Marodes Trittblech instandsetzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Marodes Trittblech instandsetzen

      Hallo,

      ich habe es getan! Heute habe ich mir eine weitere V50 zur Restauration besorgt.
      Sieht ok aus, aber das Trittblech macht mir etwas Sorgen. Es sieht schon sehr marode aus. Das ganze Ausmass kann ich noch nicht sehen, weil dick Farbe drauf ist.
      Aber ich gehe davon aus, Dass ich die Farbe (und den Rost) in den kommenden Tagen mit einer "Schrubscheibe" (Flex) beseitigen werde.
      Nun zu meiner Frage: Da ich das Trittblech ungern ersetzen möchte, wüsste ich gerne, ob ich es mit dünner Spachtelmasse und den Kunstharzmatten wieder ordentlich hinbekommen kann. Will ungern schweissen. Wie bekomme ich eine gute Rekomstruktion am besten hin???

      Dann noch ne Frage:
      Bislang habe ich ausschliesslich zur 50N mit eckiger Lampe gesucht. Gibt es Adressen, auf denen ich Informationen / Anleitungen für die Rundlampe finde? Einiges scheint doch anders zu sein. Zumindest im Lenkerbereich (und ich meine nicht nur optisch)

      Vielen Dank für die Hilfe
      MfG
      Dieter
    • Ok, ist angekommen, auch wenn ich mich dagegen streube!
      Aber bedeutet das, dass ich das alte Blech autrennen muss?
      Habe ich dann nicht gemeine Schweissnaethe? Will eine saubere Flaeche.
      Wo kann man so was machen lassen? Kann wahrscheinlich jeder, der mit nem Schwissgeraet umgehen kann, oder?
      Also ich NICHT:-)
      Finde ich irgendwo Material zur Anleitung?

      Gibt es keine gute ALTRNATIVE?
    • Habe gerade mal etwas recherchiert.
      Wie sieht es denn mit Fluessigmetall aus?
      Das Trittblech siht ja nicht 100% schlecht aus. Aber kan man die betroffenen Stellen nicht auch mit Fluessigmetall wieder herstellen?
      Klingt gut, schrumpft nicht, ich Hitzebestaendig, laesst sich gut verarbeien und und und.
      Gibt es Dinge, die dagegen sprechen, sieht man mal vom Tatbestand "Pfusch" ab...?
    • es kommt immer auf das ausmass der zu reparierenden stellen an, würde wenn ich garnix vom schweissen verstehe nen karosseriebauer aufsuchen und mal anfragen was er ausruft....
      Bremsen ist die umwandlung hochwertiger Geschwindigkeit in nutzlose Wärme
    • Stell doch bitte ein paar Bilder ein, damit ich einschätzen kann wie schlimm es ist, bin gelernterKarosseur
      VO-Glühkindler

      Fuhrpark Gandi: Gulf VBA177, autunno125, PX80, XL2(war einmal)


      INN-Team Hall

      Lüfterräder und Kurbelwellen sind Verschleissteile
    • Hallo,

      ja, mache ich huete Abend!
      Ich denke jedoch, dass man jetzt noch nicht zu viel sehen wird, weil der ganze Roller mit Rostschutzfarbe übergestrichen ist!
      Habe aber gestern auch noch mal gefühlt: Das gesamte Trittblech macht einen wirklich sehr stabilen Eindruck. Nur an einer Stelle an der hinteren Verstrebung hat sich das Blech gelöst und muss geschweisst werden.
      Aber ich mache später mal Bilder und bin gespannt auf die Empfehlunegn....

      Vielen Dank und Gruss
    • klingt nach der klassischen gammelstelle oberhalb der verstärkung der hinteren querstrebe.

      ich hatte bei meiner glück, da war nur eine seite durch :PPP
      Aufbau eines Rennrollers für die European Scooter Challenge

      ESC 2013+2014: K5
      ESC 2015+16: K5 + K1
      BaB-Race-Meister 2015+2016

      Die, die die, die die Plastikroller erfunden haben, verdammen, vergessen, dass Plastik für Piaggio Leben bedeutet.
      - frei nach Konrad Duden
    • Hallo,

      also noch mal zum Trittblech:
      Es fühlt sich zunächst mal noch steif an, d.h., dass es noch nicht komplett marode ist. An den Außenseiten ist es schon sehr verbeult.
      Eine Querverstrebung ist allerdings arg gerostet, was man aber (ich schreibe ja als Laie) sicher beheben kann.

      Nun die Frage:
      Ist es ein Akt, die Dellen mit dem entsprechend Ausbeulwerkzeug (Ebay, kleine Hämmer und Handambosse) wieder in Form zu bringen?
      Habe im Internet ein komplettes Blech gefunden. Also Beinschild und Trittblech in einem Stück. Was haltet ihr davon?
      Wie würde ich denn das alte Blech lösen, so dass der Rahmen nicht in Mitleidenschaft gerät und kann ein geübter Schweisser so etwas wieder anbringen?

      Dieses Blech (Fotos folgen) macht mich fertig! Mein Ziel ist ein astreines Ergebnis für wenig Geld

      Gruß
      Dieter
    • Es gibt Schweißpunktbohrer, mit denen man das Beinschild ablösen kann. Allerdings wäre der Austausch des kompletten Beinschilds für mich erst die allerletzte Lösung, weil sowas sehr aufwendig ist. Du solltest auch bedenken, dass der Rahmentunnel mit abgenommenem Beinschild extrem anfällig für Verwindungen ist und du -vorausgesetzt, das komplette Beinschild soll ab- daher vorher zur Sicherung der Form Streben einschweißt (nur leicht anpunkten, sollen ja später wieder ab). Sonst hast du später zwar ein tolles neues Beinschild, aber einen total krummen Rahmen.

      Ansonsten würde meiner Meinung nach der Austausch nur des Trittbretts inkl. der Holme ausreichen, entsprechende Reparaturbleche gibts fertig zu kaufen, kosten um die 50 Euro. Aber auch hier ist zu bedenken, dass die Reprotrittbretter oft nicht 100 % die richtige Form haben und evtl. zu kurz sind oder die Schrägen hinten einen falschen Winkel haben. Für die einzelnen von unten angeschweißten Holme gibts auch Quellen, falls du auch das Trittbrett nur punktuell reparieren willst/musst. Sprich am besten mal mit einem Karosseriebauer über dein Vorhaben, der wird dir dann auch Preise nennen können. In einem Internetforum ist das -zumal ohne aussagekräftige Bilder- nur rumstochern im Nebel.

      Deine Zielvorgaben "astreines Ergebnis für wenig Geld" schließen sich so ziemlich aus, vor allem solltest du den Unterschied zwischen billig und preiswert kennen. GFK- und Spachtelorgien sind jedenfalls nur billig, sonst totaler Schwachsinn, wenn du noch länger Freude an dem Roller haben willst.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Ok, das sind Dinge, die ich nicht bedacht habe. Vielen Dank für die Antwort.
      Du meinst also: Erst mal mit der Schrubscheibe das Blech bearbeiten, dann dengeln und ggf. hier und da schweißen bzw. verstärken?
      Denke, so werde ich es mal versuchen.

      Werde meine Erfahrungen gerne schildern:-)
    • ich würd zum entrosten und entlacken keinesfalls ne schruppscheibe benutzen, der materialabtrag ist sonst zu gross....es gibt für die flex drahtbürstenaufsätze(scheibe) die sich bei meinem ford oldtimer bestens bewährt hat. schutzbrille nicht vergessen, könnte sonst ins auge gehen...
      Bremsen ist die umwandlung hochwertiger Geschwindigkeit in nutzlose Wärme
    • Schruppscheibe nee

      Kleine Flex und 60er Körnung drauf . Da wo du mit der Flex nicht reinkommst , kannst du auch eine Nylonbürste auf die Bohrmaschine spannen . Wirst dich wundern , das damit auch Oberflächenrost abgeht . Die Bürsten gibt es auch in 60er und 80er körnung .
      Bilder
      • blechle.JPG

        302,36 kB, 1.408×1.056, 201 mal angesehen