Kaufberatung: Kann mich nicht entscheiden welche Vespa-Philosophie ich einschlagen soll.

  • Hallo zusammen,


    ich habe dieses wunderbare Forum gestern entdeckt, weil ich mich gerade mit der Anschaffung einer Vespa beschäftige. Mein Frau hat vor zwei Monaten begonnen zu arbeiten und nutzt dafür unser Auto, so dass ich mit der Vespa flexibel bleiben möchte. Außerdem soll es eher zum Spaß sein: Brötchen holen, Boules spielen fahren, zu Freunden... hauptsächlich kurze Entfernungen.
    Daher reicht eine 50er für uns, praktisch, da wir dann keinen neuen Führerschein brauchen :D . Außerdem habe ich noch nie irgendwas mit Motoren gemacht. Das vorweg, damit ihr den Zweck und meine Fähigkeiten einschätzen könnt. Nun die konkrete Fragestellung:


    Ich habe drei grundsätzliche Ideen:


    1. Kauf einer gebrauchten alten Maschine, folgende gefunden, die ich mag:
    Verkauft wird hier unsere Vespa PK 50 S Lusso rot

    Lenkergriffe in Italien Farben, mit PK Gitter vor den Blinkern (alle noch ok-nix gebrochen) und Ersatzreifen im TOP ZUSTAND.Springt sofort an,verliert kein Öl.Hat natürlich normale Nutzungsspuren und der Spiegel müsste neu.Papiere und Schlüssel natürlich vorhandenBaujahr: 1985
    4 Gang HandschaltungKilometerstand laut Tacho: 17446
    Fotos machen einen guten Eindruck, Preis 1.100,-€


    2. Kauf einer Kauf einer "restaurierten" alten Maschine, die uns sehr gefällt, folgende online gefunden:
    Vespa 50 special komplett restauriert in beige
    "mit orginal Papiere, Baujahr 1974
    Nur wenige km gefahren. ( SEHEN SIE DEM TACHOMETER )
    Preis: 2.500,-€
    Laut Verkäufer funktioniert alles, ohne Garantie.


    3. Kauf einer neuen Vespa beim Händler
    Preis ca 2.700 mit Garantie und Pipapo...


    Bei Variante 1 ist natürlich der Preis verlockend, bei Variante 2 die Optik und meine Hoffnung, dass der Verkäufer tatsächlich alles "restauriert" hat, so dass die Vespa lange fährt. Bei Variante 3 gibt´s Garantie und neue Technik, aber irgendwie fühlt sich das für mich nicht echt an...


    Was würdet Ihr mir raten? Bestimmt hat doch jeder mal vor seinem ersten Vespa-Kauf hierzu überlegt und dann eine Entscheidung getroffen... Aber welche??? =O


    Vielen Dank vorweg an alle, die das lesen und evtl. beantworten.
    :thumbup:

  • Hallo Saschotei,


    schön das wieder einer dem Vespa-Virus anheim zu fallen droht. Willkommen im VO. Zu Deinen Fragen:


    Generell gilt bei einem Gebrauchtkauf, vor allem da gerade ein wahrer Vespa-Hype grassiert und damit die Preise stark angezogen haben (siehe 1100 € für PK50 etc), nimm jemand mit der Ahnung von der Materie hat, lege Dir das Buch "Praxisratgeber Klassikerkauf" von Mark Paxton zu, oder Lese Dich hier im Forum in der Verkaufsberatung ein. Nimm dann entsprechende Checklisten zur Besichtigung mit und lass Dir bei der selben Zeit. Es gibt Mittelwelle viele Abzocker die auf der Vespawelle reiten und mit Schrotthaufen versuchen Geld zu machen. Also Obacht vor allem bei sogenannten Restaurationen, s.a. Wemding-Thread in diesem Forum.
    Nicht schlecht wäre auch wenn Du Bilder zu Deinen Favoriten hier posten könntest, es sind hier genug gewiefte Fachleute unterwegs die Dir dann dazu Ihre Einschätzung mitteilen werden.


    Zu Deinen Optionen nun meine Meinung:


    1. Für ne Vespa PK 50s Lusso aus 85 sind 1100€ schon ne ordentliche Summe, fürs gleiche Geld habe ich mir eine 93 PX80 Lusso zugelegt. Da würde ich, wenn der Zustand wirklich Top ist noch ordentlich verhandeln. Wer Griffe in Italien-Farben und Gitter vor die Blinker anbringt hat vermutlich auch sonst gebastelt. Für diesen Preis würde ich nur Ori-Zustand akzeptieren, also zumindest Ori-Motor und-Lack,unfallfrei. Normale Gebrauchspuren und auch Lackschäden gehören dann quasi zum Leben der Vespa dazu.


    2. Vorsicht!! Restaurationen sind ein ganz eigenes Thema, bitte lies auf jeden Fall den Wemding-Thread in diesem Forum durch. Auch Schrott aus Asien mit eine Super Verkaufslackierung werden als Restaurationen angeboten. Hier solltest Du unbedingt, einen Vespa-Kenner mitnehmen oder einen Foto und bevor Du das kaufst die Fotos hier reinstellen. Hier gibts unglaublich kompetente Leute, die Dir dann ihre Einschätzung mitteilen werden.


    3. Keine Wirkliche Option und dann bist Du hier auch im falschen Forum.

    Frühes vögeln stärkt den Wurm :+2

    Einmal editiert, zuletzt von DXR85 ()

  • Nimm 1. oder 3.
    Für 1. spricht das das Fahren mit einer Schaltvespa Spaß macht. Und der Preis in, leider, normalem Rahmen liegt. Mit etwas Zeit findest du event. auch was günstigeres. Aber erstmal kannst du erstmal fahren und mit den Wartungsarbeiten kommen dann die Schrauberfahrungen.


    Für 3. spricht das du erstmal Garantie hat. Aber Wartung etc. mußt du genauso bezahlen oder eben selber machen. Und du fährst eben ständig mit Höchstdrehzahlen was geräuschmäßig eher unangenehm ist.


    2. ist immer die Frage warum jemand eine Vespa restauriert und dann verkauft. Entweder, was selten ist, wirklich eine Supergelegenheit oder eine Verkaufsrestaurierung wo logischerweise gespart wurde wo es möglich ist.

    Jeder will alt werden, aber keiner will alt sein.

  • Zu 1.


    Lack in bedauernswertem Zustand (vielleicht liegt es auch an der Bildqualität), auf jedenfall scheint es kein Originallack zu sein da wurden die Schrauben am Trittblech gleich mal mitlackiert. Sieht auch nach Sprühdosenlackierung aus. Außerdem Beinschildkante amateurhaft angebracht, hier wurde also kräftig gebastelt. Kann man alles machen. Kostet halt Geld. Meiner Meinung nach für 1100 deutlich zu teuer.


    Zu 2.


    Cremeweiß mit brauner Sitzbank! Hier ist äußerste Vorsicht geboten. Diese Farbcombi ist gerade bei ahnungslosen Eisdielen-Vespafahrern sehr beliebt. Gerne wird im Verkaufstext dann auch noch mit Marketing-Schlagworten wie Dolce vita, Italienfeeling etc geworben. Sieht für mich verdammt nach einer Verkaufs-"Restauration" aus. Stichwort Wemding/Asia-Import (Thread hier Durchlesen). Das ist dann Schrott mit neuer Farbe. Hierzu --) . Folge 2 und 12.
    Außerdem Rahmennummer nicht sichtbar (auf dem Bild wegretuschiert oder tatsächlich nicht vorhanden?) Wenn Du die besichtigen gehst nimm auf jeden Fall einen Magneten mit, dann kannst Du prüfen mit wieviel Spachtelmasse da gearbeitet wurde.


    Meine Meinung: Nicht kaufen!

    Frühes vögeln stärkt den Wurm :+2

    Einmal editiert, zuletzt von DXR85 ()

  • Ganz ehrlich? Nehme Nr.1 und handel die runter. Natürlich nach vorheriger Begutachtung und Probefahrt. Achte bei der PK insbesondere auf die hintere obere Stoßdämpferaufnahme im Rahmen. Mal von unten reinleuchten. Sieht man von oben zwar besser, aber dann muss der Tank ausgebaut werden. Da gammeln die versteckt nämlich gern. Motor muss sich sauber schalten lassen und gut in allen Gängen durchziehen und gut auf Standgas (ohne Hochjaulen) zurückfallen.


    Vorteil bei der PK m.E. auch: Bessere Fahreigenschaften (gut, Leistung fast gleich wie bei Nr.2), aber bessere Bremse vorne (wegen anderer Gabelgeometrie) und 12 V Bordnetz und kontaktlose Zündung (die Nr. 2 bzw. V50 N hat ori nur 6 V-Glühgefunzel und Kontaktzündung) drin.


    Zudem ist Nr.2 mit seiner Möchte-Gern-Dolce-Vita-Lackierung mit aufgerufenen 2.500 vollkommen an der Realität vorbei. Gut, gibt mittlerweile ja genug Idioten, die aufgrund des seit Jahren bestehenden Vespa-Hypes solche Preise bezahlen. Aber zu den Idioten musst du ja nicht gehören. ;)


    Nr. 3 ist, wenn du RICHTIG Vespa fahren willst, also Blech und Schalter möchtest, indiskutabel. :D


    Bei einer alten Vespa (also alles bis Modell PK) muss man aber auch mal bereit sein, den Schraubenschlüssel in die Hand zu nehmen.


    PS: Meine "Erste" war auch eine PK... :love:

    Über Spritverbrauch spricht man nicht. Man hat ihn.

  • Die PK scheint mir auch solide. Zumindest mit dem, was ich auf den Bildern sehe. Warscheinlich ist sie Teilweise Lackiert was man aber so nicht wirklich erkennen kann. Wenn sie wirklich gut ist. Sprich Olack, technisch OK und keine weitern Mängel hat dann ist eine PK auch 1100€ Wert auch wenn es einige nicht glauben wollen. Die PK ist auf der überholspur.
    Bin aber auch Fanboy und bevorzuge PK50s´en. :D

    Vespa P125X ´81er | 15PS
    Vespa P80X


    Vespa T4 ´60er | Knusprig wie Bacon
    Vespa PK50S Lusso ´84er | Schrott
    Vespa PK80S Elestart ´83er | Goldenshower

  • Ihr habt mir damit schon sehr geholfen! Mein Bauchgefühl hat von Anfang an zu einer guten gebrauchten tendiert, da hier das preisliche Risiko am kleinsten ist (falls es bspw. nur noch regnet ab Kaufdatum) und es sich "am echtesten" anfühlt. Außerdem will ich mich mal zwingen zu testen, ob ich mir handwerklich bei Bedarf selber helfen kann.


    Damit ist 3 raus (war von Anfang an nur eine "kleine" Option) und zwei eher auch. Jetzt bin ich nur von der konkreten Variante eins in rot hier noch nicht 100%ig überzeugt. Danke DXR85 für den Hinweis mit den überpinselten Schrauben, habe ich tatsächlich nicht gesehen. Vielleicht schaue ich mir die aber trotzdem mal an, wenn ich in den nächsten Tagen in der Preisklasse um 1.000,-€ keine deutlich bessere sehe. Der Verkäufer hat auch freimütig eingeräumt, dass es Roststellen gibt. Wenn ich weitere Angebote finde, werde ich die Kandidaten wieder hier zum besten geben und hoffe weiter auf Eure Meinungen, das ist für einen brutalen Anfänger wie mich wirklich sehr wertvoll! Außerdem glaube ich, ist dieses Thema - idealerweise gefüllt mit Fotos von echten Beispielen - auch für kommende Generationen von Vespaersttätern spannend und ein guter Einstieg.

  • Hier zwei neue Alternativen, beide um 1.400 €, was meint Ihr zu denen?


    1.Vespa PK 50 S (1985) rot
    Zum Verkauf steht hier eine Vespa PK 50 Baujahr 1985 - seltene erste Serie ohne Blinker, Bremslicht und Hupe! Echter Vespa-Purismus!
    Absolut originaler Zustand, läuft, schaltet und bremst 1A. Motor überholt, neu abgedichtet usw.
    Reifen mit sehr gutem Profil, absolut rostfrei, neu lackiert!
    Papiere und Schlüssel vorhanden!


    Ich hatte den Verkäufer auf die Farbunterschiede bei den Fotos angesprochen. Liegt am unterschiedlichen Licht, ist die gleiche Vespa.



    2. Schöne vespa xl2 bj1993 fahrbereit!!! grau


    Auf Nachfrage nach Mängeln bekam ich folgende Antwort:
    "Die Vespa ist fahrbereit, nur der Vergaser muss sauber gemacht werden. Kein Rost und Papiere sind auch da."


    Bilder:


    Vespa rot PK 50 S.pdf


    Vespa grau n50xl2.pdf

  • Dann kauf jetzt bloß nicht die Option 2 <X . Es gibt noch genug fahrbares und geldwertes auf dem Markt, nur nichts überstürzen.










    Edit: Kommentar bezog sich auf Vespa beige im ersten Post

    Frühes vögeln stärkt den Wurm :+2

    Einmal editiert, zuletzt von DXR85 ()

  • 1400,- für eine XL 2 halte ich für überzogen, zumal sie sich ja optisch auch nicht unbedingt besonders abhebt. Scheinbar ist sie auch schon überarbeitet worden, denn Grau ist meiner Meinung nach kein Originallack, aber da werden dir die echten Experten mehr zu sagen können.


    Mir wäre sie das aber nicht wert und ich würde weiter suchen.


    P.S.: Das mit dem Vergaser ist keine große Aktion, das bekommt man - wenn man nicht zwei linke Hände hat - sicherlich hin...

    Kaum macht man´s richtig, schon funktioniert´s!


    Suche: Seitendeckel links für eine PK XL2 (bevorzugt in Piaggio Farbnummer 861 / metallic rot)

  • P.S.: Das mit dem Vergaser ist keine große Aktion, das bekommt man - wenn man nicht zwei linke Hände hat - sicherlich hin..

    Wahrscheinlich bekommt man es sogar mit zwei linken Händen hin. Aber diese Aussage

    "Die Vespa ist fahrbereit, nur der Vergaser muss sauber gemacht werden. Kein Rost und Papiere sind auch da."

    ist leider oft eine Umschreibung für: "Vespa läuft, aber schlecht."
    Wenn nur der Vergaser dahinter steckt stellt sich die Frage warum es nicht längst behoben wurde. Das kann Faulheit sein, aber auch daran liegen das der Fehler irgendwo liegt. Im ungünstigsten Fall an defekten Simmerringen oder kaputter Zündung.

    Jeder will alt werden, aber keiner will alt sein.

  • Mit einer älteren bist du schonmal auf dem richtigen Weg... die neueren sind zwar vorerst ohne Probleme zu fahren, mit den Jahren kommen hier aber wahrscheinlich Rostprobleme und Ähnliches auf. Die Qualität von heute entspricht leider nicht mehr der aus den 90er oder 80er. Zudem sind die neueren bewusst "komplizierter" verbaut und man kann nicht so einfach mit ein paar Handgriffen wie bei den alten etwas tauschen. Eine ordentliche Pk oder special zum Beispiel sind im Prinzip unzerstörbar.
    Allerdings muss dir auch bewusst sein, dass du bei den älteren Generationen hin und wieder mal Werkzeug in die Hand nehmen musst. Wegen jeder Kleinigkeit zu nem Händler zu gehen wird teuer. Reifenwechsel, Bremsbeläge, Züge und evtl. Kupplungsbeläge sind einfache Sachen , bei denen man viel spart sofern man sie selber macht. Es gibt auch viele gute Bücher und Anleitungen. Auch die Onlinecommunity ist, wie du siehst, groß und Hilfsbereit. Wenn man diese basics beherrscht bist du mit einer alten auf Dauer viel billiger unterwegs. Eine aus dem Laden ist vom Einkaufspreis schon teuer und nach der Garantie werden da auch Arbeiten anfallen die kosten. Letztendlich muss dir aber die handschaltung und die Leistung spaß machen (eine Special ist mit 40 meistens eingetragen, eine Pk meistens mit 50 km/h). Eine Vespa kannst du Leistungsmäßig nicht mit den aktuellen automatik Joghurtbechern vergleichen.


    Wie von vielen hier empfohlen würde ich auch zu der Pk raten. Mit so einer hab ich auch mal angefangen. Fährt sich wirklich schön, macht spaß. Natürlich vom Look nicht ganz so Edel wie eine Special aber auch schick wie ich finde :)
    Ich empfehl dir einen Bogen um restaurierte Karren zu machen. Da ist viel Pfusch dabei und als Anfänger kann man da gleich mal daneben greifen. Lieber eine ehrliche , originale PK z.B. Da bekommst du für 900-1300 Euro sehr ordenliche Modelle. Ganz wichtig: Vespa ordentlich Probe fahren (mindestens 15 min). Darauf achten, dass die Vespa sauber läuft und die Drehzahl nicht von alleine steigt. Das ist häufig ein Problem bei Vespas die viele Km gelaufen sind oder lange Zeit rumstanden. Wir dan oft von den Verkäufern bewusst oder auch unbewusst runtergespielt auf "Muss man nur mal den Vergaser reinigen". Meistens ist das aber ein teureres Problem. Selbiges gilt für Gangspringen während der Fahrt. Alles weitere kannst du in diversen Vespa Verkaufsberatungen erfahren. Ist alles überschaubar.


  • Zu Deinen Optionen nun meine Meinung:


    1. Für ne Vespa PK 50s Lusso aus 85 sind 1100€ schon ne ordentliche Summe, fürs gleiche Geld habe ich mir eine 93 PX80 Lusso zugelegt. Da würde ich, wenn der Zustand wirklich Top ist noch ordentlich verhandeln. Wer Griffe in Italien-Farben und Gitter vor die Blinker anbringt hat vermutlich auch sonst gebastelt. Für diesen Preis würde ich nur Ori-Zustand akzeptieren, also zumindest Ori-Motor und-Lack,unfallfrei. Normale Gebrauchspuren und auch Lackschäden gehören dann quasi zum Leben der Vespa dazu.

    hi, meiner Meinung nach kannst du die 50er nicht mit der 80er vergleichen. Klar, Leistungstechnisch ist die PX größer, hat auch nen PX LF Rahmen aber letzendlich regelt die Nachfrage den Preis. Und die liegt bei ordenlichen 50er aufgrund Führerscheinregelung deutlich höher als bei den 80er, die überwiegend nur Leute zum pimpen kaufen.
    Aber ich gebe dir Recht, für den Preis ist die Pk dem Bild zu urteilen injedemfall mal kein Schnäppchen. Dem TE empfehle ich noch regional Ausschau zu halten (Zeitung anzeige ausschreiben). Hier finden sich wirklich noch gute Sachen zu wirklich guten Preisen. Auch ebay beobachten. Da kommt in nem 100 Km Radius immer wieder was akzeptables rein.

  • Um die 1.400 für eine "beplastikte" XL2? Wird ja immer geiler. Wenn das Modell, dann definitiv nicht mehr als 900-1.000 Scheine. Und dann muss sie auch richtig gut dastehen, mit Papieren und Schlüsseln und ohne jedwede Mätzchen (von wegen, nur der Gaser muss mal gereinigt werden, dann läuft die wieder...) . Aber ist halt Sommer. Schlechte Zeit eine Vespa zu kaufen...

    Über Spritverbrauch spricht man nicht. Man hat ihn.

  • Hab gestern ne Xl1 automatik gesehen für 2400 Euro in kleinanzeigen... Hab keine Worte mehr dafür. Ist nicht mal mehr Lächerlich. Sind auch Regelmäßig Xl2 für 1,5 aufwärts. ODer 80er für 3000 Euro :D Info @ TE Pk gabs in Zwei Ausführungen: Ein sogenannte XL1 Bis 1990. Hat Runden Tacho, weniger Plastik, nach aussengebogenes Handschuhfach und eine Xl2, gebaut ab 1990. Trapezförmiger Lenker, mehr Plastik, anderer Lenker und Sitzbank usw...

  • Absolut originaler Zustand, läuft, schaltet und bremst 1A. Motor überholt, neu abgedichtet usw.
    Reifen mit sehr gutem Profil, absolut rostfrei, neu lackiert!
    Papiere und Schlüssel vorhanden!

    Nie und nimmer würde ich den Kauf einer Vespa am Zustand der Reifen festmachen. Reifen sind echt nicht teuer und ich würde immer neue Reifen auf einen frisch gekauften Roller aufziehen, wenn die nicht wirklich nur ein paar Tage alt sind oder es ein Neufahrzeug ist.

    Meister gegen den (Vespa)Verschleiß.

  • Ganz so hart würde ich es nicht sehen. Aber ich stimme dir zu, dass der Zustand der Reifen kein Kriterium ist. Aber selbst wenn der 2 Jahre alt ist, würde ich den nicht tauschen.