Kräftiger "Bums" beim Einlegen des 1. Ganges, Abhilfe?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kräftiger "Bums" beim Einlegen des 1. Ganges, Abhilfe?

      Hallo Freaks,

      Fahrzeug: PX125 FL DT, Bj. 2007, kM ca.2000.

      Frage: Habe bei laufendem Motor und stehendem Fahrzeug beim Einlegen des 1. Ganges einen kräftigen Bums. Das hört sich zwar nicht hart metallisch an (denke, daß die Federn im Getriebe noch iO sind), ich finde es aber dennoch nicht so richtig toll... Kann ich das mit einem Getriebeöl mit anderer Viskosität verbessern? Momentan dürfte das Orginalöl noch drin sein, der erste KD ist noch nicht lange her. Welches SAE muß lt. Vorschrift rein? Welches SAE könnte mein Problem beheben? Ganz wird´s nicht verschwinden, das ist mir schon klar, aber etwas besser sollte es werden...

      Mercy schonmal für answers!
    • Danke für den gutgemeinten Tipp mit der SuFu, Fettkimme. Der gelinkte Beitrag behebt mein Problem allerdings nicht, hab´ die Basics vorher geprüft.

      Also nochmal die Frage: Hat jemand schonmal mit anderem Getriebeöl (andere Viskosität) experiementiert und evtl. dadurch Verbesserung erzielt?

      Tach dann, ciao.
    • Erst 2000 Km auf den Buckel?Dann müste eigentlich alles Passen.Mit der Viscosität der Kulu Belägen würd ich nicht rumspielen.Würd die Kulu mal zerlegen und die Beläge Checken(wenn mal dauernd die kulu schleifen läßt oder falsch eingestellt sind ,sind die Beläge auch schnell im Ars..).Schaltraste schon mal geprüft?
      Set Up: 221 Malle Döner mit allem.
    • Hab´die Kulu-Beläge noch nicht gecheckt, hatte meinen Motor noch nie offen, dat Ding is ja noch neu! Das Blech von der Schaltraste hatte ich schonmal ab, da war ordentlich Fett drunter und die beiden Seilzüge hatten wenig Spiel. Aber kann die Schaltraste so einen Ruck verursachen? Ich kenne den Aufbau des Getriebes nicht sehr genau, aber ich stelle mir die Ursache diese Ruckes etwa so vor: Da wird ein stehendes Zahnrad (zB das vom 1. Gang) mit einem anderen Zahnrad kraftschlüssig verbunden. Da sich das 2. Ritzel trotz gezogener Kulu dreht (es wird "mitgeschleppt"), gibt es diesen Ruck. Berichtigt mich bitte, falls ich hier völlig falsch liege...

      Danke!
    • So, jetzt hab´ich mal in meiner Bedienungsanleitung nachgelesen:

      Da gibts eine "Tabelle empfohlene Produkte". Da steht drin "AGIP Gear 80W-90", Beschreibung "Getriebeöl", Angaben "Öl SAE 80W-90 mit besseren Eigenschaften als API GL4". Kann mich außerdem jetzt dran erinnern, daß mein Dealer beim Übergabekundendienst irgendwas von einem anderen Getriebeöl gesagt hat. Er hat mir nämlich 20W-50 in meine Bedienungsanleitung gekritzelt und gesagt: Das fährste hier bei uns in Germany, bei uns isses ja kälter als in Italien...

      Ich war bisher der Ansicht, daß Getriebeöl SAE 30 oder 40 reinmuß, jetzt steht da Gear 80W-90 und der Händler sagte 20W-50?
    • Das es im Gebälk knallt, wenn der 1. Gang eingelegt wird, liegt an dem Getriebeprinzip. Anderes Öl kann Abhilfe schaffen, aber auch die Verluste im Getriebe erhöhen, es kann die Funktion der Kupplung beeinträchtigen und somit mehr schaden als nutzen. Du wirst damit leben müssen.
      Lieber zwei Damen im Arm, als zwei Arme im Darm.
    • Ich find das garnichtmal so uncool.
      Bei einer Ducati knallt es richtig heftig, und kein Passant weiß was gerade los ist. (Gut, ist ja auch ne Trockenkupplung)
      Wenn du es nicht magst, rolle während des Schaltvorgangs Leerlauf zum Ersten einfach ein paar Zentimeter mit Fuß kraft, dann gehts sanfter. ;)
      Zitat Vechs:
      Karl, Westsider... hauptsache Italien
    • Komischer Weise ist mir gleiches auch bei meiner neuen PX200 aufgefallen, die jetzt fast genau 100 Kilometer auf dem Tacho hat. Abhilfe konnte ich bisher aber leider auch noch nicht schaffen, werde die Tage mal meinen Vespa-Händler befragen...

      Gruß Benni
    • Vespa Fahrer Avatar

      Westsider schrieb:

      Ich find das garnichtmal so uncool.
      Bei einer Ducati knallt es richtig heftig, und kein Passant weiß was gerade los ist. (Gut, ist ja auch ne Trockenkupplung)
      Wenn du es nicht magst, rolle während des Schaltvorgangs Leerlauf zum Ersten einfach ein paar Zentimeter mit Fuß kraft, dann gehts sanfter. ;)
      Yep! Bei meiner Duc knallt es auch so kräftig. Allerding nur, wenn ich zwischen dem Schaltvorgang nicht kurz Zwischengas gebe. Siehe Anleitung zu der Karre. Wo das bei einer Vespa herkommt weiß ich aber auch nicht.
    • Wie schon geschrieben, ist das ein in der Konstruktion des Vespa-Getriebes liegendes "Problem" und deshalb offensichtlich nicht so selten.

      Es bleibt also nur, sich daran zu gewöhnen, oder den Roller zu verkaufen und zukünftig besser Automatikroller zu fahren, da kann dann auch kein Gang beim Einlegen knallen. Es hilft auch, wenn man beim Einlegen des Ganges ein wenig nach vorne rollt, sodass das Getriebe nicht vollkommen still steht.
      Deine Mudda erkennt Geschlechtskrankheiten am Geschmack.
    • Habe das Knallen bei mir beheben können. Nachdem ich die Kupplung komplett los hatte und danach wieder eingestellt habe, war es weg! Scheint wohl wirklich an den Belägen der Kuppling gelegen zu haben...