Beiträge von Sandfurz

    Gibt es einen Trick, die Rückholfeder der Bremsbacken auszuhaken? Gerade die vordere hält sich derart fest, dass ich die selbst mit einem Federzughaken nicht ausgehakt bekomme. Ich bin kurz davor, die einfach abzuflexen und eine neue zu kaufen. Das kann es aber doch nicht sein.

    Ah, nun wird es verständlicher. Der Käfig ist der mitlaufende Ring, in dem die Nadeln rotieren, oder? Bekomme ich den und die Nadeln denn so einfach raus? Oder mit Gewalt?
    Und hast Du zufällig das Maß für die Schraube? (Meine Werkstatt ist 80 km entfernt, ich kann also nicht mal eben schnell nachmessen.)


    Danke!

    Versteh ich nicht so richtig. Hast Du davon zufällig ein Foto?


    Und unter Schlossschraube verstehen wir dasselbe? Für mich ist das eine Schraube mit Linsenkopf, unter der sich noch ein quadratischer Bereich befindet, um die Schraube am Drehen zu hindern (s.Foto). Für Dich auch? Wie soll die mir beim Ausbauen des Lagers aus dem Sacklock helfen?


    Moin,
    habe meinen Motor nun komplett zerlegt. Bis auf zwei Dinge.


    Zum einen die Schaltgabel. Hier bekomme ich den Einschlagdorn nicht raus. Ist es vertretbar, diesen O-Ring bei der Revision zu vernachlässigen?


    Außerdem bekomme ich auch das kleine Nadellager der Nebenwelle nicht aus der rechten Motorschale. Hierzu habe ich gehört, dass man das ignorieren könnte. Stimmt das?


    Ich komme hier mit meinen Hausmitteln nicht weiter, möchte aber auch nicht pfuschen.


    Danke!
    Sandfurz

    Noch eine (mittelmäßig) kurze Frage mit hoffentlich einfacher Antwort.


    Bei meiner 50 Spezial V5B3T mit ursprünglich 4 Blinkern ist ein PK-Motor V5X1M verbaut. Nun werde ich bei der Restauration die Blinker weglassen. Was für einen Kabelbaum benötige ich denn jetzt für den Wiederaufbau? (Antwort gerne mit Link in einen der einschlägigen Shops.)


    Da ich bei den verbauten Teilen nie weiß, wer der Spender war, anbei ein Bild der zurzeit verbauten Zündung. Ist die aus der Spezial oder die des PK-Motors?

    Zitat von Volker PKXL2

    Passen die runden denn nicht in das eckige

    Laut Beschreibung im SIP-Katalog rasten die Gänge dann an der falschen Position ein, bzw. sind die Aussparungen für die beiden Kugeln an unterschiedlichen Stellen. Soll zu einem falschen Schalten und springenden Gängen führen.


    Hier, lies mal den vierten Absatz.


    Aber, wie oben zu lesen, ich habe davon keine Ahnung.

    Das ist eben mein Problem. Ich weiß nicht, was der Motor für eine Vorgeschichte hat und ob da nicht vielleicht Komponenten des alten Motors verbaut wurden.


    Und jetzt habe ich noch gesehen, dass es auch noch Varianten in 50,2 und 51 mm gibt. Toll!



    EDIT: Ok, gerade gesehen, 50,2 mm ist immer rund und 51 mm immer eckig. Also doch nicht so kompliziert. Da meine Spezial eh letzte Serie ist (BJ 80), reicht es also, wenn ich eine eckige und eine runde bestelle, oder?

    Moin Leute,


    ich habe bei meiner Motorrevision jetzt fast alles auseinander gerupft und würde heute gerne fürs nächste Basteln am Wochenende die Ersatzteile bestellen. Nun ist mir eingefallen, dass man die Schaltklaue ja auch wechseln sollte. Leider habe ich vergessen, mir die alte anzusehen. Ich weiß also nicht, ob da eine runde oder eckige verbaut ist (Spezial V5B3T mit PK-Motor V5X1M). Jetzt habe ich mir gedacht, einfach beide zu bestellen und die falsche dann zurückzuschicken.



    Aber: Es gibt ja nicht nur 2, sondern zig verschiedene. Sind das nur unterschiedliche Fabrikate (Piaggio, CIF, DRT, FA), oder gibt es da noch andere Unterschiede?


    Danke!


    Sandfurz

    Also, auf gut Deutsch:

    • Ich kaufe einen neuen Tannenbaum und ein neues Kickerritzel samt Feder.
    • Kickstarterwelle und Getriebezahnräder werden weiterverwendet.
    • Die Kurbelwelle muss ich anhand des Videos prüfen. Kann mir vielleicht noch einer sagen, was für eine das ist? Ist das das Standardteil?
    • Und dann würde mich natürlich noch ein kurzer Kommentar zur Primärübersetzung freuen. Sind die 15/69 normal? Sollte ich die direkt ändern, wenn ich eh einen 85er fahre?
    Zitat von Volker PKXL2

    Hatte die Kickerwelle erhöhtes Spiel im Gehäuse ? Kurbelwelle ...?

    Weiß ich nicht. Ich habe den Motor ja nie laufen gehabt, sondern direkt demontiert. Ein Probelauf war mir bei der Standzeit und der unbekannten Vorgeschichte zu riskant. Aber jetzt ohne Vergleich zu haben empfand ich die Feder, die das Kickerzahnrad wieder zurückdrückt doch recht mau. Oder ist die allgemein recht schwach?

    Moin Leute,


    ich habe zwar schon vor 24 Jahren das erste Mal an einer Vespa geschraubt, heute aber tatsächlich das erste Mal einen Motor gespalten. (Für die, die es interessiert, besucht ruhig mal meinen Blog. Adresse in der Signatur.) Ich restauriere eine 50 Spezial mit einem, wie sich gezeigt hat, PK-Motor (2-Loch-V5X1M). Und beim Motor habe ich leider keine Ahnung, was der bereits für eine Geschichte hinter sich hat. Von daher war das Spalten sicherlich eine gute Idee.


    Aus Mangel an eigener Erfahrung bin ich nun aber auf Euer Fachwissen und Eure guten Augen angewiesen, um den Zustand der Teile zu beurteilen. Denn eine Beurteilung, ob die Teile noch gehen oder ausgetauscht werden müssen, bedarf sicherlich einer etwas tieferen Materie-Kenntnis als ich sie besitze.


    Nebenwelle:
    Hier sehen die einzelnen Zahnräder meiner Meinung nach stark beansprucht aus. Neben einer schönen Spur, die sich am zweiten Rad über mehrere Zähne zieht, sehen eigentlich alle etwas angegriffen aus. ist dieses regelmäßige Muster normal, oder ein normales Abnutzungsbild. Austausch?


    Kickstarter:
    Die Zähne der Kickstarterwelle sehen noch gut aus. Aber sind die Dellen an der Manschette normal? Oder hat sich da ein Vorbesitzer mit dem Hammer ausgetobt? Und, so oder so, kann ich die so weiterverwenden?

    Ganz anders zeigen sich die Zähne des Kickstarterritzels. Normaler Verschleiß, nehme ich an. Austauschen oder weiter verwenden?


    Gangräder:
    Auch wenn die Zähne an sich an den Flanken alle recht ordentlich aussehen, zeigt sich an den Spitzen auch dieses Streifenmuster. Ist das normal?


    Schaltklaue folgt dann später. Soweit bin ich noch nicht.


    Des Weiteren würde mich natürlich interessieren, was genau in dem Motor verbaut wurde. Da bereits ein 85er-Polini und ein 19.19er-Vergaser vorhanden sind, wäre es logisch, wenn noch mehr gemacht worden wäre. Scheint aber nicht der Fall zu sein. Die Primärübersetzung mit 15-69 erscheint mir merkwürdig, weil ich in den einschlägigen Shops immer nur 16/69 oder 15/68 finde. Was ist da passiert?


    Und die Welle sieht so aus:

    Ist das noch die Standard-Kurbelwelle der 50er-PK-Motoren? Ich fürchte ja, oder?


    Ich danke Euch.
    Sandfurz



    EDIT: Motornummer korrigiert.

    Aber mal doof gefragt, da ich ja ein Elektro-Laie bin und diesen Aspekt in meiner bisherigen Vespa-Bastler-Karriere immer ausgeklammert habe: Was spricht denn dagegen, die Gute direkt auf Gleichstrom umzubauen. Ich meine, die Lütte ist komplett zerlegt und einen neuen Kabelbau benötige ich eh. Dann könnte ich doch auch ohne E-Starter eine Batterie anschließen und hätte eine weniger lastanfällige Stromquelle. Oder wie? Komponenten dafür kann man sicherlich günstig auch in der Bucht schießen.


    Aber, wie gesagt, ich bin Laie. Kann also sein, dass diese Idee völlig weltfremd ist.

    Ok, habe mal was gebastelt. Anbei eine Zip-Datei, in der eine Gimp-Datei (Endung .xcf) enthalten ist. Wer Gimp bereits installiert hat, kann damit direkt loslegen und den Roller nach Wunsch einfärben. Wer Gimp noch nicht hat, findet es hier.


    Ich habe alle relevanten Teile als Ebenengruppen und in diesen Gruppen wiederum Einzelkomponenten als eigene Ebenen angelegt. Über die Einfärbe-Funktion können die dann in der Wunschfarbe dargestellt werden kann. Wer Fragen dazu hat, einfach raus damit.
    Ich hoffe, das hilft dem ein oder anderen hier. Ich zumindest bin auf der Suche nach meiner Wunschfarbe ein gutes Stück weiter.


    Hinweis: Die Grundlage für das Bild war nicht ein Bild meines Rollers. Es zeigt ein Show-Fahrzeug von Polini.



    Und, weil es so schön ist, hier ein paar Ergebnisse. (Keines davon mein Favorit!)
    Vielleicht mache ich noch mal eine Version für matte Farben. Die (goldene) Basis ist doch sehr shiny.



    EDIT: Ein paar Fehler in der Gimp-Datei entfernt (9 vorherige Downloads betroffen).

    Genau das habe ich doch vor. Allerdings musst Du ja die Ebenen erstmal definieren und genau anlegen, damit das nachher gut aussieht. Und dann eben ggf. noch die Farbe dieser Ebenen gängig machen.


    Na, ich bastel mal was zusammen.

    Moin Leute,


    wie so viele hier bin auch ich gerade dabei, einen Roller zu restaurieren. Nun steht die Wahl der Farbe an. Und das ist ja jedesmal eine etwas aufregendere Sache. Denn, Vorstellungskraft hin oder her, ob der fertige Roller gut aussieht oder das Rosa dann doch irgendwie ein Griff in die Porzellanabteilung war, weiß man erst, wenn er fertig vor einem steht und die Frau/Freundin die Augenbrauen hebt. :-)


    Um meinen beschränkten Vorstellungshorizont ein wenig zu erweitern, bin ich gerade am Überlegen, mir eine Schablone in Gimp/Photoshop zu basteln, anhand der ich dann diverse Farben ausprobieren kann. Bevor ich jetzt aber ein paar Stunden Arbeit investiere hier mal die Frage, ob es soetwas vielleicht schon gibt.


    Also, hat hier einer ein Tool, mit dessen Hilfe man sich schnelle Ansichten diverser Farboptionen generieren kann?


    (Ansonsten bastel ich was und stelle das dann gerne zur Verfügung. Dann natürlich mit Gimp, damit auch jeder das frei nutzen kann. Aber bitte erwartet keine Meisterleistungen ...)


    Sandfurz

    Direkt mal noch eine Frage, hängt mit obigem Foto zusammen. Bevor ich mich jetzt aber grundlos darüber ärgere bitte ich mal um Eure Einschätzung.


    Auf der Draufsicht sieht man ja, dass ein Vorbesitzer bereits die Fräse geschwungen hat. Ich habe jetzt noch nicht getestet, ob die Fräsungen an den verbauten 85erPolini angepasst sind.

    • Falls nicht, kann ich den Motor dann überhaupt sinnvoll benutzen? Oder muss ich da wieder was verschließen bzw. den Zylinder auch anpassen?
    • Falls ja, wie könnte ich die Fräsung noch verbessern? In meinem Verständnis müsste die Fläche doch möglichst glatt sein. Oder nicht?

    BTW, was ist das überhaupt für ein Loch im linken Überströmer? Das sieht mir nicht nach einem Fräs-Schaden aus, sondern als gehöre es genau dort hin. (Rechts die Macke wirkt da doch deutlich anders.)


    Und noch eine Frage: Wie erkenne ich eigentlich, was für eine Kurbelwelle verbaut ist? Ich meine, wenn der Motor eh schon mal gespalten war und bereits gefräst wurde, vielleicht wurde da ja auch gleich eine etwas schärfere Kurbel verbaut.