Oel drückt zwischen Zylinder und Zylinderkopf durch!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oel drückt zwischen Zylinder und Zylinderkopf durch!

      Hallo zusammen.
      Habe einen Vespa PK50xl Bj87 mit DR 75 ccm satz. Und habe eine 74 düse im 16/16 Vergaser.

      Bin heute ne runde gefahren und habe dannach gesehen, das Öl oder Gemisch zwischen Zylinder und Zylinderkopf rausdrückt.

      Kann ich zwischen Zylinder und Zylinderkopf ein wenig DIRKO schmieren oder ist das Mist ?

      Mfg Daniel
    • servus.

      kommt bei den 75er DR öfters vor.

      nimm eine ebene unterlage und 1000er sandpapier. leg den zylinderkopf darauf und dreh ihn ein paar mal im kreis. selbiges auch mit dem zylinder machen.

      hab es bei meinem so hinbekommen.

      gruß monster
      Das Leben ist zu kurz um genügend fossile Kraftstoffe in Spaß zu verwandeln...
    • Hi, das ist ein typischer Fall, von falsch mountiert. Der Kopf hat vier Muttern, diese solle, lt. Rep-Anleitung, mit 17-23 Nm angezogen werden. Dabei ist so vorzugehen, zuerst die Muttern andrehen mit 0 Dremoment, dann die Muttern ÜBER Kreuz mit einem drittel des Wertes festziehen, im nächsten Durchgang mit 2/3 umd im dritten Durchgang mit dem vorgeschriebenen Wert. Der Kopf braucht weder eine Dichtung noch Dichtungsmasse (die würde eh nicht alt da zimlich heiß). Der Fehler, das die Verschraubung ausserhalb der Dichflächen erfolgt, bringt die erste zu fest angezogene Mutter den Kopf zum Kippen, mit jeder weiteren Mutter wird dann der Kopf verzogen.

      klaus
    • Es ging auch nicht um die Arbeitsgänge, sondern um die Verwirrung, die damit vielleicht beim Neuling gestiftet wird, weil er nach Muttern sucht, die er an der Stelle nicht finden kann.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Vespa Fahrer Avatar

      Monster schrieb:

      servus.

      kommt bei den 75er DR öfters vor.

      nimm eine ebene unterlage und 1000er sandpapier. leg den zylinderkopf darauf und dreh ihn ein paar mal im kreis. selbiges auch mit dem zylinder machen.

      hab es bei meinem so hinbekommen.

      gruß monster


      jawohl. Kopf mit kreisenden Bewegungen übers Papier ziehen, dabei immer wieder drehen. als Unterlage haben sich alte Wandspiegel bewährt, die sind sehr sehr eben. das so lange machen bis unten ne einheitliche Fläche zu sehen ist, wenn du Spaß daran findest kannst auch gleich weitermachen bis ~0,5mm weg sind, könnte eine kaum spürbare Mehrleistung mit sich bringen :D

      Aber mein Tip: erstmal mit gröberem Papier beginnen (höchstens 200er nehm ich fürn Anfang)... Feinschliff dann mit Wasserschleifpapier
      das geht oinfach schnella