P 80 X, 133 ccm: Motor geht bei der Hitze einfach aus

  • Hallo, meine o.g. Vespa Bj. 83 macht Probleme; in dieser Woche bei der Hitze ist sie fast jeden Tag auf der Heimfahrt gg 17 Uhr nach 20 Min Fahrzeit einfach ausgegangen, nach ca. 30 Min Standzeit sprang sie wieder an; morgens läuft sie ganz normal und super, vor der Zeit mit 30 Grad plus auch gar keine Probleme gehabt, was kann das sein, überhitzt sie und geht dann aus?- wenn ja, wäre ja irgendwas nicht in Ordnung. Brauche Hilfe, es nervt...:-1

  • Cdi oder Pick Up. Px 80 wird keine Unterbrecher Zündung haben!


    Einen Klemmer kannst du ausschließen?

    Bei solchen Temperaturen kann das durchaus auch vorkommen

    Geht nicht gibt`s nicht!


    Special V 50N 102ccm 19.19 Vergaser
    Cosa 1 200ccm BJ:89
    Px 150 Lusso mit 200er Motor Bj: 86

    Vespa VBB1 Bj 1961


    und ne Zündapp Bella 203 :P

  • Bitte nicht vergessen: Bei elektronischen Zündungen ("CDI") ist der besagte Kondensator in der Elektronikzentrale.


    CDI heißt "Capacitor Discharged Ignition (..."über Konensator entladene Zündung").
    Ein Tausch der Elektronikzentrlae (aka black box oder blue box) gegen eine neue oder als einwandfrei funktionierend bekannte Gebrauchte bringt Klarheit.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Das ist klar. Nur kann man bei der Unterbrecherzündung den Kondensator als Bauteil selbst tauschen und bei der Elektronikzündung eben nur die CDI als Gesamtheit. Aber genug der Wortklauberei, Teil tauschen oder durchmessen. Kann man eine CDI auch auf Funktion durchmessen?

    Frühes vögeln stärkt den Wurm :+2

    Einmal editiert, zuletzt von DXR85 ()

  • Is keine Worklauberei. Ich erlebe genug Leute, die rennen rum und glauben eine Elektronische Zündung enthält keinen Kondensator.


    Die am einfachsten zu handhabende, im Werkstatthandbuch empfohlene und in der Praxis akzeptierteste Methode und nichtzuletzt die von mir selbst vernünftigerweise praktizierte Methode ist das probeweise dranklemmen einer anderem Elektronikzentrale.


    Bitte nix verkomplizieren.

    Kondensatoren kann man zwar durchmessen, aber nicht mit dem Standardmultimeter.
    Schnapp dir einfach ne E-Zentrale, schraub Zündkabel und Kerzenstecker dran, steck die Stecker dran (dranschrauben ist erstmal unnötig) und tritt den Roller an und fahr ne Runde. Dann siehste, ob die alte EZ. zerschossen ist.
    :-7

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Der TE sollte uns mal ein Bild vom Motor liefern - damit man sieht, ob es der Originalmotor mit Unterbrecherzündung, oder ob da schon mal irgendwann im Laufe der Äonen was auf CDI umgerüstet wurde...danach kann man ja konkret was empfehlen.

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    5 Mal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

  • mono

    Hat den Titel des Themas von „P 80 X, 133 ccm; Motor geht bei der Hitze einfach aus“ zu „P 80 X, 133 ccm: Motor geht bei der Hitze einfach aus“ geändert.
  • Schon einmal vielen Dank für die Rückmeldungen, bin absoluter Laie, möchte das Teil einfach nur täglich fahren, hab mal drei Bilder gemacht und hoffe, dass die Fotos den Experten weiterhelfen...

  • Also ich hatte sowas mal vor viiielen Jahren: Startete kalt, lief eine Weile bis richtig warm, hat dann abgestellt und lief wieder, wenns abgekühlt war.


    Es war ein Isolationsschaden in der Speisespule oder im Pickup, genau weiß ich das nicht mehr. Aber sobald die Kiste warm wurde, haben sich die Drähte ausgedehnt und dann kamen die schadhaften Teile in Berührung, Spannung bricht zusammen, aus die Maus. Kann bei Dir so sein, muß aber nicht.


    Ich würde einfach mal testen, ob sie im heißen, abgestellten Zustand noch einen Zündfunken produziert. Wenn ja, isses was anderes. Wenn nein, bist Du eventuell auf der richtigen Spur.


    Oder die Widerstandswerte vom Pickup und Speisespule bei heißem und kaltem Motor messen und vergleichen.


    Gruß Robert

  • möchte auch bischen Klugscheissen heute..is Sonntag :)

    PX 80..oder P80..hatten immer Elektronische Zündungen^^ Kontaktzündung gabs bei den ersten P125 ..von 77..bis 79...

    Ich Tippe auch ganz Stark auf die Erregerspule.... heisst ZGP ..entweder Tauschen..gibts von BGM für ca 80..oder die Spule wechseln...

    CdI gleich mit... kann auch nen Hau haben.... oder wenigstens eine 2te Mitnehmen..

  • Ich schlage vor, zuerst die aussenliegenden, leicht erreichbaren Teile der Zündung zu prüfen& ggf. zu ersetzen; um auszuschließen, daß der Defekt keine einfachere Ursache hat. Gleich eine ZGP mit Spezialwerkzeug auszubauen und zu revidieren ist für Einsteiger vielleicht doch etwas heftig.


    Habe das Bild mal ergänzt um bunte Pfeile. Blau sind die Verbindungen des Zündkabels mit Kerzenstecker + Blackbox. Das Zündkabel ist nur geschraubt: im Stecker und im vorgesehene Platz in der Blackbox ist dafür so eine Art Spaxschraubengewinde angebracht, in die man das Kabel hineindreht.


    1) Prüfen von Zündkabel, Kerze, Kerzenstecker

    a. sitzt das Kabel fest oder wird es nur noch durch die Gummischutztülle gehalten?

    b. ist das Kabel mit weichem Silikon isoliert? Dann raus damit & gegen PVC-isoliertes Kabel tauschen. Kein Fett beim Einbau, auch wenn's schwer geht.
    c. Zündkerze tauschen, Keine Kerze verwenden mit "R" in der Kerzenbezeichnung.

    d. Kerzenstecker tauschen gegen vorgeschriebene Version mit 5 KOhm-Funkentstörung (z.B. NGK LB05F für 5 Euro im Motorradzubehör).

    -> Wenn das geschehen ist und es tut sich nix, weitermachen mit Punkt 2.


    2) Prüfen der ZGP ohne Abbau des Polrads bzw. Ausbau der ZGP:
    Gelbe Pfeile zeigen auf's Verteilerkästchen & die Gummikappe an der Blackbox (aka "Elektronikzentrale"). Zuerst den Klappdeckel des Verteilerkästchens aufschrauben & aufklappen. Dann Foto machen! Unter der Gummikappe gibt's 4 Kabel, die an die Blackbox gesteckt sind: rot, weiß, 2x grün.
    Die Kabel alle abziehen. Uns interessieren 3 von den 4 Kabeln, und zwar die, die aus dem Loch im Verteilerkästchen aus dem ZGP-Gehäuse kommen.


    a. Sind die Kabel in gutem Zustand oder bröselt bereits deren Isolierung weg? Nahaufnahme machen!
    -> Ist die Isolierung beschädigt, sind die Kabel auch hinter der Zündgrundplatte vergammelt und müssen getauscht werden.


    b. An den Steckerenden messen wir den elektrischen Widerstand mit einem Multimeter wie folgt:
    - weiß gegen grün (d.h. Masse gegen Speisepule) muß 500 - 540 Ohm ergeben.

    - weiß gegen rot (d.H. Masse gegen Pickup) muss 105-115 Ohm ergeben.
    -> sind die Werte ausser Toleranz, jeweiliges Bauteil tauschen.


    Nach diesen Prüfungen sind wir einen Schritt weiter und haben Erkenntnisse gewonnen, die das für oder wider sprechen, die ZGPauszubauen.

    Gleichzeitig sind es alles Maßnahmen, die auch ein Einsteiger mit etwas Konzentration leicht durchführen können sollte (meine ich).


    3) Austausch der Elektronikzentrale gegen ein funktionierend bekanntes Teil. Sollte man bei diesem Altteil ohnehin tun, da es ein Verschließteil ist.




    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

  • Jacki, guck emol!


    "Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.

    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.

    Cindy und Bert, 1970"


    Bei dir könnte der Gassenhauer von Cindy und Bert auch lauten!


    "Falschluft zieht in dichten Schwaden übern Motor von Jack o'neill.

    Grün gespenstisch glüht schwach ein Irrlicht. Es ist Nacht in Frankfurt."


    top-)