Motorprobleme / Motor ausbauen - Traversenachse lösen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motorprobleme / Motor ausbauen - Traversenachse lösen

      Hallo zusammen,

      nach den Wintermonaten und längerer Standzeit läuft meine Vespa PX 80 Lusso nur noch wenn man den Choke leicht herauszieht. Nach meinen ersten Informationen ist wohl der Wellendichtring beschädigt?!

      Könnte das sein bzw. hat einer eine andere Idee?

      Aus diesem Grund habe ich versucht den Motor auszubauen. Allerdings lässt sich die Motorhalterung/Traversenachse nur schwer drehen (Widerstand durch die Lagerung?).

      Gibt es einen Trick diese zu lösen und damit den Motor ausbauen zu können? Braucht man heirfür Spezialwerkzeug

      Wäre klasse wenn mir einer weiterhelfen könnte und ich bald wieder auf der Vespa sitzen kann.

      Vielen Dank und Grüße.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Manes ()

    • Die beiden Schrauben mit denen der Motor an der Karosserei bzw. dem Federbein befestigt wird sind nicht gelagert. Es kann durchaus sein, dass sich diese durch Dreck oder Rost nur sehr schwer drehen lassen. Da könnte dann ein gezielter aber vorsichtiger Schlag mit dem Hammer auf die Seite an der die Mutter sitzt helfen. Spezialwerkzeug benötigt man nicht. Es genügt eine 22. oder 24. (weiß ich nicht genau) Steckschlüssel und etwas zum Gegenhalten.
    • Hallo,



      vielen Dank für die Antwort - das ist allerdings einer Schraube die durch die gesamte Karosserie geht. Die Mutter auf der linken Seite konnte ich lösen.

      Sollte man sol lange weiterdrehen, bis die Schraube frei drehbar ist - Einsatz mit Hammer zeigt jedenfalls keine Wirkung?
    • Mutter ist also ab. Hervorragend.

      Nimm nun einfach einen Metalstab und klopfe damit die Traversenachse Richtung Motor heraus...
      Kannst ja zur Sicherheit vorher noch WD40 draufsprühen.
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?
    • hinteres Federbein lösen, Alle Anschlüsse abmachen, Auspuff runter und Motor runter klappen.

      Dann wie beschrieben mit nem Hammer die Schraube raushauen. Sollte kein großes Problem werden.
      Ob das Normal ist?
      Na ich hoffe nicht!

      Es ist so herrlich wenn mein Glück andere unglücklich macht.
    • Machs folgendermaßen: Ich zitier mich mal selbst, weil ich das schonmal erklärt hatte.
      Haaaaargenau das gleiche Problem hatte ich vor 2-3 Tagen auch. Hat aber geklappt, und bei mir läuft schon der andere Motor.
      Du hast wahrscheinlich mit einem normalen Hammer auf die Schraube gekloppt oder? Hab ich auch probiert, und da hat sich NIX bewegt.
      Dann hab ich das abgesägte Ende eines Besenstiels genommen (also ziemlich hartes Holz) weil das grad so in der Garage rumlag, und den Vorschlaghammer mit 12 Kilo. (kein Witz)
      Das Holz habe ich auf die Schraube gehalten, und die andere Hand auf halber Höhe des Hammerstiels. Dann mit nach unten hängendem Arm, den Hammer "auf das Holz fallen lassen."
      Die schläge sind ohne jegliche Gewalt, und haben so eine Wucht, dass der Bolzen rausgeht. Zum Durchdietraversekloppen habe ich dann einfach die Ratschenverlängerung genommen (Gedore), die in meinem Fall genau durch die Motortraverse passt.


      Hier noch ne Skizze:
      Zitat Vechs:
      Karl, Westsider... hauptsache Italien
    • Hatte selbiges Problem - die Achse war mit dem Führungsrohr des Silentgummis festgegammelt. War aber auch gar nix mit rausschlagen. Motorausbauen - Achse in der Mitte durchsägen (Schweinearbeit) - Gummis raustreiben & Neuteile bestellen