Beiträge von speedguru

    Ich habe, in all den Jahren die ich mit mit Oldtimern befasse, genau EINE Vespa mit H-Kennzeichen gesehen, und das war ein Exemplar von 1949. Bei dem was so eine Kutsche kostet ist das dann der geringste Kostenfaktor ;)


    Wobei ich persönlich es nicht mal bei so einem Fahrzeug machen würde. IMHO muss man dem Staat nicht unnötig Geld in den Rachen schaufeln. Es gibt doch im Grunde kaum ein billigeres Fahrzeug als so eine "große" Vespa. (wenn es mal um Versicherungsprämien für die Dinger geht kriegen doch sogar Fuffifahrer teils feuchte Augen).


    Ansonsten:
    Wenn du ein "H-Kennzeichen" willst, aber keine Pauschalsteuer zahlen: zieh nach Hannover ;)

    der Hauptnachteil ist das du dann Steuern für das Ding bezahlst, was du jetzt nicht tust


    bei der Versicherung kannst du evtl. etwas sparen, aber die Einstufung als Oldtimer für die Versicherung hat nichts mit dem H auf dem Blech zu tun



    die Bedingungen für die Begutachtung als Oldtimer:
    30 Jahre alt muss das Ding sein und sauber und original (bzw. zeitgerecht umgebaut), dann ist das normalerweise keine wilde Sache

    im Grunde zeigt doch die Fähigkeit mit einfachen Mitteln viel zu erreichen das der Ausführende wirklich was kann ;)


    wenn ich, was selten genug ist, mal was zum Lackieren weggebe dann ist es mir ehrlich gesagt völlig egal ob der Lackierer das Zeug mit einer Blumenspritze unterm Spülstein lackiert oder nicht, das Ergebnis zählt ... und was ich hier sehe würde ich durchaus nehmen, auch wenn ich eigentlich nicht so auf Hochglanz stehe :thumbup:

    wenns nur an einer Stelle sabbert kann man das Ding durchaus mit etwas "aufputz" angewendeter Dichtmasse noch bis zum Saisonende retten, ist zwar keine wirklich schöne Lösung, aber als temporäre Maßnahme m.E. durchaus vertretbar


    jetzt wo endlich wieder die Sonne scheint will man doch fahren und nicht schrauben ...

    wo soll den Öl in der Menge im Bereich des Zylinderfuß herkommen?
    ich würde hier tendenziell eher auf die Ölpumpe tippen die rumsabbert


    erst mal eine gründliche Motorwäsche machen (Bremsenreiniger + Dampfstrahler) und dann mit dem Hobel ein Stück fahren, dann genau schaun und man sieht normalerweise wo es raussabbert
    wenn es die Ölpumpe ist: ersatzlos raus mit dem Ding, wenn es die FuDi ist: nach der Anleitung vom Käpt'n machen ...

    ich bin mir da zugegeben nicht ganz sicher, war nur eine Vermutung von mir


    wenn es auf der Lenkerseite i.O. ist bleibt ja eigentlich nur das Schaltsegment am Motor, das kann man m.W. durchaus falschrum montieren

    Seit gut einem 3/4 Jahr basteln wir jetzt an einem mysteriösen Problem herum. Es geht um eine XL2 Elestart (deutsches Modell) von 1996 die einer Bekannten gehört.


    Der Roller bleib damals mit Zündungsdefekt liegen. Ich habe dann eine gebrauchte Grundplatte aus meinem Fundus eingebaut und die Zündung abgeblitzt, dann lief der Roller knapp drei Wochen problemlos bis er, ohne jede Vorwarnung wieder stehen bliebt. Da war dann (wieder) die Zündspule hinüber.


    Daraufhin haben wir eine neue Ankerplatte eingebaut und gleichzeitig die CDI mit ausgetauscht (auch eine neue). Das hielt wieder gut drei Wochen bis genau das gleiche wieder passierte. Daraufhin kam wieder eine neue Grundplatte (Garantieaustausch) rein, außerdem habe ich ein anderes Polrad montiert. Seither ist der Roller noch zweimal mit defekter Zündspule liegengeblieben.


    Der Fehler sieht immer wie folgt aus:
    Die Erregerspule für Zündstrom ist mechanisch nicht sichtbar beschädigt, nicht locker und nicht verschmort, Widerstandsmessung zeigt aber an das sie "unendlich" Widerstand hat.


    Ich schiebe das eigentlich auf die Qualität der gelieferten Zündankerplatten. Bin mir aber nicht sicher ob es da nicht möglicherweise noch eine andere Ursache geben kann, eine die ich bisher einfach übersehen habe.
    Wenn es an der Qualität der Teile liegt, welche aktuell verfügbaren Zündankerplatten sind wirklich empfehlenswert? Besagte Bekannte fährt mit dem Roller relativ viel, das Ding muss zuverlässig laufen ...


    Jemand eine Idee? Aktuell steht der Bock nämlich schon wieder aus o.g. Gründen in der Ecke.

    Wenn der Benzinhahn undicht ist läuft der Sprit entweder in den Rahmen und dann in die freie Natur, findet so also seinen Weg nicht in den Motor. Oder er läuft durch den Schlauch in den Vergaser, was auch solange nichts macht wie das Schwimmerventil i.O. ist. Ist dieses hinüber läuft der Sprit durch den Vergaser in den Ansaugstutzen und so in den Motor.


    Wenn der Motor im Stand "absäuft" ist meistens das besagte Schwimmerventil die Ursache. Allerdings selten alleine sondern im Zusammenspiel mit anderen Problemen, wie eben einem undichten Benzinhahn.

    einen Vergaser wegschmeißen weil er durchsabbert ist wie ein neues Auto kaufen weil der Aschenbecher voll ist ...


    besorg dir einen Dichtsatz und eine neue Schwimmernadel für deinen Versager und bau das ein, bei der Gelegenheit das Ding gleich noch richtig sauber machen und der ist wie (evtl. sogar besser als) neu ...

    Zitat


    Ich wohne in der Regensburger Altstadt und habe einen Anwohnerparkausweis fürs Auto, der kostet genau 30,70 € für ein Jahr.


    dann sind die Gebühren geändert worden, ich brauch zum Glück seit einigen Jahren weder das eine noch das andere


    da war ja auch irgendwas mit einer Beschwerde wegen der Kosten, weiß ich jetzt aber nicht mehr genau


    Zitat


    Und abgeschleppt wurde mein Auto auch schon 3 x, gekostet hats zwischen 150 und knapp 300 Steine.
    Immer noch teuer genug aber mit Sicherheit bei weitem keine 800 €.


    wer hat abgeschleppt ?


    meine abgeschleppte Cosa letztes Jahr hat inkl. Verwarngeld 795€ gekostet
    dabei waren 600€ Abschleppkosten (inkl. Sonntagszuschlag und blabla), 25€ Verwarngeld und der Rest Verwahrkosten und Bearbeitungsgebühr


    und dann noch nen Hunderter für eine neue Sitzbank weil die Säue die andere mit dem Spanngurt zerrissen hatte, aber das war natürlich schon vorher so ... beweis das denen dann mal (O-Ton Abschleppunternehmer "das nächste Mal schmeißen wir den Itakerrotz gleich in die Presse, also halt dein Maul und hau ab")


    kannst dir also vorstellen warum ich auf die Stadt und ihre Schergen einen ganz gewaltigen Hals habe, Altstadt wird von mir ja sowieso gemieden wann immer möglich, macht einfach keinen Spaß mehr hier da nurnoch Kontrollettas und Bürger-Ichweißwas rumlaufen


    die Sache lag damals ja auch bei meinem Anwalt, schon weil mir die Kosten auch extrem überzogen vorgekommen sind, aber der hat da auch keine Chance gesehen, da gilt halt auch das" Deutsche in der EU Prinzip", also zahlen und maulhalten :thumbdown:


    Zitat


    Davon abgesehen, dass das Krad aufm Anwohnerparkplatz ohne Ausweis sicher nicht gleich abgeschleppt wird, nen Strafzettel gibts aber tatsächlich.


    die Cosa stand damals (war letzten Herbst) ziemlich genau 30 Min auf dem Anwohnerparkplatz (beim Donaumarkt in der Seitenstraße hinter der ehemaligen Wurstfabrik, der Straßenname fällt mir grad nicht ein)


    lt. Aussage der Stadt haben die Kontrollettas die strikte Anweisungen KFZ auf Anwohnerparkplätzen und Gehwegen ausnahmslos abschleppen zu lassen, so ist für die Stadt vermutlich der beste Schnitt drin