Papiere verloren How do

  • Hallo zusammen,
    da ich meine Papiere nicht mehr hatte, musste ich neue besorgen. Hier die aktuelle Vorgehensweise mit Stand Oktober 2016.
    In Deutschland, NRW, Herne
    Der Roller stand 25 Jahre in der Garage und ist Bj. 1991, eine PK50XL2. Die Papiere sind irgendwie verschwunden.


    Gilt für 50iger, deutsches Modell mit Versicherungskennzeichen und Betriebserlaubnis.


    1. Zur Polizei. Dort bekommt ihr die: Bescheinigung über Nichtausschreibung eines Fahrzeuges zur Vorlage beim Straßenverkehrsamt
    Das könnt ihr bei jeder Polizeidienststelle machen und kostet nichts. Ihr benötigt einen gültigen Personalausweis und die Fahrgestellnummer vom Typenschild.


    2. Mit der unter 1. genannten Bescheinigung geht ihr zum Straßenverkehrsamt. Dort müsst ihr eine Eidesstattliche Erklärung abgeben, dass ihr die Papiere nicht mehr habt. Dann bekommt ihr dort die: Bescheinigung der Kfz-Zulassungsstelle zur Erlangung einer Zweitschrift der Betriebserlaubniskarte, gemäß Schreiben des KBA vom 24.10.1962
    Das könnt ihr bei jedem Straßenverkehrsamt eurer Wahl machen. Es muss nicht am Wohnort sein. Ihr benötigt noch einen gültigen Personalausweis. Es kostet 40,70 €.


    3. Zum Vespa/Piaggio Händler die Bescheinigung unter 2. ihm vorlegen und er besorgt die Papiere. Kostet für mich 90,00 €.


    Gruß
    Jörg

    Einmal editiert, zuletzt von XL2 () aus folgendem Grund: Ergänzt um Vorgehensweise im Bundesland NRW

  • Du musst als erstes zur Zulassungsstelle (nicht Polizei) und dort lässt Du dir eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausstellen. Mit dieser Bescheinigung zum Piaggio Händler und der schickt die ein. Normalerweise dauert sowas dann da. 3 Wochen und kostet ca. 60,-€ (variiert je nach Händler).

  • Nein


    Wie ich es beschrieben habe, habe ich es am 4.10.2016 gemacht. In Deutschland, NRW, Herne.
    Auf der Zulassungsstelle Punkt 2 haben sie als erstes nach dem unter Punkt 1 genannten Papier gefragt.


    Gruß
    Jörg

  • Ist glaube ich von Bundesland zu Bundesland oder sogar Landkreis zu Landkreis unterschiedlich. Hier in BaWü, Landkreis Böblingen haben die mich bei der Polizei angeguckt wie einen Außerirdischen, die wussten nicht wovon ich spreche.


    Hier läuft es so wie Svensen sagt:


    1. Landratsamt BB Zulassungstelle-> Unbedenklichkeitsbescheinigung holen (kostenpflichtig)
    2. Bescheinigung an Piaggio schicken mit der Bitte um Ausstellung der entsprechenden Betriebserlaubnis (kostenpflichtig)

  • In SH ist es so .... und da ich beim Piaggio Händler arbeite, hab ich das Ganze mind. 1x die Woche !

  • ....die 90 € kommen mir auch stark überteuert vor!
    Da habe ich eigentlich bis jetzt auch nur mit der Summe von Svensen Bekanntschaft gemacht!
    Wobei bei es bei mir auch noch der Fall gewesen wäre, wenn es kein "deutsches Fahrzeug" gewesen
    wäre und mir Piaggio die Zweitschrift verweigert hätte, dann wäre die Hälfte von den knapp € 60 wieder
    vom Händler zurück erstattet worden.

  • Kurzer Bericht aus Köln, wie es bei mir im Sommer 2015 gelaufen ist:
    Status alt: ABE verwaschen, kaum noch lesbar.


    Von Piaggio gibt es ein Formular zur Anforderung von Zweitschriften (hab's im GSF runtergeladen, hatte Rita eingestellt (wer sonst...)).
    Das ausgefüllt, damit zur Zulassungsstelle des Rhein-Erft-Kreises (Nachbarkreis von Köln, die machen aber auch Zulassungssachen für Köln und umgekehrt).
    Dort das Formular vorgelegt. Ok, kannten die nicht, die MA'in mußte erstmal die Chefin fragen.
    Die sich das Teil angeguckt und für ok und gut befunden.
    Die haben dann bei der Polizei angerufen und dort das ok eingeholt.
    Dann abgestempelt, ich habe ca. 10 € bezahlt.


    Mit dem Wisch dann zum Piaggio-Händler in Köln, der dann die Zweitschrift bestellt hat, hat 80 € gekostet. Ob's billiger in Köln geht, weiß ich nicht.
    Nach ca. 3-4 Wochen die Zweitschrift beim Händler abgeholt.


    Wenn ich das Blanko-Formular finde, kann ich es hier eventuell noch einstellen, falls Interesse besteht und die Mods nichts dagegen haben.