinnenmaß gedreht wurde, erwärmt und von der Kupplungsseite ins Lager gesteckt. So lässt sich das Lager wärmen ohne den SiRi zu zerstören. Danach lässt sich die Kurbelwelle butterweich ins Lager schieben.
      Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.
    • mh, da muss ich aber sagen, dass sich die methode mit dem erhitzten dorn fast einfacher anhört, oder?

      oder wie geht man vor, wenn man die kurbelwelle nach möglichkeit eins, von der kupplungsseite einziehen möchte?
    • Verschleiß

      Der Verschleiß am Laufring findet auf verschiedene Art statt:

      1. Maßlicher Verschleiß, meßbar am Durchmesser: Das läßt sich aber nur mit einer Bügelmeßschraube ermitteln und die hat net jeder in der Küchenschublade rumliegen.

      2. Verschleiß in der Struktur des Metalles des Laufringes, und zwar bezogen auf die Laufbahn. Her muß ich nix messen, ich sehe es mit bloßem Auge.
      Habe ich Anlaufspuren oder gar pitting (kleine rausgebrochene Stellen), dann ist das Ding over. Die Lauffläche des Laufringes ist wie bei jedem Lager gehärtet und wenn das Schäden zeigt ist Ende Gelände. Da kann ich jetzt einen Satz Bügelmeßschrauben haben oder nicht, daran läßt sich nichts ändern.

      Meine ehrliche Meinung ist es, wenn man den Motor eh offen hat tauscht man das Ding gleich mit aus. Schließlich kostet der Ring nix extra, sondern ist eh beim Lager mit dabei.


      Zitat von Pornstar:
      Das ist ja nun Mal totaler Unsinn: Entweder wird die KuWe von der Kupplung aus eingezogen, oder, und das ist wirklich die professionelle Methode, es wird ein Metalldorn, welcher auf KuWe Lagerinnenmaß gedreht wurde, erwärmt und von der Kupplungsseite ins Lager gesteckt. So lässt sich das Lager wärmen ohne den SiRi zu zerstören. Danach lässt sich die Kurbelwelle butterweich ins Lager schieben
      :thumbdown:
      Totaler Unsinn ist das mit dem Keil mitnichten, sondern eine von Piaggio im Werkstatthandbuch erwähnte Methode. Natürlich haben die keinen zurechtgeschliffenen Keil, sondern ein Spezialwerkzeug (T.0025127), welches aber einem Keil gleichkommt.
      Das von Piaggio empfohlene Einziehwerkzeug für Kurbelwellen ist natürlich Luxus pur, aber ein Stück Rohr, eine passende Mutter und ein paar Unterlegscheiben tuns auch. Man kann das Lager zum Einziehen zwar erhitzen, es geht aber oft auch ohne. Ich hab das noch nie tun müssen und das hat problemlos geklappt.

      Außerdem würde ich mal davon ausgehen, daß ein normaler Mensch sich für eine einmalige Motorrevision (sofern er nicht vor hat so ein Vollprofi zu werden wie du) nicht den ganzen Kladderadatsch an Sonderwerkzeug für teuer Geld zulegt oder sich anfertigen läßt, sondern mit einfachen Mitteln auskommen muß.

      Es führen viele Wege nach Rom, so auch der Einbau einer Kurbelwelle.
      Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill
      Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht Es ist Nacht in Baskerville
    • ich glaub euch ja beiden :-2



      ...kannst du mir vielleicht das mit der stück rohr unso etwas näher erklären? tatsächlich bin ich nämich kein vollprofi und auch mein inventar an spezialwerkzeug ist ziemlich klein und kanns auch gerne bleiben :P .

      so ein tierisches bildchen nochmal dazu wäre natürlich der abschuss :D .

      danke und gruß.
    • Lagering auftreiben



      Aaalso,,,

      Du montierst den Laufring bei ausgebauter Kurbelwelle.
      Ist dir klar, wozu der Keil dient ?

      Dann erst wird die Welle eingezogen.
      Mach vor etwas 2T Motoröl auf den Wellendichtring und die Dichtfläche des W.D.R an der Welle, damit er beim Einbau gut reinflutscht und nicht bechädigt wird.
      Du führst die Welle vorsichtig ins Lager, so weit wie es geht.
      Dann schiebst du das Rohr und die U- scheibe drüber. Dann dreh die Mutter drauf.
      Nun vorsichtig die mutter anziehen. Jetzt sollte sich die Welle ins LAger zihen.
      Die Kurbelwelle hat 2 Kurbelwangen. Eine davon ist extrem wichtig für die Funktion deines Motors. Das ist die Wange auf der Kupplungsseite.
      Beim Einziehen der Welle kann diese Wange die Einlaßdichtfläche kaputtschrappen, wenn du die Welle schief einziehst. Drehe die Welle so, daß das nicht passieren kann. (Die Einlaßdichtfläche an der Mündung des Vergaserkanals in das Kurbelgehäuse.

      Wenn du dir nicht siche rbist, laß dir helfen.
      Ich denke hier gibts in Würzburg / Umgebung genug Leute, die Ahnung davon haben.
      Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill
      Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht Es ist Nacht in Baskerville
    • und bitte wo steht daß der ring aufgeschrumpft werden muß?
      nö. is nich.


      ring demontage:
      mit flex oder kl trennscheibe anritzen
      einen impuls mit schraubenzieher in den spalt (sanft - ohne gewalt)
      und der ring springt auf - du kannst ihn abziehen

      vorsicht auf simmeringlauffläche
      die spuren unter dem ring sind egal
      einfach verschleifen mit schleifpapier
      kommt ja eh wieder ein ring drauf


      ring montage:
      rohr mit durchmesser suchen - da brauchts dann keine kühlung der welle

      oder sanft mit kl durchschlägen draufklöppeln
      bis so 0,5-1mm spalt unten übrig bleibt - so genau ist das nicht-

      dicke metallplatte mit schraubzwingen an den tisch klemmen
      die welle drüberschieben - nun liegt eine wange auf der metallplatte
      jetz kann der ring raufgeklopft werden

      entspricht auch exakt den repanleitungen von piaggio
      auf die zentrierung hat das so gut wie keine auswirkungen
      hab ich mir schon mehrfach genau angesehen/gemessen
      vor und nach dem draufklopfen des ringes.


      welle einziehen:
      1) piaggio spezialwerkzeug
      2) alte lagerringe, dicke beilagscheiben & cosa mutter
      3) alter kupplungsstumpf, beilagscheiben & cosa mutter

      die welle ins kühlfach - dann kann man sie schon sanft ein stückchen ins lager drücken
      danach montagehelferlein anbringen bei der kupplungsseite
      das pleul mit schraubenzieher und holz/gummi auflage bei zylfussfläche am block blockieren
      und sanft mit der mutter langsam einziehen

      noch feiner gehts wenn man ein spezielles kugellager hat
      quasi eine beilagscheibe mit kugeln
      dann muß das pleuel nicht blockiert werden
      die welle kann sich drehen und wird dennoch eingezogen :D


      allgemein
      selbst original kurbelwellen mit wenig km verdrehen sich manchmal zu leicht
      was nicht sein darf. piaggio hat auch gepfuscht. ebenso wie mazzu und meceuro dieser tage.
      egal ob lhw oder rw.

      sämtliche oben angeführten arbeiten verändern die zentrierung so gut wie nicht, bei einer guten kurbelwelle
      verändern sie dennoch die zentrierung, ist die welle sowieso im eimer
      diese sollte man grundlegend immer kontrollieren, zbsp so:
      2 deftige schläge mit dem kupferhammer auf die wangen dürfen diese nicht verdrehen, die zentrierung nicht verändern
      tun sie das doch, dann:
      1) neue welle oder
      2) verschweissen lassen


      hab grad gestern einen cosa motor zerlegt der 51tkm auf der uhr hat
      die kuwe sichtbar heftigst unrund und verdreht hatte beim nachmessen 40/100 schlag (!!!)
      ergo an drehschieberdichtfläche und kuwegehäuse innen überall geschliffen
      zusätzlich hat es die lima wange sogar ca 1mm vom hubzapfen richtung lima losgerumpelt
      echt oarg. noch nie gesehen.
    • Aufschrumpfen ist kein Hexenwerk

      Einerseits hat Freakmoped recht, nämlich daß zwar im Handbuch nirgends steht, daß der Ring aufgeschrumpft wird -
      das Aufschrumpfen ist aber gängige Vorgehensweise und wird meiner Auffasung nach als obligatorisch angesehen un dmuß nicht gesondert erwähnt werden.
      Das"Örögönol- Piaggio- Handbuch wendet sich jedoch nicht an "Laien, Garagenbastler oder Feld- und Wiesenschrauber",
      sondern an Fachwerkstätten, die für jeden Pups ein Sonderwerkzeug kaufen sollen.

      Doch Spaß beiseite.
      Ein guter Grund für das Aufschrumpfen ist folgender:
      Die Kurbellwelle ist aus einem speziellen Stahllegierung (einer sehr zähen nachfräsbaren nämlich).
      Das ist sie deshalb, weil die Kurbelwelle ein dynamisch hochbelastetes Bauteil ist.
      Es würde keinen Sinn machen, die Kurbelwelle aus einem härtbaren laufbahngeeignetem Material zu fertigen, weil sie das nicht aushalten würde.
      Es ist auch günstiger, die Stellen, welche als Laufbahn dienen sollen, auswechselbar zu gestalten - halt als Laufring.
      Also der Laufring ist härter !
      Kloppe ich den Laufring also kalt auf die Welle besteht die Gefahr, daß der Sitz des Laufringes irreparabel geschädigt wird und ich wenns ungünstig läuft
      den Laufring nur einmal wechseln kann.
      Ich möchte mir aber die Option behlaten, das öfters tun zu können und deshalb schrumpfe ich auf weil das für die teure Welle schonender ist.

      Es tut mir leid, daß diese Erklärung ETWAS langatmig ist :-1 ich möchte aber zeigen daß es verschiedene Argumente gibt, es so oder so zu machen.
      Und das Aufschrumpfen ist schließlich kein Hexenwerk. Ich habe nie schlechte Erfahrung damit gemacht.
      Und mein Meister hätte mir während der Lehrzeit gründlich auf die Pfoten gekloppt (jaja, die gute alte Zeit !), wenn ich aus Faulheit mir das Aufschrumpfen irgendwelcher Teile gespart hätte.
      Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill
      Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht Es ist Nacht in Baskerville
    • Vespa Fahrer Avatar

      jack o'neill schrieb:


      Die Kurbellwelle ist aus einem speziellen Stahllegierung (einer sehr zähen nachfräsbaren nämlich).
      Das ist sie deshalb, weil die Kurbelwelle ein dynamisch hochbelastetes Bauteil ist.
      Es würde keinen Sinn machen, die Kurbelwelle aus einem härtbaren laufbahngeeignetem Material zu fertigen, weil sie das nicht aushalten würde.
      Es ist auch günstiger, die Stellen, welche als Laufbahn dienen sollen, auswechselbar zu gestalten - halt als Laufring.
      Also der Laufring ist härter !
      Kloppe ich den Laufring also kalt auf die Welle besteht die Gefahr, daß der Sitz des Laufringes irreparabel geschädigt wird und ich wenns ungünstig läuft
      den Laufring nur einmal wechseln kann.
      Ich möchte mir aber die Option behlaten, das öfters tun zu können und deshalb schrumpfe ich auf weil das für die teure Welle schonender ist.

      Es tut mir leid, daß diese Erklärung ETWAS langatmig ist :-1 ich möchte aber zeigen daß es verschiedene Argumente gibt, es so oder so zu machen.



      Deine Erklärung ist nicht langatmig, sie ist schlichter Mumpitz und graue Theorie. Keine, der am Markt verfügbaren Vespa Kurbelwellen ist aus dem speziellen Stahl von dem Du da oben schwadronierst. Wäre das der Fall, hätten wir einige Probleme weniger. Das einzige Grund es so zu tun, wie Du es beschreibst ist, das man nicht die Möglichkeit hat es anders zu machen. Das soll nicht heißen, dass es falsch ist, aber Dein lehrbuchartiges Gelaber mit Fakten zu spicken, die der Theorie entsprungen sind, um ein wenig beschlagener darzustehen, ist schon ganz schön albern.
      Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.
    • Kommentar

      Ich sehe schon, daß dieses Forum Tummelplatz von gewerblichen Wichtigtuern, Platzhirschen und Vordränglern ist,
      die aus Egogründen keine Meinungen oder Ansichten neben ihren eigenen Halbwahrheiten tolerieren können.
      Anders kann ich es mir nicht erklären, warum sachlich formulierte Tips aus jahrzehntelanger Schrauberpraxis incl. Berufserfahrung mit Beleidigungen quittiert werden.

      Ich begebe mich gerne auch auf das Kindergartenniveau. Ich glaube zwar nicht, daß sich diejenigen, die es betrifft, irgendwie ändern.
      Aber ich bin zumindest der Ansicht, daß man das solchen Leuten einfach mal sagen sollte.
      Sie wiegen sich sonst zu sehr in der Sicherheit, daß ihre eigene Überheblichkeit normal ist.


      Lehrbuchartiges Gelaber ? Ich kann einerseits irgendwelche kryptischen Anleitungen geben und sagen:
      Das ist jetzt meine Predigt, befolge sie weil ich immer recht habe - oder ich kann es versuchen zu erläutern, damit der Angesprochene es víelleicht auch versteht.
      Erotische Typen mit Schwabbelbauch brauchen es ja gar nicht zu lesen wenns ihnen nicht passt. Oder wird irgendwer dazu gezwungen ?????

      Ich habe es jedenfalls NICHT nötig, die Vorgehensweisen Anderer als grundsätzlich falsch zu betrachten.
      und ich bin vor allem auch selbst weder allwissend noch unfehlbar.

      Aber du hast ja Gelegenheit, meine unsachlichen Kommentare (Kommentare sind immer subjektiv) zu widerlegen:
      Wenn du so ein Schraubergott bist, fahr doch zu ihm hin und bau ihm die Kurbelwelle kostenfrei ein !
      Dann kannst du zeigen, ob du dich hier nur aufplusterst oder ob du wenn's ernst wird, nicht zusammenfällst wie ein Soufflee, das aus dem Ofen kommt.

      Mal sehen was jetzt kommt.
      Irgendwie weiß ich das schon :D :D :D


      horrido.
      Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill
      Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht Es ist Nacht in Baskerville
    • Vespa Fahrer Avatar

      jack o'neill schrieb:

      Erotische Typen mit Schwabbelbauch brauchen es ja gar nicht zu lesen wenns ihnen nicht passt. Oder wird irgendwer dazu gezwungen ?????


      Also wer den Porni einigermaßen kennt der weiss das er kein Blatt vor den Mund nimmt und er hat sich bei dir wirklich noch zurückgehalten und dich nicht persönlich angegriffen.
      Du bist derjenige der hier persönlich wird und dass ist meines Erachtens noch weit unter Kindergartenniveau.....

      Aber ich warte auch mal wie es weiter geht :-9
      Ob das Normal ist?
      Na ich hoffe nicht!

      Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.
    • Schade, ich dachte es würde noch lustig werden...

      @Jack o´neill: persönliche Beleidigungen sind hier schlichtweg deplatziert.
      Wenn Du ein Problem mit diesem Forum hast, schick´ Mono doch ne PN und er löscht Dich...

      Dann hast Du keine weiteren Probleme mit:

      ...gewerblichen Wichtigtuern, Platzhirschen und Vordränglern,
      die aus Egogründen keine Meinungen oder Ansichten neben ihren eigenen Halbwahrheiten tolerieren können...


      und

      Erotische Typen mit Schwabbelbauch


      Es entzieht sich schlicht meiner Kenntnis was der Körperbau eines Users mit Schrauberfahrung zu tun hat. Außer, dass es Leute gibt, die aufgrund von Körpermasse vielleicht 1 PS mehr brauchen als Du und Dein athletisches Sixpack. Und wenn hier weiter OT-gesülzt wird mach ich das hier einfach zu!
      Die Geschichte der Seeräuber, auch Likedeeler (Gleichteiler) oder Vitalienbrüder genannt, ist eng mit dem Namen von Klaus Störtebeker verbunden.
      Von ihm wird gesagt, daß er einen Teil der Beute gerecht an arme Leute verteilte (lik deelte).

      The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten.
    • wie sie sich alle reinsteigern könnnen... :D

      buben, lasst euch eins gesagt sein, man muss auch kritik vertragen können.

      ...obwohl ich zugeben muss, dass die topic lustiger wird, wenn es einige eben nicht können, wie oben zu sehn :P .



      auf jeden fall ist mir dennoch ein ganzes stück geholfen und weiter ich bin stolz für so viel furore gesorgt haben zu können :thumbup: .

      gruß an alle. rock on :-7 .
    • Lach

      Seht ihr, ich sagte doch, daß ich wußte was jetzt kommt.
      Warum sollte ICH mich als user löschen lassen wenn andere Beleidigungen ablassen ?
      Meinst du mich schreckt das ab ?



      Weißt du, da stellt hier einer eine Frage, wie er als nicht Fachmann seine KW einbauen sollen.
      Es kommen viele brauchbare Tips von allen möglichen Leuten. :thumbup:
      Manche mehr oder weniger umständlich, manche mehr oder weniger praktikabel.
      Es werden Methoden kritisiert oder begründet, warum so oder so nicht etc.
      Ist doch i.O. !
      Nur zur Vorbeugung: ich liege hier deswegen jetzt nicht tränenüberströmt in der Ecke, wenn du das bezweckt hast.

      Ich habe nie behauptet daß andere Vorgehensweisen falsch sind.
      Aber ich muß erfahren daß es genügend Leutz hier gibt die sich angepißt fühlen wenn einer mal wat anderes sagt. :thumbdown:

      Ab einem gewissen Alter ist so was doch albern. :-4

      Wollen wir jetzt hier wem bei seinem Rollerproblem helfen oder im Sandkasten spielen ???????????
      Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill
      Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht Es ist Nacht in Baskerville