Beiträge von Labelsucker

    Gestern wollte ich zu MR Parts auf den Prüfstand fahren. 300m vor dem Ziel blockiert die Vespa auf einmal und lässt sich nicht mehr ankicken. Ich ging von einem "normalen" Klemmer aus und dachte mir dass wenn mal abgekühlt, die Reuse wieder ankickbar ist. Von wegen <X


    Es hat sich die Arschteure Kurbelwelle gefressen. Pleuel ist nun fest in der Welle. Den Hersteller nenne ich mal nicht, er kommt aber aus dem hohen Norden. Da mir am Prüfstand ca. 100 mal gesagt wurde dass das Thema allseits bekannt sei und diese Welle sich immer an den Anlaufscheiben zwischen Wangen und Pleuel verabschiedet. Seltsam dass ich das nicht wusste :tues


    Nun ist die Frage (welche ich mit mir selbst ins Klare kommen muss) was ich weiter mache. Zylinder auf jeden Fall so fahren. Den "Kratzer" kann er hoffentlich ab. Kolben natürlich neu.


    Zur KuWe:

    altes 60er Pleuel und Zapfen raus. Alles neu und gleich 60er mit Exzenter 2mm höher --> 62 Hub

    Oder einfach Mazzu Welle kaufen und bei 60er Hub bleiben. Glaub ich muss da erst mal ein paar Tage, Wochen, Monate drüber schlafen :-1


    Achja sinnlos-)





    Gut dass ich die Smallframe vorgestern "zerissen" habe weil da was neues kommt :-1

    Also die Scheisse flog nun wieder raus.

    Für mich selbst war es genau so laut wie ohne das Rohr.

    Der Grund dafür war dass es im Vergaserraum dann wie ein Subwoofer alles verstärkte. Für den Fahrer trotz Dämmung unerträglich dröhnend, für Passanten viel erträglicher.

    Leistung hat es trotz neu abstimmen auch Mega viel gekostet.


    Nun ist wieder das Trichterfilter Netz drauf und ab geht die Party. Zusätzlich dazu hab ich das Oval am Auslass trapezförmig gefräst, gefühlt sollten es ggf nun knapp über 30PS sein. Mehr stellt sich am 18.05. auf dem Prüfstand raus. :-2

    Hab nun die Vespatronic wieder verbaut weil ich was probieren wollte. Siehe da, wenn ein Abnehmer (wie die Batterie) habe ich auf einmal 12,7 bis 13, nochwas Volt Spannung anliegen (je nach Drehzahl). Wenn ich die Batterie abklemme hingegen nur 4.5V. Also fahr ich einfach nur zu wenig und kurz und die Geräte wie Navi und Motogadget Tacho brauchen im Vergleich zuviel Strom.


    Somit bleibt die Vtronic erst mal drin und werde dies weiter beobachten. Ggf. mal mit angeschlossenem Messgerät die Spannung überwachen.

    Wie schon Tanatos im "eure neueste Anschaffung" kommentierte, habe ich mich nun endlich doch für die GSF anti Sabber Lösung entschieden, weil meine Lösung leider nicht zu hundert Prozent klappte....

    Fahr aktuell 350ml Öl, und es bleibt endlich auch mal bei 10000upm dort wo es sein soll, unter der Kupplungsglocke und nicht am Reifen oder am Motor aussen.


    Auch CNC bearbeitete CR Beläge flogen nach Hause (werden eingebaut wenn die BGM durch sind, also bald)


    Dann habe ich mich dem leidigen Thema gewidmet: Der Lärmpegel der V-Force 4. Bei langen Fahrten einfach unerträglich und Nervtötend.


    Somit habe ich mir im Baumarkt ein 50mm Winkelrohr besorgt und dieses passend bearbeitet.


    Damit das Teil auch in die Karosse passt, musste ich das originale Loch vom Vergaseransaugung vergößern. Da kein passender Stufenbohrer mit 50mm zur Hand, feilte ich das ganze passend.



    Somit konnte ich dann das ganze anzeichnen damit ich die original Verschraubung nutzen kann.



    Den Pulpurschlauch über das Teil geschoben und über den Vergaser, und schon schreit die Membran nicht mehr mich an, sondern den Totraum unter mir 2-).

    Werde diesen aber wohl noch ein wenig Dämmen wenns mir immer noch zu laut ist.


    Vergaser muss noch ein wenig abgestimmt werden.

    Und am Seitendeckel muss ich die Schalldämmung ein wenig weg machen damit diese nicht am Ansaugwinkel ansteht.

    Bei mir gabs für die Dicke neue CNC-bearbeitete Honda CR Beläge für Cosa und Cosa-CNC-Körbe und noch dazu einen Entlüfternippel für Kupplungsdeckel der nicht mehr raus sifft bei 10000 upm. (Beides gibts im GSF)



    Darf ich fragen warum du die Vespatronic raus geschmissen hast? Ich hab aktuell ein "Problem" (Welches eigentlich keines ist für den der keine Batterie fährt.


    "Hat irgendwer zufällig eine Vespatronic in einer Spezial mit Biluxscheinwerfer? Falls ja kann mir jemand mal messen wieviel geregelte Spannung er bis ca. 5000 upm hat.

    Bei meiner stehen bei eingeschaltetem Licht um die 3 Volt an. Wenn ich das Licht ausschalte um die 7V und demnach verschiebt sich das natürlich bei mehr Umdrehungen.


    Hintergrund ist, dass sich meine Batterie natürlich nicht mit 3 bis 7 Volt lädt. Und diese brauche ich für das Motogagdet Tiny (Tacho).



    Regler ist in Ordnung. Habe ich mit der anderen Vespa (GS mit PX Motor) cross getauscht. "Fehler" bleibt bei der Vespa. In der GS ist die Malossi Vespower drin, und die hat im Standgas 13v Ladespannung so wie ich das erwarte. "


    Ich will beim besten willen, damit die Batterie geladen wird, keine neue Zündung kaufen. Weil Licht und so ist in ausreichender Stärke vorhanden. :-1

    Nachdem ich mit´m Kumpel (dem gehört die weiße GTS 300 mit Malossi und pipapo und die Verde Mela mit Quattrini m1 56l) ein wenig rum gealbert habe, stellte sich raus dass meine GS doch nicht soooo gut geht mit knapp 29PS. Vor allem hatte ich dann mega Kupplungsprobleme. Mir drückt es, wie im PX Motor Thread, bei hoher Drehzahl auch das Motoröl über die Entlüfterschraube raus. Somit zu wenig Öl irgendwann und schlecht bis nicht mehr trennende Kupplung.





    Da das dann fast nicht mehr Fahrbar war mit der Kupplung, habe ich diese ausgebaut. Und siehe da, die BGM hat es sauber an den Laschen verbogen. Da ich noch eine Packung da habe kamen die nun wieder rein. Aber in naher Zukunft werde ich wohl auf die bearbeiteten CR80 Beläge umsteigen. Hört man ja nur Gutes von.


    Da ich vor kurzem mit nem Kumpel schrieb und wir drauf gekommen sind wegen der Quetschspalte, haben wir gemerkt dass ich von 1.2mm auf 1.0mm gehen kann/soll. Gesagt, getan,... die 2.5mm Kopfdichung ausgebaut und nach einer Stunde schleifen (zum Schluss mit 2400 Naßschleifpapier) die Dichtung auf 2.3mm runter geschliffen. Noch ein wenig am Vergaser gestellt und zack geht das Ding bei Reso wieder steil nach vorne, und wenn man nicht aufpasst natürlich auch nach oben....



    Dadurch dass es wie o.g. mir auch Öl rausdrückt, habe ich es mit der Festo Lösung hoffentlich gut gelöst. Ein Standartfestoteil mit 5mm Gewinde und 4mm Schnellkupplung in den Deckel. Auf die andere Seite ein einstellbares SMC Drosselventil, welches in eine Richtung mehr Luft durchlässt. Das Ventil habe ich mittels Festo Schlauch nach oben zum Vergaser gelegt. Beim Ölbefüllen hat man schön gehört wie die Luft raus gedrückt wird. Schauen wir mal was die ersten Testläufe auf der Straße dann so bringen.

    Nun habe ich zu den XL2 Federn von Worb noch 6 Cosa XL Kupplungsfedern dazu. Das Paket zieht sich nun amtlich Stramm. Die paar meter wo ich wegen dem Wetter nur Testen konnte fuhr es sich aber gut, aber wir werden sehen wenn ich mal im Dritten wieder Gas gebe ob die Kupplung dann weiterhin rutscht. Neue Beläge und vor allem Reibscheiben kamen auch rein.


    Und weil ich wieder im Bastelfieber war ging es dem Tacho auch an den Kragen. Die hässliche Carbonfolie innen und das getönte Glas entfernt. Dafür mit Glanzschwarz foliert und ein neues klares Glas spendiert.


    Und weil ich auch noch Absageschichten aufgrund der aktuellen Situation habe, mussten von beiden Reusen der Auspuff mumifiziert werden damit es sich ein wenig Dumpfer anhört. Und zum look der Smallframe passt es auch finde ich.

    Alles ist nun wieder an Ort und Stelle, verkabelt und in Betrieb genommen. Einzigst meinen Tacho muss ich ändern, da muss ich mir etwas einfallen lassen weil ja nun die Hydraulikleitung auch noch drin ist und das geht sich sonst Platzmäßig nicht aus.


    Auch die Kupplung muss noch nach gestellt werden, ansonsten waren das nun ein paar witzige Probe-Runden die Straße hoch und runter.