Vespa V50 Spezial - Zu teuer? km-Stand realistisch?

  • Hallo zusammen,


    bin neu hier und kurz davor mir eine V50 Spezial zu kaufen. Hier ist der Link zu der Vespa (). Für 2500€ wäre 1) der Motor überholt 2) ein neuer 75cmm DR eingebaut 3) eine Gewährleistung 4) und TÜV dabei.


    Trotzdem...


    - Ist die Vespa zu teuer? Klar wird der Händler etwas dran verdienen wollen. Aber kann man den Preisbereich überhaupt rechtfertigen?
    - Und kann es sich um die 5000km um die Originalkilometer handeln?


    Um Fragen vorzubeugen. Die Besichtigung erfolgt noch, und weitere Daten (Baujahr usw) habe ich auch noch nicht, aber werde ich mir in den nächsten Tagen besorgen.


    Vielen Dank im voraus :thumbup:


    Euer B I

  • Z W E I T A U S E N D F Ü N F H U N D E R T :!::!:


    Also ich find das zu viel, einfach mal auf blöd zu so einem Roller zu greifen... Da suchst du lieber ein halbes Jahr, fndest dann eine für 400 (wenn du lang genug suchst) und restaurierst das, was noch zu tun ist für 300 ....

    Kupplungsbeläge sind Verbrauchsgegenstände!

  • Das ist sicher kein Schnäppchen, aber du kaufst beim Händler und nicht von privat. Für 2.500 Euro gibts auch 2 Jahre Gewährleistung, die du von privat nicht hast. Das stellt für den Händler ein erhebliches Risiko dar, was sich eben im Preis niederschlägt. Der Händler ist jedenfalls seit vielen Jahren im Geschäft, was er sicher nicht mehr wäre, wenn er unseriös wäre.


    Der Kilometerstand ist angesichts des Zustands nicht unwahrscheinlich. Es tauchen immer wieder Fahrzeuge auf, die jahrelang in irgendeiner Garage standen und dementsprechend wenig gefahren wurden.


    Von privat wäre ein vergleichbares Fahrzeug sicher auch für 1.000 Euro weniger zu haben. Jetzt musst du eben selbst überlegen, ob du einige Zeit in die Suche nach einem vergleichbaren Fahrzeug von privat investierst und ob du damit leben kannst, im Falle eines Defekts selbst Hand anzulegen oder eine Werkstatt zu bezahlen. Du solltest dir auf jeden Fall bewusst sein, dass du ein ca. 30 Jahre altes italienisches Fahrzeug kaufst, was nicht mit einem Neufahrzeug vergleichbar ist. D. h. dass immer mal wieder irgendein kleineres oder größeres Problem zu beheben sein wird.


    Gerade alte 50er Vespas sind extrem gesucht, werden aber nicht mehr hergestellt, d. h. dass die vorhandenen Exemplare weiter im Preis steigen. Wie gesagt sind die 2.500 Euro beileibe kein Schnäppchen, aber spätestens im nächsten Frühjahr wird der Roller sehr wahrscheinlich zu dem Preis weggehen. D. h. wenn du nicht kaufst, tut es jemand anders. Deshalb hat kein Verkäufer einer alten Vespa derzeit einen Grund, irgendwas billig herzugeben.

    Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

  • wow, 2500 sind wirklich ne Hausnummer.
    Aber vom Händler und in dem (was man so sieht) guten zustand ist der Preis OK.
    Wenn ich den ca. Preis von Privat einer Spezial mit schlechtem Lack und div. Mängeln, mit
    den Preisen für Strahlen, Lacken und Ersatzteile addiere, bin ich auch fast bei 2000.
    Anschauen aber trotzdem weitersuchen, würd ich sagen.


    bigapple

    Ich war dat nich, echt nich :)

    Einmal editiert, zuletzt von bigapple ()

  • Vorab es ist ein schöner Roller.Gewährleistung und Zustand sprechen für den Roller aber nicht ganz zu dem Preis.Aber ist ist so, grundstätzlich muss man denke ich zwei Märkte betrachten.Einmal den Privatverkauf und dann den Händler.Beim Händler siehts wahrscheinlich so aus:Hier bekommste einen schönen Roller.Orginalität vorausgesetzt mit Gewährleistung !2 Jahre! mit wenig Laufleistung für nen echt stolzen Preis.Beim Privatverkauf siehts so aus das die meisten Leute bei dem Preis(jetzt mal isoliert den Privatverkauf betrachtet) nen Heulkrampf bekommen.Privat würde der Roller wie mein Vorredner schon sagt nicht zu dem Preis weggehen.Falls du merkst du hast dich falsch entschieden wirst du und ich glaube nicht das ich Lüge, wenn du den Roller verkaufen möchtest in diesem falle ein "Verlust" machen.Vielleicht ein plus die Garantie bliebe wohl erhalten.
    Du solltest auf alle Fälle klären was die Garantie alles beinhaltet(kleine Sachen,Verschleissteile etc.) halt wie beim Auto.
    Natührlich gibt es die Roller die man wochenlang sucht 400 Tacken bezahlt und dann mal eben für 300 wat macht :)(kann eine gewisse Ironie nicht verstecken).Ich meine wenn man den Roller über einen längeren Zeitraum behält lohnt sich das Geschäft schon die 50er werden teurer auch die Trapetzlenker.
    Für eine Saison wäre mir der Roller zu teuer aber für eine lange ehe........


    Es ist kein Verbrechen einen Roller beim Händler zu kaufen.Selbst um ne alte fuffi zu restaurieren braucht man auch ein "bisschen" Geld.Kann man ja hier sehen.



    greetz

    Warum ich??


    Eine Hand wäscht die andere.Zwei Hände waschen das Gesicht.


    Wer sich selber liebt den können die anderen gern haben.


    Aus Scheisse lässt sich keine Sahne schlagen.

  • Hi,



    jetzt mal ehrlich...........wer sich ne spezial für 2500 Ocken kauft ist selbst schuld :+5


    Auf der HP ist sogar eine für 3200 Ocken zu sehen. Sieht so aus als seien es sogar die gleichen Bilder :-2




    Grüße


    thilo

  • Danke euch erstmal allen für euere Meinungen...Ist an allen etwas wahres dran...


    Vielleicht hätte ich mehr über mich und meine Erfahrung mit Vespas schreiben sollen und darüber was ich gern hätte jetzt für den Anfang hätte...um die richtigen Antworten zu bekommen...


    Meine Voraussetzungen:


    - keine Werkstatt/ keine Garage oder sonstiges was sich zum rumschrauben eigenen würde
    - keine Vespa-Bastel-Restaurier-Erfahrung (jedoch keine 2 Linke Hände und mit viel technischem Verständnis und Lernbereitschaft dabei)
    - kein Werkzeug
    - keine Kumpels die an Vespas basteln usw.


    Also kurzum, ich müsste für alles, bis auf meine Zeit, erstmal Geld investieren und viel Zeit...


    Aber meine Vorstellung von meiner zukünftigen (ersten) Vespa ist folgende: Ich möchte ein fahrtaugliches und wenn möglich sehr gut erhaltes Modell erwerben. An dem ich "am Anfang" so gut wie nichts machen möchte. Es ist auch ein langfristiger Kauf. Ich möchte das "Baby" nicht schon wieder nach 1-2 Jahre los werden. Und werde spätere Reparaturarbeiten, so weit es geht, selber durchführen. Vespas in Eigenregie zu restaurieren möchte ich erst wenn die Voraussetzungen dafür stimmen.


    Mir ist klar, dass ich eine Vespa von Privat deutlich günstiger kaufen kann als vom Händler (mellow). Jedoch will ich das Ding ab März 2010 fahren und habe keine Möglichkeiten die Arbeiten selber zu machen. Und eine Vespa im kaputten Zustand möchte ich auch nicht fahren.


    Also meine Frage präziser gestellt: Die Vespa wie sie da steht und mit einem neuen 75ccm Zylinder, Garantie, Arbeitsstunden (rechne ich mit rein weil es der Händler macht und nicht ich, selber habe ich wie gesagt nicht die Möglichkeiten) usw. Ist diese Vespa das Geld wert? Oder kann ich eine andere Vespa finden, gleicher Zustand, für (deutlich) weniger Geld?


    Hoffe ihr versteht meine Argumentation. Aber noch habe ich keine eigene Garage in der ich diesem schönen Hobby nachgehen könnte...aber hoffentlich bald...


    Danke :+2

  • Die Wertfrage ist meines Erachtens so nicht zu beantworten, weil eine Sache immer den Wert hat, den jemand dafür zu bezahlen bereit ist. Rational lassen sich die aktuellen Preise für alte 50er Vespas wie bei allen Liebhaberstücken sowieso nicht mehr erklären. Wie ich schon schrieb, wird der Rollerladen die blaue V50 in absehbarer Zeit auch für den aufgerufenen Preis von 2.500 Euro loswerden. Irgendjemand findet sich garantiert, dem genau dieser Roller diesen Betrag wert ist. Insofern hat der Preis für den Händler sicher seine Berechtigung und es wird ihn voraussichtlich wenig interessieren, wenn du dort aufläufst und ihm erklärst, dass irgendwer in irgendeinem Internetforum den Roller viel zu teuer fand.


    Mit deinen Voraussetzungen (keine Schraubmöglichkeiten und -erfahrung) wäre meiner Ansicht nach das teurere Fahrzeug der bessere Kauf, wenn es sich in dem Preis entsprechend gutem Zustand befindet. Es nützt dir wenig, wenn sich hier gegenseitig mit Geschichten über Schnäppchenkäufe überboten wird, weil diese Fahrzeuge in der Regel noch einiges an Geld für die Instandsetzung fressen und dann am Ende auch nicht mehr viel weniger als 2.500 Euro gekostet haben.


    Es gibt in Süddeutschland durchaus noch andere Händler, allerdings dürften dort Fahrzeuge, die deinen Ansprüchen genügen (technisch top und fahrbereit) auch nicht viel günstiger zu haben sein, vor allem wenn du 2-jährige Gewährleistung haben möchtest. Momentan gibt es eben einen extremen Vespa-Hype, jeder will eine "alte 50er Vespa, am liebsten mit rundem Scheinwerfer, das war schon immer ein Traum von mir". Das schlägt sich dann wie bei allen knappen Gütern im Preis nieder. Beispiele wären z. B. , , .


    Gebrauchtkauf von privat ist immer so eine Sache, vor allem ohne Kenntnis der Materie. Durch den besagten Boom meinen auch nicht wenige Leute, gerade an unerfahrenen Käufern den schnellen Euro verdienen zu können und verkaufen Schrott mit Verkaufslackierung als "toprestauriert, nur der Vergaser müsste mal eingestellt werden, für einen Bastler sicher kein Problem". Diese Leute machen sowas in der Regel nicht beruflich, müssen also nicht auf ihren guten Ruf als Geschäftsgrundlage bedacht sein. Wohingegen ein Händler schon etwas zu verlieren hat, weil es sich sehr schnell herumspricht, wenn jemand häufig Schrott verkauft.


    Deshalb wirst du wohl entweder einige Zeit in die Suche nach einem gut erhaltenen und unverbastelten Roller von einem Privatverkäufer oder einiges an Geld in einen Roller vom Händler investieren müssen. Hilfreich wäre es wohl in jedem Fall, wenn du jemanden mit Erfahrung zu einem Besichtigungstermin mitnehmen würdest.

    Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

  • Deshalb wirst du wohl entweder einige Zeit in die Suche nach einem gut erhaltenen und unverbastelten Roller von einem Privatverkäufer oder einiges an Geld in einen Roller vom Händler investieren müssen. Hilfreich wäre es wohl in jedem Fall, wenn du jemanden mit Erfahrung zu einem Besichtigungstermin mitnehmen würdest.


    Leider wirst du viele Ansichts-Termine wahrnehmen müssen um etwas zu finden wie du es suchst.
    Wenn du dich umsiehst wirst du feststellen das technisch einwandfreie Vespa mit gutem Lack immer eine Menge Geld kostet. Die Kilometerleistung ist unerheblich wenn der Motor sowieso überholt wird und ein neuer Zylinder verbaut ist. Da TÜV gemacht wird nehme ich an das der größere Zylinder eingetragen ist, was du bei so gut wie keinem Privatverkäufer findest. D.h. du bist legal und zügig unterwegs. Eingetragenes Tuning, 2 Jahre Gewährleistung das alleine ist schon was wert.
    Ich kann dir nur raten wenn du das Geld zur Verfügung hast und dir der Roller zusagt nimm ihn. Meine Meinung. :D

    Jeder will alt werden, aber keiner will alt sein.

  • Nur mal so wenn der Roller durch den Tüv geht würde man das doch nur machen wenn er keine Papiere hat.Also eine Vollabnahme um neue Papiere zu beantragen.Kenne keinen der einen 75ccm Zylinder eintragen lässt.Wie willst du die denn dann anmelden.Bin ein bisschen verwirrt 75ccm und dann Versicherungskennzeichen oder wie?Mit eingetragenem 75ccm?Weis nicht ob ich schon mal ne fuffi mit grossem Kennzeichen aber eingetragenem 75ccm Zylinder gesehen habe.
    Artikel nicht gefunden etwa schon gekauft?

    Warum ich??


    Eine Hand wäscht die andere.Zwei Hände waschen das Gesicht.


    Wer sich selber liebt den können die anderen gern haben.


    Aus Scheisse lässt sich keine Sahne schlagen.

  • Nur mal so wenn der Roller durch den Tüv geht würde man das doch nur machen wenn er keine Papiere hat.Also eine Vollabnahme um neue Papiere zu beantragen.Kenne keinen der einen 75ccm Zylinder eintragen lässt.Wie willst du die denn dann anmelden.Bin ein bisschen verwirrt 75ccm und dann Versicherungskennzeichen oder wie?Mit eingetragenem 75ccm?Weis nicht ob ich schon mal ne fuffi mit grossem Kennzeichen aber eingetragenem 75ccm Zylinder gesehen habe.
    Artikel nicht gefunden etwa schon gekauft?

    75ccm lassen sich ohne Probleme eintragen( als Kleinkraftrad bis 125ccm) aber wer macht das schon, viellleicht nur wenn man legal fahren will, was aber bei nem 75 eh keine Rolle spielt, da die Wahrscheinlichkeit zu gering ist von den "Ordungshütern" erwischt zu werden.

    Zitat pkracer:


    Die Methode des selbst Nachdenkens ist glaube ich nicht avantgardistisch, sondern im Gegenteil ein Relikt aus grauer Vorzeit - damals, bevor es Internetforen gab - und inzwischen total aus der Mode gekommen.




    Deloraz@chup4:
    du gehts mi in letzter zeit sowas von aufm sack! (und bevor da noch ne blöde meldung von dir kommt: ICH HAB SCHON HAARE DRAN!)

  • viellleicht nur wenn man legal fahren will, was aber bei nem 75 eh keine Rolle spielt, da die Wahrscheinlichkeit zu gering ist von den "Ordungshütern" erwischt zu werden.


    Mag sein, aber da er von einem Händler kauft gibt es nur die Möglichkeit das im Kaufvertrag steht ohne StVO-Zulassung oder der Händler verschweigt den größeren Zylinder. Wobei ich das nicht glaube. Da er aber offensichtlich zum TÜV geht muß der Händler dann entweder den Orginal-Zylinder ranbauen oder den verbauten größeren Zylinder eintragen lassen.
    Aber jegliche Spekulation ist unsinnig, da uns der Topic-Eröffner sicher sagen kann was eingetragen ist und was nicht.

    Jeder will alt werden, aber keiner will alt sein.

  • Genau das wird sich am Dienstag bei der Besichtigung klären...Er hat mir einen 75ccm angeboten aber ich habe während des Telefonats nicht geklärt wie die "Geschichte" weiter geht...


    Werde berichten...

  • vespa Jo danke das wusste ich nicht so.


    Ansonsten viel Spass beim Besichtigen:)

    Warum ich??


    Eine Hand wäscht die andere.Zwei Hände waschen das Gesicht.


    Wer sich selber liebt den können die anderen gern haben.


    Aus Scheisse lässt sich keine Sahne schlagen.