Leuchtmittel Vespa P200E

  • Hallo zusammen,


    seit kurzem bin ich stolzer Besitzer einer Vespa P200E Baujahr 1982.


    Anfangs funktionierte das Licht. Nachdem ich nun etwas gefahren bin ist das Licht komplett ausgefallen.

    Habe nun gelesen das dies öfters passieren kann.


    Nun meine Fragen an Euch:

    1. Welche Glühbirnen passen hier ( Bezeichnung)

    2. Gibt es hier etwas "moderneres" was ich verbauen könnte, wegen Erschütterungen etc. was nicht so anfällig ist.


    Besten Dank schon mal für Euer Feedback.


    Viele Grüße

    Heiko

  • Hie ist es sinnvoll, dir im Internet einen Schaltplan von deinem Modell herunterzuladen.
    Daraus geht genau hervor, welche Birnen für dein Modell vorgesehen sind.
    In der Regel hat der Scheinwerfer hier 12V 25/25W, das Rücklicht 5W, das Bremslicht 10W und die Blinker 21W.


    Normalerweise gehen Birnen bei einer intakten Verkabelung, intakten Birnenfassungen, intakten Steckverbindungen NICHT kaputt.
    Ist aber relevante Korrosion vorhanden (an den Kontaktzungen der Birnenfassungen zum Beispiel) oder sind die Flachstecker ausgeleiert (sie sitzen dann zu locker) oder die Kontaktzungen mürbe oder hat das Leitermaterial der Kabel (Kupferlitzen) sich teilweise in Grünspan verwandelt (würde man sehen, wenn man mal einen Stecker abknipst und etwa 1 cm abisoliert), dann enstehen hier Bedingungen, die Birnen eher zum durchbrennen bringen.
    Die Stichworte heißen hier: "Übergangswiderstände" und "Spannungsspitzen".
    Nicht zu vergessen: der Spannungsregler, der auch ein Verschleißteil darstellt und irgendwann ausfällt (das kann ein schleichender Prozess sein).
    Weil ich persönlich das weiß und entsprechend umsetze, habe bei meinen Fahrzeugen (momentan: 30 und 35 Jahre alt) KEINE Probleme mit den Leuchtmitteln.


    Alternative Leuchtmittel
    Das können hier LED-Leuchtmittel mit den entsprechenden Birnenfassungen sein. Diese sind aber meist nicht StVZO-konform. Aber bevor ich mit sowas anfange, muß ich ebenso die restliche Elektrik/Verkabelung in eine tragfähige Basis verwandeln - das ist immer Grundvoraussetzung.


    Eine leistungsfähige Bordelektrik - ein Ausblick
    Für eine jederzeit einsatzbereiten Roller mit leistungsstarker Bordelektrik bietet sich an, den Roller auf eine moderne batterielose Wechselstromanlage umzubauen. Das momentan herausragenste am Markt sind hier die SIP-Vape Anlagen mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis und mächtig Saft. Zusätzlich implantiere ich (ich jedenfalls) dann auch eine vereinfachten selbstgebauten Premiumkabelbaum ("vereinfacht" heisst hier im Vergleich mit dem Strippenbündel einer PX mit Batterie).
    Bitte berücksichtigen: Bei einer 1982er PX ist die Kabelage 38 Jahre alt. und hat die allgemeine, vom Hersteller garantierte offizielle Lebensdauer um das drei-bis vierfache überschritten. Und oft wurde vielleicht auch schon dran herumlaboriert. Schauderhafte "Baumarkt-Quetschstecker" sind ein sicherer Hinweis darauf.

    Einmal editiert, zuletzt von Pierre Lavendel ()

  • Hi jack o'neill,


    vielen Dank für die ausführliche Antwort.


    Dann werde ich mir mla den Schaltplan holen und am Wochenende

    mal schauen was mich erwarten wenn ich das auseinander nehmen!.

    Danke & Viele Grüße

    Heiko

  • Hallo Heiko,


    ich habe auch eine P200E, Erstzulasssung Januar 1982. Vvor ein paar Jahren habe ich einen Klarglasscheinwerfer verbaut. Musste die Verkabelung etwas ändern, war aber kein Problem. die Wespe hat jetzt einen 35W Halogenscheinwerfer - und sieht auch gut aus.


    Da ich vor 5 Jahren einen Crash hatte und dachte ,ich müsste den Schweinwerfer ersetzen, habe ich sogar noch einen in meinem Schuppen liegen - nagelneu! Falls Interesse, kannst Du dich ja bei mir melden.


    Beste Grüße

    Norbert

  • Wenn alle Birnen durchbrennen kann auch der Spannungsregler im Arsch sein. Also alle Birnen die immer leuchten. Blinker funzt meistens noch. Evtl auch das Bremslicht. Tachobeleuchtung funktioniert noch?

    FÜR VERDREHTE FOTOS ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG