P80X (V8X1T) D.R 135er Lüfterrad klemmt?

  • Moin moin,


    also der ersatzmotor ist eingebaut und läuft auch schon wieder. Hat alles reibungslos geklappt.
    Der Motor springt zwar nicht immer beim ersten kicken an, aber muss er ja auch nicht.


    Ich habe jetzt nen 177er DR drauf, habe aber den alten Vergaser 20/20 montiert, weil ich keinen anderen da hab. Habe auch nicht anders bedüst etc. etc.
    Dazu dann einen SIP 2.0 Road und ab gehts.


    Was mich wundert ist, dass der Hobel total sauber läuft und auch ganz gut am Gas hängt.


    Jetzt die Frage, woran erkenne ich einen 20/20 gegenüber einem 24/24? Nicht das ich vielleicht doch schon mit einem größeren Vergaser gefahren bin.


    So ist momentan der Stand der Dinge. Ich bin also eigentlich recht zufrieden.

  • Die Vergasergröße ist im Gehäuse desselben als erhabene Schrift eingegossen. Solltest du erkennen können, wenn du den Luftfilter abnimmst.

    Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.

  • Moin moin,


    wie es der Zufall so will, säuft mir die Mühle seit letzter Woche total ab. Beim Fahren kam die ganze Suppe ausm Puff. Und der Hahn geht auf einmal total leicht...
    Habe heute mal geschaut, ist definitiv ein 20/20er.
    Als ich den Vergaserwannendeckel ab hatte, war der hintere teil noch nass, die Suppe läuft durch die hintere Öffnung in der Wanne und drückt durch diesen Gummi Stopfen.


    Was kann es sein? Schwimmer, Schwimmernadel, ...


    Habe dann erst mal die Kerze rausgedreht und den Hahn vermeintlich "zu" gedreht und trocken getreten, das hat auch ganz gut funktioniert. Dann alles wieder zusammengebaut, Hahn auf, angetreten und schon wieder hatte ich eine riesige Lake unterm Hinterrad.


    ?( HELP ?(

  • Moin,


    so Schwimmernadel getauscht, jetzt ist die läuft sie auch nicht mehr aus. Habe heute vormittag bzw. in der Mittagspause schnell den Vergaser ausgebaut, kurz alles gecheckt und die Schwimmernadel getauscht. Sonst sieht eigentlich alles noch tip top aus.
    alles wieder zusammengebaut. Läuft wieder, nur leider komplett ohne Standgas... Egal ob ich die Gemischeinstellschraube 0.5,1,1.5,2 rausdrehe. Standgasschraub fast komplett drin.... Ändern tut sich nichts...


    Wie gesagt ein SI 20/20
    HD 160
    ND 52 - 140
    Choke 60


    Habe heute gleich auch ne neue Kerze und neues Kabel verbaut. W4AC.


    Hatte vorher auch schon ein paar Problem sie anzubekommen und ging recht schnell aus, erst als Sie warm war blieb sie an.
    Jetzt geht sie aber direkt aus.


    Muss auch mit viel Gas treten, sonst kommt sie gar nicht.


    Sprit kriegt sie aber, bin gerade saubere 10km gefahren, musste halt nur immer ein bisschen Gas geben an der Ampel damit Sie mir nicht ausging.


    Ideen?

    Einmal editiert, zuletzt von flostere ()

  • Sicher, dass da eine 160er HD drin steckt? Kenne die Bedüsung für einen 177er nun nicht genau. Aber die dürfte viel zu groß sein. Zur Bedüsung sonst mal die SuFu befragen. Da gibt es einiges zu 177 ccm zu finden.

    Über Spritverbrauch spricht man nicht. Man hat ihn.

  • Jetzt bin ich verunsichert und hab keine Lust noch mal die Düse auszubauen... Momentan läuft sie komischerweise dann doch.
    Hatte noch ne alte Elektronikzentrale, jetzt hab ich zwar kein Licht, aber sie springt sofort an. Sogar standgas hab ich. Läuft sehr rund auf einmal...


    Erklären kann ich es nicht.

  • 160 wird wahrscheinlich die Luftkorrekturdüse (HLKD) oben am Düsenstock sein.
    Darunter ist das Mischrohr (das mit den seitlichen kleinen löchern) warscheinlich bei dir BE3.
    Und darunter ganz klein währe dann die Hauptdüse.



    greetz sascha

    "Shes my life, shes so bad Shes the best ride I ever had" :love::love:

  • War erst mal 4 Wochen im Urlaub. Werde jetzt die letzten Tage bei schönem Wetter noch mal die ein oder andere Runde drehen. Dann werde ich mal schauen und berichten.

  • Moin,


    so habe heute endlich den alten Motor gespaltet bekommen. Mit ein bisschen Hitze auf die vergammelte Schraube und ein paar kräftige Schläge und der Motor war gespalten.
    Komischerweise war der sehr sauber... verstehe ich nicht so ganz aber nun gut.


    Hier mal ein paar Bilder:



    An dem Kolben sieht man eine abgebrochene Ecke, auf der anderen Seite ist noch eine größere Ecke abgebrochen.
    Die hat dazu geführt, dass der Motor blockierte. Zahnräder müssen die Teile aber so zerrieben haben, dass diese beim Motoröl ablassen mit rausgespült worden sein müssen. Nur auch das verstehe ich nicht so ganz, denn das Öl war nicht mit Spänen versetzt.... Sehr merkwürdig.



    Hier mal die Bremsbeläge. Wie Dick sind die normalerweise? Sollte ich die tauschen?


    Jetzt aber die Hauptprobleme. So sehen die Dichtflächen der Motorhälften aus... ;(


    Ist da noch was zu retten? Da hat schonmal jemand gewaltig dran rumgewerkelt.


    Bevor ich den Motor weiterzerlege und wieder in Stand setze, ist erst einmal zu klären ob das noch Sinn macht.


    Viele Grüße
    Flo

  • Bei nem 80er Gehäuse würde ich persönlich für Reparaturen keinen Finger krümmen.
    Habe meins ersetzt, für 100 € habe ich einen Kompletten Motor bekommen, habe so jetzt auch noch Gut Ersatzteile.

    Die Brachialen 2 PS eines DR75 brauchen weder Verstärkte Federn, noch 4 Scheibenkupplungen.
    &
    RMS ist mehr als Kacke.

  • An dem Kolben sieht man eine abgebrochene Ecke, auf der anderen Seite ist noch eine größere Ecke abgebrochen.
    Die hat dazu geführt, dass der Motor blockierte. Zahnräder müssen die Teile aber so zerrieben haben, dass diese beim Motoröl ablassen mit rausgespült worden sein müssen. Nur auch das
    verstehe ich nicht so ganz, denn das Öl war nicht mit Spänen versetzt.... Sehr merkwürdig.

    Das ist nicht merkwürdig. Ich repariere auch gerade so einen ähnlichen Motorschaden.


    Das Öl, was Du abgelassen hast, kam aus dem Getriebe. Das hat aber keine Verbindung mit dem Kurbelgehäuse, es sei denn, der Getriebesimmering wäre undicht.
    Im Getriebeöl findest du nur Metallspäne, wenn sich z.B. Zähne der Getrieberäder teilweise auflösen, oder das Schaltkreuz sich massiv in Auflösung begriffen wäre.
    ( In allen Fällen gäbe es da auch andere deutliche Symthome )


    Die abgebrochenen Ecken vom Kolbenhemd wurden ganz, oder teilweise von der Kurbelwelle gemahlen worden. Das was du nicht mehr im Kurbelgehäuse findest, ist
    durch den Motor mit dem Gemisch durchgespült worden und über den Auspuff entsorgt worden. Größere Reste haben entweder Kurbelwelle eingeklemmt oder das KuWe-Lager blockiert.


    Wenn du die die Wand des Kurbelgehäuses und die Kurbelwelle anschaust, solltest Du Spuren des Mahlvorgangs finden. Riefen, Blau-schwarze Verfärbungen in der Metalloberfläche, oder so was.
    Manchmal leidet dabei auch die Drehschieberdichtfläche.


    Hier mal die Bremsbeläge. Wie Dick sind die normalerweise? Sollte ich die tauschen?


    Jetzt aber die Hauptprobleme. So sehen die Dichtflächen der Motorhälften aus...

    Die Dicke der Bemsbeläge scheint zwar noch in Ordnung, aber bei der Menge öligem Dreck in der Bremse würde ich die trotzdem tauschen.
    Einmal ölig gewordene Bremsbeläge bekommt man nie mehr so hin, dass sie optimal funktionieren.


    Die Dichtflächen sehen tatsächlich wild aus.
    Da hat wohl mal jemand beim Motorspalten den Schraubendreher zur Hilfe genommen, statt geduldig den Gummihammer zu nehmen
    und mit Wärme zu arbeiten.


    Erste Frage: War der Motor vorm Spalten dicht?
    Zweite Frage: Hat der Motor geschwitzt?
    Dritte Frage: Ist Getriebeöl ausgelaufen?


    Wenn er dicht war, dann beim Zusammenmontieren Dichtmasse zur Papierdichtung dazu nehemen und er sollte wieder dicht werden.
    Wenn er geschwitzt, oder sogar Ölflecken gemacht hat, dann entweder Dichtflächen neu planen, oder wie fgib sagt ein gebrauchtes Motorgehäuse besorgen.


    Viel Erfolg bei der Reparatur.

    Nach Bruchlandung wieder mit Fahrzeug, meine Bastelvespa rennt wieder:

    • Motorrevison selbst gemacht
    • Kabelbaum, Züge, Bremsen neu
    • Der TÜV sagt, alles soweit i.O.
    • Angemeldet

    - Jetzt kommt meine schöne Italienerin dran

  • Moin,


    vielen Dank für die Antworten.
    Der Motor hat geschwitzt, aber im großen und ganzen war dicht. Bin aber auch nur 300-400km mit dem Hobel gefahren bevor es den Kolben zerrissen hat...
    Wenn man die Dichtflächen planen lassen würde, gibt es dann beim Zusammenbau nicht nur noch mehr Probleme? Was kostet denn sowas wohl?
    Wenn ich für 100€ nene ein intaktes Gehäuse kriegen würde, dann würde ich das natürlich machen. Muss ich mich wohl mal auf die Suche begeben.


    Alternativ könnte ich mich natürlich gleich auf die Suche nach einem 200er Motor machen. Wenn ich schon mal dabei bin... :D

  • Alternativ könnte ich mich natürlich gleich auf die Suche nach einem 200er Motor machen. Wenn ich schon mal dabei bin...

    Klar kannst Du auch nen 200er Motor reinhängen... Musst Du halt nur vom TÜV eintragen lassen. -> Wie das geht steht ja hier im Forum - Suchfunktion.

    Nach Bruchlandung wieder mit Fahrzeug, meine Bastelvespa rennt wieder:

    • Motorrevison selbst gemacht
    • Kabelbaum, Züge, Bremsen neu
    • Der TÜV sagt, alles soweit i.O.
    • Angemeldet

    - Jetzt kommt meine schöne Italienerin dran

    Einmal editiert, zuletzt von Vespilot () aus folgendem Grund: Buchstabenverlust beseitigt.

  • Moin,


    jo das ist klar, aber eigentlich zu schade den Motor nicht mehr zu nutzen. Wollte den eigentlich fit machen und ins Regal legen, dann hat man mal einen der mit Gewissheit läuft als Ersatz.
    Ich werde mal zu Scooter & Service fahren und fragen ob die die Hälften planen können/würden und was es kostet. Oder habt ihr bessere Adressen in Hamburg die sich mit sowas auskennen?


    Viele Grüße
    Flo

  • Moinsen,


    so die alten Motorhälften gehen im Februar zum Planen und aufarbeiten.
    Dann wird der Motor auch entsprechend wieder aufgebaut als ersatz.


    Ich werde dem jetzigen Motor mal einen 24 SI besorgen, vernünftig beduseln und die Zündung richtig einstellen.


    Als motivierter Laie würde das gerne mal mit jemandem machen, der das schon ein paar mal gemacht hat. Welcher Hamburger mag mir helfen?


    Viele Grüße
    Flo

  • Ich werde dem jetzigen Motor mal einen 24 SI besorgen, vernünftig beduseln und die Zündung richtig einstellen.


    Als motivierter Laie...

    So wie Du habe ich vor 3 Jahren auch gedacht. - Man traut sich einfach nicht so richtig dran, weil man befürchtet das man den Motor sofort hinüber macht.
    Wenn Du den SI Vergaser verstanden hast und Dich an die Anleitung hältst klappt das schon.


    Hier und hier gibt es Anregungen wie Du es gefahrlos selber machen kannst und auf was Du achten sollst.
    Grundastz ist immer: ZZP muß stimmen und von fettem zum mageren Gemisch.


    Und Kerzenbild prüfen nicht vergessen.


    Bei warmen Motor mindestens 5 km mit gleichbleibender Gasstellung , z.B. Vollgas, fahren; KuLu ziehen und Zündung aus. Nach dem Anhalten sofort Zündkerze raus und anschauen.


    Mit der Suchfunktion findest Du noch viel mehr dazu.


    Du schaffst das 2-)

    Nach Bruchlandung wieder mit Fahrzeug, meine Bastelvespa rennt wieder:

    • Motorrevison selbst gemacht
    • Kabelbaum, Züge, Bremsen neu
    • Der TÜV sagt, alles soweit i.O.
    • Angemeldet

    - Jetzt kommt meine schöne Italienerin dran

    2 Mal editiert, zuletzt von Vespilot () aus folgendem Grund: Tupfehler beseitigt