Vjatka 150: Eine Russin will wieder auf die Straße

  • Hallo Road warrior!
    Nomen es Omen, das wird ein schöner Kampf mit deiner vjatka! Sehr gut gefällt mir die patina am beinschild außen, sieht so richtig nach alten russischen u Boot aus! Sehr schön !!!


    der Lenker wird wie bei jeder vespa mit der von dir schon entfernten schraube am Gabel Rohr geklemmt. Wenn der Lenker sich trotz dem entfernen der schraube nicht drehen oder lösen lässt, dann sprüh von oben rostloser auf die Verbindung und fahr mit einer Brechstange zwischen Rahmen und lenker... normalerweise klemmt man sich das fordernd zwischen die Beine und dreht den Lenker an den griffen hin und her, aber beides fehlt bei dir. ...

  • ....so habe heute auch den Motor ausgehängt und mal Bestandsaufnahme von den Silentgummis gemacht.
    Es hat sich Gott sei Dank die Variante mit der verbogenen Schwinge bei mir nicht bestätigt, es ist so wie
    ich es vermutet habe der rechte Silentgummi ist hinüber die komplette Achse ist schief in der Schwinge
    und lässt sich bewegen. Erschwerend wird allerdings sein zu den Gummis zu kommen, da die beiden Ab-
    deckscheiben mit der Achse verpresst sind.


  • ....so habe heute auch den motor ausgehängt und mal bestandsaufnahme von den silentgummis gemacht.
    es hat sich gott sei dank die variante mit der verbogenen schwinge bei mir nicht bestätigt, es ist so wie
    ich es vermutet habe der rechte silentgummi ist hinüber die komplette achse ist schief in der schwinge
    und lässt sich bewegen. erschwerend wird allerdings sein zu den gummis zu kommen, da die beiden ab-
    deckscheiben mit der achse verpresst sind.



    hallo andreas hier mal russische lösung.


    ich hoffe es hilft dir weiter.

  • Danke Edi!
    ....schon lustig, bei den Russen hat ein jeder seine eigene Drehbank im Wohnzimmer stehen ^^


    Nachdem ich das leider nicht habe, muss ich mir eine andere Alternative suchen...
    Die Silentgummis, die ich in Erwägung gezogen habe (VM,VN,VGL1, VB1 etc.) fallen weg, denn da ist der Durchmesser
    zu klein. Mal sehen vielleicht passt ja was anderes oder kann passend gemacht werden, dazu muss ich aber noch die
    Motortraverse zerlegen um den genauen Durchmesser bestimmen zu können. Vielleicht weiß ja der @il presidente da
    bereits mehr!
    Natürlich bestünde auch die Möglichkeit wie es Porni in einem seiner Topic bereits beschrieben hat und man gießt
    sich die Gummis selber.....davor drück ich mich momentan noch....hätte aber den Vorteil man könnte den Härtegrad selbst
    bestimmen..

  • nein habe ich noch nicht, ich muss erst mal schauen wie die genauen Abmessungen sind bzw. im Link vom Edi ist eh schon
    ersichtlich das die Silentgummis konisch sind. Ich habe gestern mal versucht die im eingebauten Zustand zu messen, ich komme
    auf knapp 41 mm (der vom SIP hat Außendurchmesser 40mm, da stört mich aber u.a. auch das die extrem weich sind, kann aber
    durchaus auch sein, dass die im verpressten Zustand dann auch passen bzw. durch Ausgleichen auch passend gemacht werden können).
    Wie gesagt ich muss erst die Traverse zerlegen um an die Gummis zu kommen, dann kann man da mehr dazu sagen bzw. dann auch
    gezielt suchen.
    Man kann auch in Erwägung ziehen, eine Befestigung mittels durchgehenden Motorbolzen (bei der orig. Ausführung hat die Traverse
    Gewinde und wird mittels zweier Schrauben von rechts und links verschraubt)


    anbei ein paar Fotos aus dem russ. Forum, der Bursche hat sich eine Art Auspreßvorrichtung gefertigt (mittels einer Art Kronenmutter
    und einer Gewindestange damit wird die verpresste und an den Enden verschlagene Traverse herausgepresst)


    so schaut das Ganze bei mir aus


    Schwinge hat grob abgemessen ca. 50cm (Abstand Befestigungtraverse - Radachse 40cm) und eine Breite von 26,3mm (Gußteil)


    und so wenn sich Russen der Sache annehmen:
    Silentgummis werden auf Mass abgedreht



    Silentgummis Kronenmutter Abziehvorrichtung bzw. danach auch als Verpresshilfe anwendbar
    das wäre die elegante zerstörungsfreie Methode, dass das Ganze auch anders geht ist klar!


    zum Vergleich so der Silentgummi vom SIP (Art.Nr. 17472900)

  • ...es wird meist heißer gekocht als gegessen. So auch bei den Silentgummis. Der Ausbau verlief problemlos. Die Schwinge
    einfach zwischen die Beine klemmen und mit einem zarten Durchschlag und gefühlvollen Schlägen die Traverse durchtreiben.
    Mein rechter Gummi war vollständig ovalisiert und die Traverse hat bereits innen an der Schwinge gerieben. Daher wenn das
    Rad schief steht unbedingt kontrollieren und tauschen, ein Schwingenbruch ist sicherlich nicht so lustig. Anscheinend passen
    auch die Nachbaugummis entgegen meiner Aussage davor (von der Härte bin ich nach wie vor nicht besonders angetan).
    Habe dann gleich mal die Teile gereinigt.


    Die ausgebauten Gummis hatten folgende Abmessung Durchmesser Bohrung Traverse 16mm
    Innendurchmesser (Konus) 29mm Außendurchmesser 40,7mm Höhe 40mm
    Wobei die Angaben nicht wirklich relevant sind, weil die Gummis eine Beanspruchung ausgesetzt waren und dadurch
    auch gedehnt sind. Die Originalen sind aber mit Sicherheit um eine Spur länger (knapp 3-4 mm, wobei die auch eine unterschiedliche
    Höhe hatten, der Rechte war deutlich länger als der Linke).




    ..und noch ein Foto eines NOS Kolben der Vjatka 57mm (da ist die spez. Form der
    Kolbenringe ersichtlich)


  • ...es wird meist heißer gekocht als gegessen. so auch bei den silentgummis. der ausbau verlief problemlos. die schwinge
    einfach zwischen die beine klemmen und mit einem zarten durchschlag und gefühlvollen schlägen die traverse durchtreiben.
    mein…


    top infos :thumbup:

  • ...heute auch eine nette Überraschung gehabt, beim Entfernen des Isolierbandes am Schaltgriff kam dann
    das zum Vorschein :P





    in einem recht gutem Zustand und gleich mal konserviert

  • ...51 Jahre...


    Wenn es noch original ist hat es lange gehalten. Wenn man das mal mit den heutigen Halbwertzeiten vergleicht.


    Super. Freue mich für dich mit.

  • ....mal kurz was anderes, mir ist wieder ein Brückl Händleraufkleber zu gelaufen, nachdem mich vor zwei Jahren im GSF einige
    kontaktiert haben, werde ich bei einer gewissen Stückanzahl diesen reproduzieren lassen (metalflake Aufkleber). Ich glaube die
    mindest Abnahme sind 50 Stk. Wenn wer von euch Interesse hat, dann möge er mir eine pn schreiben sobald ich 50 Abnehmer (50Stk)
    habe, werde ich mich um die Kosten kümmern und Euch dann Bescheid geben, was der Aufkleber dann kostet (sollte wer im Forum die
    Möglichkeit haben diese zu reproduzieren, ebefalls bitte pn).


    Zur Geschichte des Aufklebers: Der Brückl war bis zu den 90er Jahren die erste Anlaufstelle bezüglich Vespa in München. Der junge
    Brückl hat seine Zweiradlehre beim Altmeister Otto Pauli (neben Sophie Pauli die ersten die die Vespa in den süddeutschen Raum brachten)
    absolviert und sich später dann selbstständig gemacht. Man munckelt das die Motivauswahl von einem damals sehr nahestehenden Münchner
    Vespa Club´s erfolgte...oder halt umgekehrt



    den roten habe ich leider nicht mehr, der Goldene wäre es
    der Vollständigkeit vom Brückl gab es in den späten 80er Anfang der 90er dann auch noch die pornösen reflektierenden Aufkleber
    (habe ich leider nicht)


    wenn es einen Mod stört, weil zu sehr OT dann bitte verschieben!

  • auch heute die anderen Gummimanschetten etc. vom Isolierband befreit und ich bin begeistert.
    Bis auf den linken sind eigentlich alle in einem Top Zustand, auch die Bougierrohre der Kabelzüge
    sind Top. Alles gleich mal mit Glyzerin schön eingelasssen..


  • um 10:00 hat dann noch der Postmann geklingelt und mir zwei Teile aus Riga gebracht.


    Bremslichtschalter (inkl. Unterlagsdichtung und Schutzgummi Anschlüsse), funktioniert perfekt und die
    Ausführung ist auch absolut top sehr solide das Ganze
    ...und der Klappkicker (der Kickstartergummi ist allerdings schon mal getauscht worden, der Originale ist bauchiger)
    Rastpunkt des Kickers erfolgt mittels Feder und Kugel daher Vorsicht beim auseinander bauen, dass die nicht
    verloren gehen


  • Dies und das


    Habe bei meiner jetzt das Licht abgeklemmt. Wie viel Watt hat eigentlich die lichtmaschine? Bei mir sind alles 12 v Lampen drinnen und alles leuchtet so hell wie bei der px? Sogar der zusatzscheinwerfer mit 45 Watt leuchtet hervorragend??? Da hatte ich nur ein Glimmer erwartet....?


    Hab heute meine Ansis vjatka bekommen. Ansis hat mir einen bund trittleisten dazu gegeben, die möchte ich abgeben, die gefallen mir nicht. Wer also was zu tauschen hätte, wäre cool, Finne, Emblem, Griffe, ....

  • ...ich sehe das Ganze absolut entspannt und gewisse Teile haben auch bei mir schon Klarlack gesehen. Wenn der wie bei
    Dir in drei Schichten aufgetragen ist, dann sollte er auch einige Zeit das weiter Rosten im Zaume halten.


    Wenn man sich ganz ehrlich ist, dann ist ja die ganze Konservierung eh auch so eine Glaubens- und Ansichtssache. Ich für
    meinen Teil, habe mich jetzt mal auf gewisse Produkte reduziert deren Anwendung ich beherrsche und wo ich das Resultat auch
    kenne. Wenn mir etwas in der Ausführung nicht so gefällt, dann wird es halt irgendwann dann anders gemacht.
    Diese Spielerei mit der Konservierung hat nämlich einen gravierenden Nachteil, wenn du da auf jedes Produkt anspringst, das
    am Markt ist und irgendwo hochgepriesen wird, dann geht das ganz schön ins Geld und in deiner Garage schaut es aus wie in
    einem gut sortierten Getränkeladen. Leider heben die Produkte nachdem Öffnen meist auch eine begrenzte Haltbarkeit.
    Bei fast allen Produkten kann man sagen, kein Vorteil ohne Nachteil ,von daher muss jeder für sich selbst entscheiden welchen
    Weg er da geht. Das Gleiche gilt bei mir auch bezüglich O-Lack Erhaltung etc.....die Entscheidung muss auch ein jeder mit sich
    selber ausmachen...

  • @il presidente
    ...ich habe erst jetzt gesehen, du lässt dich auf das Spielchen mit den 12 Volt Lampen bei einer 6Volt Lima ein?


    Welche Wattanzahl hast du denn da verbaut? Ich gehe mal davon aus, dass Dir das Prinzip der selbstregelnden Lima bekannt ist,
    daher wird Dir auch klar sein, dass man grundsätzlich 12 Volt Birnen einsetzen kann. Das Ganze ist aber abhängig von Leistung
    deiner Lichtspulen (da habe ich keine Angaben bei der Vjatka).


    angenommen es ist eine 6Volt 25Watt Spule verbaut, so wird es dir ein 12V/25Watt Lamperl schneller schießen als ein 12V/35W
    Birndl. Bei den Spulen ist die Bezeichnung 6Volt eher als sekundär zu betrachten, maßgebend bei der G´schicht ist primär die Be-
    grenzung durch den Strom. Eine 6Volt/25W Spule liefert den Strom den man braucht um bei 6 Volt auf 25 Watt zu kommen. Heißt
    vereinfacht Leistung = Spannung * Strom daraus folgt Strom = Leistung durch Spannung ...wäre 25/6 also um die 4 A
    eine 12V/35Watt Birne kommt nach dem ohmschen Gesetz mit 3 Ampere aus und hat dabei einen Innenwiderstand von 4Ohm.


    Wenn das Ganze jetzt mit einer 6V/25W Spule betrieben werden soll, dann liefert die Spule bei voller Drehzahl eben ihre 4 Ampere
    und die Spannung steigt auf 16Volt (Widerstand = Spannung durch Strom .......Spannung = Widerstand *Strom= 4Ohm *4A = 16Volt
    16 Volt Spannung auf Dauer an einer 12Volt Lampe lassen deren Lebensdauer halt deutlich sinken und sie brennt dir nach einiger Zeit
    durch
    ...wenn du es jetzt noch mit der 12V/25Watt Lampe durchrechnest wären das 2,1 Ampere und ein Innenwiderstand von 5,7 Ohm
    und würde bedeuten, dass die Spannung auf ca. 28 Volt steigen würde (es sollte dir dann eigentlich die Birne relativ rasch durchbrennen)


    Nachdem der Ganze Spaß aber auch Drehzahl abhängig ist, sollte es bei Dir eigentlich der Fall sein, dass deine Birndl´n im unteren Drehzahlbereich
    eigentlich nur glimmen dürften und erst bei hoher Drehzahl ins Leuchten kommen(also auch nicht wirklich im Sinne des Erfinders)

  • Ich hab die borlettis ja auf silber drucken lassen bei ner druckerei in berlin. War echt zufrieden damit. Evtl krieg ich da noch die adresse raus falls du ne druckerei suchst


  • bei fast allen produkten kann man sagen, kein vorteil ohne nachteil ,von daher muss jeder für sich selbst entscheiden welchen
    weg er da geht. das gleiche gilt bei mir auch bezüglich o-lack erhaltung etc.....die entscheidung muss auch ein jeder mit sich
    selber ausmachen...


    :s das unterschreibe ich so sofort. ich habe mich im gsf wochenlang durchs olack topic gebissen und im endeffekt ist eh jeder einer anderen meinung. eigtl ist auch fast egal was man benutzt, weil man den schutzfilm ja eh von zeit zu zeit erneuern muss.
    ich hatte mein klapprad vor ein paar jahren mit owatrol konserviert, das hatte in den letzten wochen bei dem wetter übelst zu leiden. allerdings war der rost da weitestgehend entfernt. fachgerecht soll man owatrol ja auf rost anwenden.allerdings hat man da das weiterrosten auch nicht wirklich unter kontrolle :huh:
    ich werd also auch einfach verschiedene mittel einsetzen. streuung optimiert das risiko ;)

  • wobei ich mir da mit dem Reden leicht tue, keines meiner Fahrzeuge muss als Alltagsfahrzeug herhalten.
    Nicht weil sie es nicht aushalten würden, sondern weil ich ich es nicht mehr aushalte...
    ...die eigenen Ermüdungserscheinung kannst halt nicht mit Owatrol und Söhne bekämpfen ^^


    Alltags- und Einsatzfahrzeuge unterliegen halt wieder anderen Anforderungen denen man Rechnung tragen sollte.
    Der Einsatz eines Fahrzeuges bei der momentanen Witterung kommt einem chem. Entlacken bzw. Sandstrahlvorgang in
    Zeitlupe gleich, daher wenn da nicht in den Radkästen der verpönte Unterbodenschutz drauf gehirselt ist, kannst sowieso
    jedes Jahr zumindest diese Partien neu machen und es ist dabei fast vollkommen wurscht, was da vorher angewendet wurde.


    Streng genommen ist es ja beim Fahrzeug nicht anders als bei einem selbst. Wenn man ausgeht, steht ja der eine oder die
    andere auch stundenlang im Badezimmer, vor der Qual der Wahl, was aufgetragen wird um den Abend für sich optisch so gut wie
    möglich und für das Umfeld so angenehm wie möglich zu gewährleisten.
    Also ist es durchaus machbar, dass man seinen Fahrzeugen selbiges gönnt und diese einmal im Herbst auf den harten Wintereinsatz
    und im Frühjahr dann auf die sommerlichen Langstrecken Touren einbalsamiert ;)


    @juny79 ...ach zum Thema es ist egal was man draufstreicht!
    Nein das kann ich nicht bestätigen. Musste letzte Woche meiner angeheiratete Oma (92 Jahre!!) eine Bitte erfüllen und ihr eine Gesichtscreme
    von Biotherm Aquasource besorgen. Freitags am frühen Abend beim Douglas unter gefühlten 1000 verhaltensgestörten Weibern und an der Kasse
    wäre ich beinahe aus den Latschen gekippt, musste für die beschissene Gesichtscreme gar zur Kreditkarte greifen, weil ich soviel Bargeld gar nicht
    mit hatte. Beim Rausgehen habe ich mich echt ertappt, wie ich hochgerechnet habe, mit wie viel Gebinden ich jetzt beim KSD aus dem Laden
    gegangen wäre....da hätte ich mir wahrscheinlich einen Bruch gehoben ....


    ...da lobe ich mir den klassischen Oxy-Block für Männer (Nivea Creme) universell einsetzbar das Ganze Jahr über, mit Langzeitwirkung
    und fast geruchsfrei um läppische €4 im Großtiegel